"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

3. Juni 2009

Europaabgeordneter Langen zu Gast im EBI


Unter dem Motto „Europa ganz nah“ stand der Besuch des Europaabgeordneten Dr. Werner Langen in Brau­bach. Zusammen mit Bürgermeister Werner Groß, dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert und dem künftigen Braubacher Stadtbürgermeister Joachim Müller besuchte Langen das Europäische Burgeninstitut. Mit dabei auch CDU-Vorsitzender Markus Fischer, Ehrenvorsitzender Fritz Jannes und Vor­stands­mitglied Björn Dennert.

Mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert, Bürgermeister Werner Groß, CDU-Chef Markus Fischer, Ehrenvorsitzendem Fritz Jannes und Braubachs künftigem Stadtbürgermeister Joachim Müller übergab der Europaabgeordnete Dr. Werner Langen eine Europafahne an Institutsleiter Dr. Reinhard Friedrich.
Seit dem Jahr 1999 gibt es das Europäische Burgeninstitut (EBI). Ihren Sitz hat die Einrichtung der Deutschen Bur­gen­vereinigung in Schloss Philippsburg zu Füßen der Marksburg. „Hauptaufgabe des Insti­tuts ist die Förde­r­ung der Erforschung historischer Wehr- und Wohnbauten in Europa und die Verbrei­tung der For­schungs­­­ergebnisse.“, erläuterte Institutsleiter Dr. Reinhard Friedrich, der die Delegation im Schloßsshof begrüßte. Viele Projekte des Instituts wurden bereits mit EU-Mitteln gefördert. Europaabge­ordneter Dr. Langen schaute daher vor Ort vorbei, um sich selbst ein Bild über die Arbeit der For­schungs­einrichtung zu machen.


Kernbestand des Institutes sind eine umfangreiche Spezial­bibliothek mit gut 30.000 Büchern und ein Doku­men­tationsarchiv. Hier lagern Pläne, Fotos und Post­kar­ten zu fast allen bislang bekannten Burgen und Schlössern Europas. Zwischenzeitlich ist ein Teil auch im Internet zu sehen. Die Einrichtung der Burgendaten­bank www.ebidat.de wurde ebenfalls von der EU gefördert. Zusammen mit der Verbandsgemeinde Braubach wurde vor einigen Jahren außerdem das touristisch genutzte Online­portal www.burgdirekt.de gestaltet. Bürgermeister Werner Groß erklärte: „Auf der Homepage von Burg-Direkt finden sich Informationen zu allen historischen Gebäuden im Rhein-Lahn-Kreis. Wir freuen uns, dass die Möglichkeiten des Portals auch vom Zweckverband Oberes Mittelrheintal erkannt wurden. Seit Kurzem steht fest, dass bald auch alle übrigen historischen Wehr- und Wohnbauten des gesamten Welterbetals aufgenommen werden.“

Institutsleiter Friedrich und seine Mitarbeiter haben noch viel vor. So soll der Bibliotheksbestand zum Beispiel komplett digitalisiert werden, um den Bücherkatalog auch im Internet durchsuchen zu können. Unab­hängig von den projektbezogenen Förderungen bemüht sich das Institut daher bei der EU auch um eine institutio­nelle Förderung. „Ich werde mich für den Förderantrag einsetzen.“, versicherte Europaparla­mentarier Langen. „Wir alle haben ein großes Interesse daran, dass das Burgeninstitut seine Arbeit hier in Braubach weiter­führen kann.“, sagte Langen.