"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

10. März 2011

Norbert Schürmann für langjährige Treue geehrt

Als Norbert Schürmann 1986 in die CDU eintrat regierte in Bonn Bundeskanzler Kohl und in Rheinland-Pfalz stand CDU-Ministerpräsident Bernhard Vogel vor einer Landtagswahl. Seitdem hat sich viel verändert. Ein Vierteljahrhundert ist vergangen. Der CDU ist Schürmann aber bis heute treu geblieben. In der diesjährigen Mitgliederversammlung der CDU Braubach wurde er für seine langjährige Mitarbeit geehrt.

Stadtbürgermeister Joachim Müller, Bürgermeister Werner Groß, Landtagskandidat Johannes Lauer und CDU-Vorsitzender Markus Fischer (v. l. n. r.) gratulierten Norbert Schürmann (2. v. r.) zu seinem Mitgliedsjubiläum.
Im Mittelpunkt des Treffens der Braubacher Union standen daneben die Wahlen zum Vorstand und der Delegierten zum Kreisparteitag. Mit großer Mehrheit bestätigten die CDUler das Führungsteam des Ortsverbands. Einstimmig wurde Vorsitzender Markus Fischer für weitere zwei Jahre gewählt. Ihm steht Günter Goß als Stellvertreter zur Seite. Die langjährige Vorsitzende und spätere stellvertretende Vorsitzende Ruth Fischer kandidierte nicht mehr. Als Kassierer löst Stephan Kroker Frank Michel ab, der ebenfalls nicht mehr kandidierte. Zu Beisitzern wurden Björn Dennert, Christoph Ferdinand, Gertrud Ferdinand, Amal Fischer, Norbert Schürmann und Helga Windscheif wiedergewählt. Als Delegierte für den Kreisparteitag vertreten Bürgermeister Werner Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Kreistagsmitglied Christoph Ferdinand, Vorsitzender Markus Fischer und Amal Fischer die Braubacher CDU.




In seinem Bericht ging CDU-Chef Fischer auf die Arbeit der vergangenen beiden Jahre ein – hier besonders auf die Bemühungen um die künftige Nutzung des Bahngeländes und die Suche nach einem Investor. Auf Ebene der Verbandsgemeinde stand die Mitarbeit bei der Umsetzung der Kommunalreform im Zentrum der politischen Arbeit des Ortsverbands.

Landtagskandidat Johannes Lauer übernahm die Versammlungsleitung. Er berichtete über die anstehende Wahl in Rheinland-Pfalz. Der selbstständige Dachdecker- und Klempnermeister hat seine Kindheit in Braubach verbracht, ging hier zur Schule und fühlt sich der Stadt immer noch eng verbunden. Im Landtag will er sich vor allem für die Rheinquerung und den Mittelstand stark machen.