"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

18. Februar 2012

CDU begrüßt Aufnahme der Umgehung Braubach im Raumordnungsplan

"Die Aufnahme der Umgehungsstraße für Braubach im Raumordnungsplan ist ein großer Schritt nach vorn bei dem Bemühen um eine Verbesserung der Verkehrssituation in der Stadt“, betonen Jens Güllering und Markus Fischer, die Vorsitzenden der CDU-Verbände in der Stadt Braubach und den Verbandsgemeinden Braubach und Loreley. Die Regionalvertretung der Planungsgemeinschaft Mittelrhein-Westerwald hatte am 12. September vergangenen Jahres den Entwurf des neuen regionalen Raumordnungsplans beschlossen und die Anhörung der betroffenen Kommunen eingeleitet.

Beim Ortstermin am Engpass Obertor in der Ortsdurchfahrt von Braubach:
CDU-Ortsvorsitzender Markus Fischer, Bürgermeister Werner Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller und CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Jens Güllering (v. l. n. r.)

Wegen der geplanten Ortsumgehung Miehlen-Marienfels war Stadtbürgermeister Joachim Müller im Dezember bereits mit einem Schreiben an das zuständige Infrastrukturministerium in Mainz herangetreten. In seinem Brief hatte er darauf hingewiesen, dass durch die Ortsumgehung Miehlen-Marienfels auch eine Umgehungsstraße für Braubach wichtiger denn je werde, um zum Beispiel die Schulwegsicherheit in der Stadt weiter zu gewährleisten.
 


Bisher ist die Umgehung Braubach als Straße für den regionalen Verkehr im Entwurf des Raumordnungsplans vorgesehen. VG-Bürgermeister Werner Groß: „Die Verbandsgemeindeverwaltung hält es aber für sachgerechter, die Umgehung Braubach als Straße für den überregionalen Verkehr einzustufen. Die Umgehung würde nämlich vor allem von Autos und Lkw genutzt, die von der Bäderstraße kommen oder dorthin wollen.“ Dem Änderungsvorschlag der Verbandsgemeindeverwaltung waren Stadt- und Verbandsgemeinderat in ihren jüngsten Sitzungen gefolgt. Auch der Kreisausschuss des Rhein Lahn Kreises hat entsprechend votiert.

"Die CDU setzt darauf, dass der grundsätzlichen Festlegung auf eine Umgehungsstraße für Braubach bald konkrete Planungen folgen. Die Menschen in der Innenstadt leiden unter dem zunehmenden Auto- und LKW-Verkehr. Um die Lebensqualität zu erhalten, muss sich hier bald etwas tun“, meinten die CDU-Chefs Güllering und Fischer einmütig.