"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

17. April 2012

CDUler starten in heiße Wahlkampfphase

Am 1. Juli geht die neue Verbandsgemeinde Braubach-Loreley an den Start. Bereits am 3. Juni sind rund 14.000 Einwohner in 22 Städten und Gemeinden von Braubach bis Kaub und Dachsenhausen bis Sauerthal zur Wahl des ersten Verbandsgemeinderats der neuen Kommune aufgerufen. Mit ihrer Mitgliederversammlung läutete die CDU Braubach nun die heiße Wahlkampfphase ein.

Braubachs VG-Bürgermeister Werner Groß und die CDU-Chefs aus Verbandsgemeinde und Stadt Braubach, Jens Güllering und Markus Fischer, beglückwünschten Michael Fischer zu dessen 40jährigem Mitgliedsjubiläum und begrüßten CDU-Neumitglied Simplice Roger Bekono (v. l. n. r.).
Ortsvorsitzender Markus Fischer und Gemeindeverbandsvorsitzender Jens Güllering konnten daher neben zahlreichen Mitgliedern auch Bürger­meis­ter Werner Groß im Gasthaus „Zum goldenen Schlüssel“ begrüßen. Der 45jährige diplomierte Verwaltungswirt Werner Groß bewirbt sich am 3. Juni um das Amt des Bürgermeisters der neuen VG.

In seinem Bericht ging CDU-Chef Fischer auf die Arbeit der Braubacher Union seit der Neuwahl des Vorstands im vergangenen Jahr ein: „Wir haben uns im Stadtrat schon lange für die Erschließung des Bahngeländes und die Ansiedlung eines Supermarkts stark gemacht. Jetzt konnten dort der Netto Marken-Discount, ein Busbahnhof und ein P+R-Parkplatz eingeweiht werden. Das sind erste sichtbare Zeichen, dass es in Braubach vorangeht.“, so Fischer.


Bürgermeister Groß und Braubacher CDUler treten an

„Wir wollen weiter daran arbeiten, dass die Menschen auch künftig gerne in der Mittelrhein-Region leben.“, sagte Fischer. Daher sei er dankbar, dass sich auch viele Braubacher bereit erklärt hätten, für den neuen Rat der künftigen Verbandsgemeinde zu kandidieren. Für die Braubacher Union bewerben sich Joachim Müller, Stephanie Scholz, Günter Goß, Björn Dennert und Markus Fischer um einen Sitz im Rat der neuen Verbandsgemeinde. Ersatzkandidaten sind Simplice Roger Bekono und Amal Fischer. „Wir haben in den letzten drei Jahren an der Fusion der beiden Verbandsgemeinden Braubach und Loreley mitgearbeitet und möchten nun auch die neue Kommune mitgestalten.“, betonte Fischer in seinem Bericht.

Bürgermeister Groß schlug in die gleiche Kerbe und forderte die CDUler auf, sich aktiv in der neuen Verbandsgemeinde einzubringen: „Wir brauchen ihre Erfahrungen, die sie in der Stadt und der Verbandsgemeinde Braubach gesammelt habe. Es ist eine große Aufgabe, die neue Kommune zukunftsfähig aufzustellen. Dabei sollten sich alle einbringen.“, erklärte der Braubacher Verwaltungschef, und weiter: „Für mich ist es wichtig, dass ich in der neuen Verbandsgemeinde das fortsetze, was ich in der VG Braubach in den vergangenen gut zehn Jahren begonnen habe – eine bürgernahe und moderne Verwaltung aufzubauen, die sich offen und zukunftsorientiert präsentiert und den Menschen so qualitativ hochwertigen Service bieten kann.“ Die Braubacher CDUler würdigten Groß‘-Einsatz mit langanhaltendem Applaus und bekräftigten ihre Unterstützung für seine Bewerbung um das höchste Amt in der neuen Verbandsgemeinde.