"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

1. Juli 2012

Braubach putzt sich raus

Pünktlich zum Sommeranfang putzt sich die Wein- und Rosenstadt am Fuße der Marksburg ordentlich raus.

Verlängerung der Bodo-Ebhardt-Anlagen

Nachdem kürzlich erst neue Bäume auf dem Wohnmobilstellplatz gepflanzt wurden, entsteht nun ein Verbindungsweg zwischen den Rheinanlagen und dem Stellplatz. Damit können die Wohnmobilisten die Rheinpromenade nun auch auf direktem Weg erreichen.
Umgekehrt verlängert der neue Fußweg die Bodo-Ebhardt-Anlagen, wie die Rheinanlagen offiziell heißen, und erlaubt allen Besuchern ausgedehnte Spaziergänge in den schönsten rechtsrheinischen Rosenanlagen zwischen Koblenz und Rüdesheim.

  

Fertigstellung der Erschließungsstraße "In der Hube"

Nach nur wenigen Wochen Bauzeit ist die Straße "In der Hube" nun fertiggestellt. Für eine Investitionssumme von rund 110.000 Euro wurde die Straße gepflastert. Die Entsorgung des Erdaushubs kostete noch einmal 40.000 Euro.
Für die Anwohner wurde so erstmals eine Erschließungsstraße hergestellt, sodass sie ihre Grundstücke nun ordnungsgemäß erreichen können. 


Neue Schilder weisen auf Marksburg hin

Sie ist neben der Loreley das touristische Ziel im Mittelrheintal: die Marksburg hoch über Braubach. Jährlich besuchen über 160.000 Menschen die stolze Ritterburg und künftig könnten es noch ein paar mehr werden.


Seit kurzem weisen große Hinweisschilder an der B 42 auf die einzige unzerstörte Höhenburg am Mittelrhein hin. Die Deutsche Burgenvereinigung, der die Burg gehört, hat sie vom Landesbetrieb Mobilität aufstellen lassen.