"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

27. August 2012

Sporthalle des Turnvereins Braubach nimmt Gestalt an

Die alte Sporthalle des Turnvereins (TV) Braubach in der Heinrich-Schlusnus-Straße ist in die Jahre gekommen und nicht mehr zu sanieren. Der TV-Vorstand fasste daher den Entschluss, auf dem Hof der Marksburgschule neben der Schulsporthalle einen Neubau zu errichten. Fünf Jahre dauerten die Bauplatzssuche und die Beschaffung der Zuschüsse von Land, Kreis und Stadt. Seit März sind nun die Bagger im Einsatz.

TV-Vorsitzende Monika Scholl und ihre Vorstandskollegin Anette Theis sowie Willi Volk und Architekt Jürgen Trampert informierten nun die Stadtratsfraktionen über den Fortgang Bauarbeiten. Vor wenigen Tagen wurden die Außenwände montiert. Bald wird der Dachstuhl errichtet und Richtfest gefeiert.

CDU-Vorstands- und Fraktionsmitglieder mit Stadtbürgermeister Müller auf dem Schulhof der Marksburgschule vor dem Rohbau der neuen Vereinsturnhalle. Foto: Archiv

Die Stadtrats- und Vorstandsmitglieder freuten sich mit dem TV Braubach über den Baufortschritt: "Das Projekt, dass der Turnverein hier stemmt, kann sich sehen lassen. Mit der Zurverfügungstellung des Geländes auf dem Schulhof der Marksburgschule hat der Stadtrat eine Grundatzentscheidung getroffen. Das Gelände rund um die Schule mit der Schulsporthalle und dem Kleinspielfeld wird auch künftig - neben dem Sportplatz "Am alten Gahnert" - das Sportzentrum unserer Stadt sein; unabhängig davon, was mit dem leer stehenden Teil des Schulgebäudes geschieht.", so CDU-Vorsitzender Markus Fischer.

Die Stadt fördert den Bau der rund 300 Quadratmeter großen Turnhalle mit 64.000 Euro. Außerdem stellt sie den Bauplatz im Wege der Erbpacht zur Verfügung. Das Land bezuschusst die Maßnahme mit rund 40 Prozent und der Rhein-Lahn-Kreis mit 10 Prozent der förderfähigen Baukosten. Den Rest der auf insgesamt über 600.000 Euro veranschlagten Baukosten finanziert der Verein selbst. "Eine stolze Leistung.", wie die Ratsmitglieder beim Ortstermin anerkennend feststellten.

Ähnlich wie beim katholischen Pfarrzentrum, dessen Sanierung die Stadt ebenfalls unterstützt, soll auch die neue Turnhalle für die Stadt nutzbar sein - quasi als Ersatz für ein städtisches Gemeindehaus. Details regelt eine Nutzungsvereinbarung. Damit die Turnhalle des TV Braubach und die direkt daneben liegende Sporthalle der Marksburgschule optimal genutzt werden können, wird es eine Verbindungstür geben.