"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

21. September 2012

Neue Rettungswache sichert Notfallversorgung in Braubach

Auf dem Gelände gegenüber der katholischen Kirche an der Charlottenstraße/Oberen Gartenstraße entsteht seit kurzem eine neue Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Vor Ort machten sich Fraktions- und Vorstandsmitglieder der Braubacher CDU ein Bild von den Bauarbeiten.
Die CDU-Stadtrats- und Vorstandsmitglieder Lothar Lahnstein, Markus Fischer, Helga Windscheif, Björn Dennert und Gertrud Ferdinand schauten mit Stadtbürgermeister Joachim Müller (v. l. n. r.) an der Baustelle der DRK-Rettungswache vorbei.
Rund 700.000 Euro soll der Bau kosten. 75 Prozent davon trägt der Kreis, den Rest das DRK selbst. Die Rettungswache mittlerer Größe wird über eine Gesamtnutzfläche von gut 400 Quadratmetern verfügen und zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Platz bieten, die dort Tag und Nacht mit einem Rettungstransportwagen und drei Krankentransportwagen im Einsatz sind.

Im kommenden Jahr ist der Umzug der Rettungswache von Lahnstein in das neue Gebäude in Braubach geplant. Dadurch werden die Rettungsfahrzeuge, die bis Kamp-Bornhofen ausrücken, zentraler stationiert als bisher. "Da es im Notfall auf Sekunden ankommt, bringt die neue Rettungswache eine deutliche Verbesserung der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in unserer Stadt und in den rheinaufwärts gelegenen Gemeinden", urteilten die CDUler bei ihrem Ortstermin.

Nachdem der Bagger das Gelände vorbereitet hatte, begannen die Schalungsarbeiten, sodass nun die Bodenplatte gegossen werden konnte. Die Bauarbeiten werden sicher bis ins kommende Jahr dauern. "Wir hoffen, dass die Einschränkungen für die Anwohner und all diejenigen, die die Obere Gartenstraße zur Anfahrt an Kindergarten, Kirche und Schule nutzen, vertretbar sind." Das Ordnungsamt war bereits vor Ort. Die CDUler sind sich sicher: "Die dauerhafte Verbesserung der Notfallversorgung ist die kurzfristige Einschränkung der Verkehrssituation sicher wert."