"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

21. Juni 2013

Denkmalschutz-Sonderprogramm: Phlippsburg erhält 170.000 Euro

Im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms des Bundes fließen bis zu 170.000 Euro an Fördermitteln nach Braubach - zur weiteren Sanierung der historischen Philippsburg am Rande der Wein- und Rosenstadt.

Bundestagsabgeordneter Michael Fuchs, der sich für den Zuschuss stark gemacht hatte, überbrachte die gute Nachricht Barbara Schock-Werner, die Präsidentin der Deutschen Burgenvereinigung, der die Philippsburg gehört, und Reinhard Friedrich, dem Leiter des Europäischen Burgeninstitus, das seinen Sitz in der Schlossanlage hat. Mit dabei unter anderem auch Stadtchef Joachim Müller und Stadtbeigeordnete Gertrud Ferdinand mit VG-Bürgermeister Werner Groß.



"Denkmalschutz fördert die Identifikation mit unserer Geschichte und Herkunft. Ein Land, in dem Denkmale verfallen, verliert seine kulturelle Identität.", sagte Fuchs bei seinem Besuch. Deshalb sei der Erhalt und die Pflege historischer Denkmäler, Kirchen, Schlösser, Burgen und Herrenhäuser von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Rund 9 Millionen Euro stehen im Sonderprogramm IV 2013 zur Verfügung. Über 365 Projekte wurden eingereicht. Umso mehr freut sich Fuchs, dass ein so wichtiges Projekt wie die weitere Sanierung der Philippsburg durch Bundesmittel weiter gefördert wird. Für die im Jahr 2012 begonnene Sanierung der Fassade des Renaissance-Schlosses hatte der Bund bereits vergangenes Jahre einen Zuschuss von 175.000 Euro gewährt.