"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

16. Dezember 2013

CDU Braubach schickt Joachim Müller wieder als Stadtbürgermeister ins Rennen

Joachim Müller tritt wieder als Stadtbürgermeister an.
Joachim Müller tritt bei der Kommunalwahl 2014 wieder als Braubacher Stadtbürgermeister an. Bei der Mitgliederversammlung der Braubacher Christdemokraten wurde der 51-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) erneut als Bürgermeisterkandidat der Wein- und Rosenstadt nominiert.

"Joachim Müller hat in den vergangenen viereinhalb Jahren bewiesen, dass er es kann", begründete CDU Vorsitzender Markus Fischer den Wahlvorschlag. "Als Stadtbürgermeister hat er viele gute Projekte angestoßen und unsere Stadt gemeinsam mit den Ratskollegen nach vorne gebracht", so Fischer. Beispielhaft nannte er die Erschließung des ehemals brachliegenden Bahngeländes und den Bau eines Supermarkts in der Stadt oder die Eröffnung der Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes. "Joachim Müller war und ist der richtige Mann, um unsere Stadt in die Zukunft zu führen", sagte Fischer.

Joachim Müller ist sei 2009 Stadtchef und "Braubacher mit Leib und Seele", wie er selbst sagt. Müller weiß, wovon er spricht: Seit 2004 ist er im Mitglied Rat der Stadt und der früheren Verbandsgemeinde Braubach, wo er die CDU-Fraktion führte. Aktuell ist er stellvertretender Fraktionschef der CDU-Fraktion im Rat der Verbandsgemeinde Loreley. Der gebürtige Braubacher lebt mit seiner Frau Karola Stinner und zwei seiner drei Söhne in der Marksburgstadt. Als Diplom-Verwaltungswirt (FH) ist er im Personalreferat des Polizeipräsidiums Koblenz beschäftigt.

Joachim Müller (2. v. r.) wurde auf der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Braubach wieder als Stadtbürgermeisterkandidat nominiert. Braubachs CDU Vorsitzender Markus Fischer, Landtagsabgeordneter Matthias Lammert, Loreley-CDU Chef Jens Güllering (v. l. n. r.) und Bürgermeister Werner Groß (r.) gratulierten dem Nominierten.
"Ich freue mich, dass ich in meiner bisherigen Amtszeit schon Einiges auf den Weg bringen konnte", sagte Müller bei seiner Vorstellung. "Neben den großen Projekten, die die Stadt selbst gestemmt hat, konnte in den vergangenen Jahren aber auch die Arbeit der Braubacher Vereine oder Kirchen unterstützt werden: Wir haben die Sanierung des katholischen Pfarrzentrums oder des evangelischen Kindergartens genauso unterstützt, wie den Bau der Turnhalle des TV Braubach", so Müller. Besonders wichtig ist dem sympathischen Stadtchef das gute Miteinander mit allen Stadtratsfraktionen, denn "nur gemeinsam können wir für unsere Stadt etwas erreichen.", wie er betont.

"Gestalten, etwas bewegen und mit anpacken", so beschreibt Joachim Müller seine Arbeit als Stadtbürgermeister lächelnd. Für die kommenden Jahre hat er noch viel vor: "Wir haben ein Altstadtsanierungskonzept auf den Weg gebracht. 2014 werden die Planungen abgeschlossen. Dann kann es losgehen. Das Konzept ist eine große Chance für die Stadt und die Hauseigentümer im Sanierungsgebiet", sagte Müller. "Ganz wichtig ist mir dabei auch die Verbesserung der Situation der Anwohner an den Durchfahrtstraßen. Deshalb bin ich dankbar, dass die Stadt bei ihren Bemühungen um eine Umgehungsstraße nun auch von der Bürgerinitiative 'Braubach lebenswerter' unterstützt wird." Jetzt gelte es, kurzfrisitg etwas für die Verkehrsberuhigung aber auch für die Verbesserung der Parkplatzsituation in der Innenstadt zu tun.

Rückhalt für diese kommunalpolitische Arbeit findet Müller in seiner Familie. Seine Frau Karola unterstützt seine Aktivitäten und hält ihm "den Rücken frei". Auch die Braubacher CDU steht geschlossen hinter Müller und nominierte ihn einstimmig wieder als Stadtbürgermeisterkandidat. Landtagsabgeordneter Matthias Lammert und CDU-Loreley Chef Jens Güllering sicherten Müller ebenfalls Unterstützung zu. "Joachim Müller ist im Stadtrat wie im Verbandsgemeinderat ein sehr geschätzter Gesprächspartner. Er genießt unter den Ratsmitgliedern hohes Ansehen und ist Braubach ein guter Stadtchef", weiß Jens Güllering. "Ich freue mich über den großen Rückhalt, den ich in meiner Partei und im Rat genieße", bedankte sich Müller. "Ich möchte den Braubacherinnen und Braubachern auch in den nächsten Jahren ein guter Stadtbürgermeister sein und hoffe, dass sie mir weiterhin ihr Vertrauen schenken“, so Müller abschließend.