"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

29. Januar 2014

Braubacher CDU-Stadtratskandidaten stehen fest

Die Braubacher CDU stellt weitere Weichen für die Kommunalwahl. Auf der Mitgliederversammlung der Christdemokraten wurden die Kandidaten für die Wahl zum Stadtrat vorgestellt. 22 Frauen und Männer bewerben sich um ein Mandat im Stadtrat der Wein- und Rosenstadt.

Auf der Liste der Braubacher Union finden sich unabhängige und ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, erfahrene Kommunalpolitiker aber auch neue Gesichter. "Stadtbürgermeister Müller tritt im Mai mit einer starken Mannschaft zur Wahl an", stellte CDU Vorsitzender Markus Fischer fest.

Bei ihrer Mitgliederversammlung stellte die Braubacher Union ihre Stadtratsliste auf. Wahlbewerber und Funktionsträger der CDU freuten sich über eine ausgewogene Kandidatenliste: Rolf Heep, Günter Goß, Loreley-CDU-Chef  Jens Güllering, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Karola Stinner, Björn Dennert, Steffi Scholz, CDU-Vorsitzender Markus Fischer, Burkhard Maaß, Ulrich Pleimes, Bürgermeister Werner Groß, Wolfram Moch, Gertrud Ferdiand, Landtagsabgeordneter und CDU-Kreischef Matthias Lammert, Andrea Merz-Preußer (v. l. n. r.).
Bei der Kandidatenauswahl seien Engagement und Kompetenz die wesentlichen Kriterien gewesen: "Für die CDU ist ein 'Parteibuch' nicht die entscheidende Voraussetzung für eine Kandidatur. Darum finden sich auf unserer Liste neben vielen ehrenamtlich engagierten CDUlern auch sehr qualifizierte parteilose Bewerber, die gute Ideen haben." So treten für die CDU auch Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, der Braubacher Malermeister Mike Bechert, Physiotherapeut Wolfram Moch oder Jugendfeuerwehrwart Florian Fischer an. Auch mit Andrea Merz-Preußer, die das Verkaufsteam und den Service im Café Maaß leitet, oder Rechtsanwalt Marc Gericke, setzt die Union einmal mehr auf Kandidaten mit Sympathie und Sachverstand. Stadtbürgermeister Müller freute sich über die gute Mannschaft, mit der er antreten darf:  "Ein gutes Team mit dem sich Braubachs Zukunft gestalten lässt."

Die acht Frauen und vierzehn Männer, die auf der CDU-Liste kandidieren, sind zwischen 22 und 75 Jahren alt. Fast die Hälfte der Bewerber ist unter 40 Jahre alt, ein Viertel sogar unter 35. "Damit ist der CDU Braubach der Generationswechsel gelungen", lobte CDU Landtagsabgeordneter Matthias Lammert das Stadtrats-Team.

"Wir haben klare Vorstellungen von der Zukunft der Stadt und möchten sie gemeinsam mit den Bürgern gestalten", sagte Stadtbürgermeister Joachim Müller. Der 51-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) steht seit viereinhalb Jahren an der Spitze der Marksburgstadt. Er führt die CDU-Liste an. Ihm folgt CDU-Vorsitzender Markus Fischer. Der 36-jährige Jurist leitet den Vorstandsstab eines großen Koblenzer Unternehmens und ist seit 1999 im Stadtrat. Er betonte: "Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen und setzen auch in Zukunft auf ein gutes Miteinander." Auf Platz drei kandidiert die langjährige CDU-Vorsitzende Ruth Fischer. Ihr folgt der 48-jährige Hinterwälder Ulrich Pleimes.

Günter Goß, 44-jähriger Landwirt und Elektrotechniker, und der 32-jährige Betriebswirt Björn Dennert bewerben sich auf den Plätzen fünf und sechs erneut für den Stadtrat, gefolgt von Friseurmeisterin Steffi Scholz (28) und den Ratsmitgliedern Metallbauermeister Lothar Lahnstein (49) und Konditormeister Burkhard Maaß (51). Birgit Damm (50), die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats der katholischen Kirchengemeinde Heilig Geist, komplettiert auf Platz zehn die erste Hälfte der Stadtratsliste.

CDU-LoreleyChef Jens Güllering freut sich mit Stadtchef Joachim Müller über die tolle Mannschaft, die für die CDU bei der Stadtratswahl im Mai antritt.
Auf den Plätzen elf bis 15 folgen der 63-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) Rolf Heep, der 22 Jahre alte Zimmerer und Jugendfeuerwehr-Chef Florian Fischer, Andrea Merz-Preußer (47) vom Café Maaß, Malermeister Mike Bechert (37) und Lehrerin Amal Fischer (34).

Der Braubacher Physiotherapeut Wolfram Moch (32), DRK-Vorsitzender Michael Fischer (57), Diplom-Verwaltungswirtin (FH) Karola Stinner (46), der Neu-Braubacher und Rechtsanwalt Marc Gericke (36) und schließlich die beliebte Stadtbeigeordnete Gertrud Ferdinand (73) runden die Liste ab, gefolgt von den beiden Ersatzkandidaten Helga Windscheif (75) und Johannes Schütz (53).

"Braubach ist ein Ort mit hoher Lebensqualität", freut sich der stellvertretende CDU-Partei- und Fraktionschef Günter Goß. "Hier findet man alles, was man zum Leben braucht, denn das Einzelhandelsangebot ist reichhaltig. Auch das soziale Miteinander funktioniert hier noch", sagte Goß mit Blick auf Braubachs Vereinsleben. "Unsere Stadt bietet außerdem günstigen Wohnraum für junge Familien und ältere Menschen", meinte Stadtbeigeordnete Gertrud Ferdinand und Ratsmitglied Björn Dennert ergänzte: "Arbeitsplätze und Berufschancen finden sich bei den Betrieben in der Stadt oder im Umfeld, zum Beispiel im nahen Koblenz." "Außerdem ist Braubach verkehrsmäßig optimal mit Bus und Bahn erschlossen und verfügt über ein sehr gutes Betreuungs- und Schulangebot", wie Stadtchef Müller feststellte.

Gleichwohl sieht die CDU auch noch Verbesserungspotenzial, das sie in den nächsten fünf Jahren angehen will. Als Chefsache sieht Stadtbürgermeister Müller das Thema Verkehrsberuhigung in der Innenstadt, die Verbesserung der Parkplatzsituation und eine Lösung für das Problem Brandruine in der Schlossstraße. Die CDU möchte außerdem vorhandenes Gewerbe stärken, Neuansiedlung von Gewerbe fördern, auch um die Leerstände in der Stadt wieder zu füllen. "Unser oberstes Ziel ist es, dass sich die Menschen in Braubach wohl fühlen, gerne hier leben und arbeiten oder als Gäste zu uns kommen", so CDU-Vorsitzender Fischer. "Ältere und jüngere sollen hier gleichermaßen zu Hause sein." Dabei hat die Union eine Mehrgenerationenstadt im Blick, denkt an das geplante Altstadtsanierungskonzept oder die von der CDU sehr deutlich geforderte und beförderte Umgehungsstraße.

 Hier alle Kandidaten im Überblick:

  1. Joachim Müller (51), Diplom-Verwaltungswirt (FH)
  2. Markus Fischer (36), Justiziar
  3. Ruth Fischer (47), Bürokauffrau
  4. Ulrich Pleimes (48), Geschäftsführer
  5. Günter Goß (44), Elektrotechniker, Landwirt
  6. Björn Dennert (32), Industriekaufmann, Betriebswirt (VWA)
  7. Stephanie Scholz (28), Friseurmeisterin
  8. Lothar Lahnstein (49), Metallbauermeister
  9. Burkhard Maaß (51), Konditormeister
10. Birgit Damm (50), Krankenschwester
11. Rolf Heep (63), Diplom-Verwaltungswirt (FH)
12. Florian Fischer (22), Zimmerer
13. Andrea Merz-Preußer (47), Kaufmännische Angestellte
14. Mike Bechert (37), Malermeister
15. Amal Fischer (34), Lehrerin
16. Wolfram Moch (32), Physiotherapeut
17. Michael Fischer (57), Versicherungskaufmann
18. Karola Stinner (46), Diplom-Verwaltungswirtin (FH)
19. Marc Gericke (36), Rechtsanwalt
20. Gertrud Ferdinand (73), Rentnerin

Ersatzkandidaten:

21. Helga Windscheif (75), Rentnerin
22. Johannes Schütz (53), Kälteanlagenbauer