"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

26. Januar 2014

Weihnachten im Schuhkarton dankt allen Unterstützern für 493.288 Weihnachtspäckchen

493.288 mal "Danke" sagen die Organisatoren von "Weihnachten im Schuhkarton" allen Päckchenpackern, die die Aktion in diesem Jahr wieder unterstützt haben. Das Hilfswerk "Geschenke der Hoffnung" zog jetzt Bilanz.

Jedes Jahr packen fast eine halbe Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum zu Weihnachten Geschenke in Schuhkartons für Jungen und Mädchen zwischen zwei und 14 Jahren. Kurz vor Weihnachten wurden die Pakete verteilt. Mit dabei auch viele Päckchen aus der Rhein-Lahn-Region, die bei den Sammelstellen vor Ort abgegeben wurden. Aufgrund der geografischen Nähe wurden diese Geschenke vorwiegend in Osteuropa verteilt. Die Gemeinden vor Ort hatten wieder in Kooperation mit den Behörden - zum Beispiel dem örtlichen Jugendamt - die Familien ausgewählt, von denen sie wussten, dass ihre Eltern wenig Geld haben.

Foto: Weihnachten im Schuhkarton

So durfte sich auch Nela Kalejova aus Sabinov in der Slowakai über ihr einziges Weihnachtsgeschenk freuen. Sie erhielt symbolisch das sechsmillionste Paket, das seit Bestehen der Aktion im deutschsprachigen Raum gesammelt wurde. Mitarbeiter einer Kirchengemeinde übergaben Nela im Beisein von Vertretern des christlichen Werks "Geschenke der Hoffnung", das "Weihnachten im Schuhkarton" organisiert, ihr Weihnachtspäckchen.

Foto: Weihnachten im Schuhkarton
„Wir freuen uns sehr über die großartige Unterstützung von vielen Privatpersonen, aber auch Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden und Unternehmen“, sagte Geschäftsführer Bernd Gülker. „In manchen Orten wird mit Unterstützung der Stadtverwaltung jeder Verein zum Mitmachen motiviert“, ergänzt Projektleiterin Diana Molnár. „Weihnachten im Schuhkarton“ sei eine globale Bewegung, die trotz der immer zahlreicher werdenden Weihnachtsaktionen weltweit wachse. Gründe für den Erfolg sind aus ihrer Sicht zum einen eine klare Vision sowie ein hoher Qualitätsanspruch, der durch Schulungen der ehrenamtlichen Mitarbeiter in den Sammel- und Verteilländern sichergestellt wird.

"Neben der Freude, die all die Weihnachtsgeschenke den Kindern und auch ihren Familien machen, sind sie ein Zeichen der christlichen Nächstenliebe. Denn jeder Schuhkarton bedeutet: Du bist nicht vergessen. Es gibt Menschen, die denken an dich und möchten, dass es dir gut geht", erklärten die Braubacher Organisatoren von "Weihnachten im Schuhkarton" Amal und Markus Fischer.

Im Detail:

Insgesamt wurden im deutschsprachigen Raum in diesem Jahr 493.288 Päckchen gesammelt, 2.420 mehr als im Vorjahr. Seit 1996 wurden so schon 6.107.590 Kinder in vorwiegend osteuropäischen Ländern beschenkt. Weltweit wurde bereits im vergangenen Jahr das 100-millionste Päckchen überreicht. Wer Weihnachten im Schuhkarton verpasst hat, kann die Aktion finanziell unterstützen: Spenden werden erbeten auf das Konto Nr. 104 102 bei der Postbank Berlin (100 100 10), Verwendungszweck: 300 500 / Weihnachten im Schuhkarton. Wer eine Spendenbescheinigung erhalten will, sollte seine Adresse nicht vergessen. Eindrücke von den Verteilungen gibt es ab sofort auf www.weihnachten-im-schuhkarton.org.