"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

8. April 2014

CDU Braubach stellt drei Kreistagskandidaten

Die Braubacher CDU schickt bei der Wahl des Kreistags am 25. Mai gleich drei Kandidaten aus ihren Reihen ins Rennen. Neben VG-Bürgermeister Werner Groß und Kreistagsmitglied Christoph Ferdinand tritt auch Stadtchef Joachim Müller bei der Rhein-Lahn-Wahl wieder an. Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß stellten sich die Kandidaten nun ihren Braubacher Parteifreunden vor.

Daumen hoch für die Kreistags-Kandidaten der CDU Braubach. Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß (l.) stellten sich die Bewerber der Braubacher Union bei der Kreistagswahl im Mai ihren Parteikollegen aus der Wein- und Rosenstadt vor: VG-Bürgermeister Werner Groß, Stadtchef Joachim Müller und Kreistagsmitglied Christoph Ferdinand (v.l.n.r.).

Werner Groß (47) ist schon seit über zehn Jahren hauptamtlicher Bürgermeister - erst in der Verbandsgemeinde (VG) Braubach und seit 2012 in der aus den beiden Verbandsgemeinden Braubach und Loreley entstandenen neuen VG. Der Diplom-Verwaltungswirt (FH) gehört dem Kreistag bereits seit vielen Jahren an und geht auch bei der anstehenden Kommunalwahl wieder als Kandidat ins Rennen. Er kandidiert auf Platz vier der Kreistagsliste der CDU.

Christoph Ferdinand ist von Beruf Förster. Der Diplom-Forstwirt (FH) ist 50 Jahre alt und arbeitet bereits seit mehreren Wahlperioden ehrenamtlich als Kreistagsmitglied für die Rhein-Lahn-Region. Besonders liegt ihm hier seine Arbeit im Jugendhilfeausschuss am Herzen. Ferdinand war lange Jahre Vorsitzender der CDU Braubach und ist auch im Vorstand der CDU Rhein-Lahn aktiv. Er tritt auf Platz 16 der Kreistagsliste zur Wahl an und kandidiert am 25. Mai zudem auch für das Europaparlament.

Braubachs Stadtbürgermeister Joachim Müller komplettiert die Kandidatenriege der Braubacher CDU. Der 51-jährige Diplom-Verwaltungswirt (FH) arbeitet im Personalreferat des Polizeipräsidiums Koblenz und ist seit fast fünf Jahren Stadtchef in der Wein- und Rosenstadt am Fuße der Marksburg. Bei der Kreistagswahl tritt er auf Platz 29 an.

Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß wollen die drei Kreistagskandidaten der CDU Braubach für den Rhein-Lahn-Kreis arbeiten. Inhaltlich möchte sich die CDU Rhein-Lahn vor allem dem Thema des demographischen Wandels stellen. Dazu gehört zum Beispiel eine gute hausärztliche, aber auch die fachärztliche Versorgung in der ländlichen Rhein-Lahn-Region. Aber auch der Bau einer Mittelrheinbrücke und einer Ortsumgehung für Braubach ist für die Union ein Muss, damit die Wirtschaftskraft und die Lebensqualität in der Region erhalten bleibt. "Wir stehen im Rhein-Lahn-Kreis für eine Kommunalpolitik mit Verantwortungsbewusstsein und Augenmaß. Besonders die Entwicklung des ländlichen Raums und die Verbesserung der kommunalen Finanzsituation stehen auf unserer Agenda", sagten die CDU-Kreistagsbewerber.