"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

8. Mai 2014

CDU-Kandidaten zu Gast in Hinterwald

Gemeinsam mit Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, Braubachs Stadtchef Joachim Müller und Landratskandidat Günter Groß trafen sich die Stadtratskandidaten der Braubacher CDU und Kreistagskandidat Christoph Ferdinand mit den Hinterwälderinnen und Hinterwäldern zum Rundgang in dem kleinen Taunusort.

Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller (4. v. l.) und Landratskandidat Günter Groß (3. v. l.) kamen die Stadtratskandidaten der CDU um den Ortsvorsitzenden Markus Fischer (links) und Vorstandsmitglied Rolf Heep (rechts) nach Hinterwald. Ortsvorsteher Ulrich Pleimes (4. v. r.) und die Hinterwälderinnen und Hinterwälder erkundeten mit den CDUlern den kleinen Taunusort.                              Foto: Christoph Ferdinand

In den vergangenen Jahren hat sich in Hinterwald einiges getan. Aus dem ehemaligen Feuerwehrgerätehaus wurde mit viel Eigenleistung ein schmuckes Dorfgemeinschaftshaus und die marode Schutz- und Grillhütte musste einem Neubau weichen. Am Fußballplatz am Ortsrand ist so Dank des Einsatzes vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer eine tolle Freizeiteinrichtung entstanden, die für noch mehr Lebensqualität in dem Braubacher Ortsteil sorgt.

Ulrich Pleimes ist seit 2011 Ortsvorsteher der rund 130 Einwohner. "Wir in Hinterwald wollen auch in Zukunft nicht nur ein Ortsteil von Braubach sein, sondern vor allem eine starke und intakte Gemeinschaft", sagte Pleimes bei dem Treffen und kann dabei auf das beachtliche ehrenamtliche Engagement der Hinterwälderinnen und Hinterwälder bei den vielen Projekten im Ort verweisen.

Bei der Kommunalwahl am 25. Mai tritt Ulrich Pleimes wieder an - als einziger Hinterwälder auch bei der Stadtratswahl. Und Pleimes hat sich für die kommenden Jahre viel vorgenommen: Die Behebung von Straßenschäden im Ortsbereich ist bereits beauftragt, die Verbesserung der Internetversorgung im Ort, damit man in Hinterwald künftig schneller im world-wide-web surfen und arbeiten kann oder die Erstellung einer Dorfchronik und eines Ortswappens bis zur 700-Jahrfeier des Orts im Jahr 2020. "Ebenfalls auf der Agenda steht die Sanierung und Erhaltung unseres 'Backes'", sagte Pleimes. "Damit das knapp 270 Jahre alte, historische Backhaus weiterhin aktiv genutzt werden kann und ein Schmuckstück im alten Ortskern darstellt." Regelmäßig wird das alte Backhaus noch genutzt. Gepflegt wird die alte Dorftradition durch den örtlichen Backesverein.

Die Hinterwälderinnen und Hinterwälder nutzten den Besuch der CDU-Kandidaten mit Stadtchef Müller und Landratskandidat Groß, um ihre Anliegen mitzuteilen. Viele wiesen zum Beispiel auf einige ungepflegte Gräber auf dem Hinterwälder Friedhof hin. Manchmal sind keine Hinterbliebenen mehr am Ort und so liegen die Grabstellen brach. Aber auch die bereits beauftragte Ausbesserung der schadhaften Straßen und das Verputzen des Küchenanbaus am Dorfgemeinschaftshaus ist vielen Hinterwäldern wichtig.

Das alles und was sonst noch so alltäglich in dem kleinen Taunusort anfällt, möchte Ulrich Pleimes in den nächsten Jahren angehen.