"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

23. Juli 2014

Bürgerinitiative wirbt mit Transparenten für Umgehung

"Braubach erstickt im Verkehr! Die Umgehung muss her!" Mit diesem Slogan wirbt die Bürgerinitiative (BI) Braubach lebenswerter e. V. seit Kurzem für den Bau einer Entlastungsstraße für die Wein- und Rosenstadt am Fuß der Marksburg.

Vertreter der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. stellten nun in Braubach ihre Infoaktion vor (v. l. n. r.):
Dr. Heinz Gemmer, Willi Volk, Christian Vogt, Stefan Veit, Markus Fischer, Horst Rösner, Helmut Veit und Christian Proff.                                                                                               Foto: Braubach lebenswerter e. V.
 
Nach vielen Gesprächen mit politischen Mandatsträgern und den Verantwortlichen in den Verwaltungen und den Verbänden vor Ort steht für die BI fest: "Alle sind sich einig. Die Situation für Anwohner und Verkehrsteilnehmer ist unerträglich geworden. Nachhaltige Entlastung kann nur eine echte Umgehungsstraße schaffen." Um diese Forderung nun auch plakativ in die Öffentlichkeit zu tragen, wurden nun an den wichtigsten Straßenkreuzungen der Ortsdurchfahrt Infobanner angebracht.

Zur offiziellen Präsentation der Banner trafen sich Vorstands- und Beiratsmitglieder an der Braubacher Ortseinfahrt."Den Menschen in Braubach, unseren Gästen und allen, die die Ortsdurchfahrt täglich als Pendler nutzen, soll so klargemacht werden, dass die hohe Verkehrsbelastung und die damit verbundenen Beeinträchtigungen für unsere Stadt nicht länger hinnehmbar ist", erklärte der BI-Vorstand.

Statistiken belegten, dass der Personen- und Güterverkehr in den kommenden Jahren nach verschiedenen Prognosen weiter stetig zunehmen solle. Das führe dann zu einer zusätzlichen Verschärfung der Verkehrssituation und erhöhe den Druck auf das Nadelöhr Obertor weiter. Die konsequente Fortsetzung des lückenlosen Ausbaues der L 335 zwischen Braubach und Holzhausen bzw. der B 260 (Bäderstraße) ist nach Ansicht der BI die einzige Möglichkeit, die prekäre Situation in Braubach nachhaltig zu entschärfen.