"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

24. September 2014

CDU unterstützt Städtepartnerschaft mit Villeneuve-sur-Yonne

Die Stadt Braubach pflegt seit rund fünf Jahrzehnten eine Partnerschaft mit Villeneuve-sur-Yonne in Frankreich. In beiden Orten begleiten aktive Freundschaftskreise die Städtepartner­schaft ehrenamtlich. In Braubach steht Elke Schmidt seit vielen Jahren dem Freundschaftskreis vor. Sie hatte sich mit dem Partnerschaftsverein an der CDU Bürgerumfrage beteiligt. Jetzt galt es, die Vorschläge mit dem Verein zu besprechen.

Gemeinsam mit dem Freundschaftskreis Braubach - Villeneuve-sur-Yonne besprachen Vertreter der CDU, wie man die Städtepartnerschaft weiter unterstützen kann: So soll zum Beispiel hier am Ortseingang bald wieder ein Schild auf die Verbindung Braubachs mit der französischen Partnerstadt hinweisen
(v. l. n. r.: Markus Fischer, Elke Schmidt, Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Björn Dennert).
Mit über 160 Mitgliedern ist der Freundschaftskreis Braubach - Villeneuve-sur-Yonne eine feste Größe in der Marksburgstadt. Seit seiner Gründung verfolgt der Verein den Zweck, die Städtepartnerschaft mit der französischen Partnerstadt zu pflegen. "Gerade nach den schlimmen Erfahrungen der vergangenen Jahrhunderte, in denen Deutschland seinen Nachbarn oft feindselig gegenüberstand, braucht es vor Ort Menschen, die das Miteinander mit unseren Nachbarländern fördern und vor allem auch jungen Menschen den Aufbau von Freundschaften über Ländergrenzen hinweg ermöglichen", so CDU Vorsitzender Markus Fischer beim Treffen mit dem Freundschaftskreis.

Kein Wunder also, dass der Verein gerade auch dem jährlichen Jugendaustausch besondere Bedeutung beimisst. "Jahr für Jahr reisen rund 30 junge Menschen mit uns in unsere Partnerstadt an der Yonne, um Frankreich, die Menschen und ihre Lebensart kennenzulernen", erklärt Vorsitzende Elke Schmidt, die den Freundschaftskreis in der guten Tradition ihres Vaters, Bürgermeister Gerhard Lips, dem Initiator der Städtepartnerschaft, leitet.

Für die CDU Braubach ist daher klar: "Wir unterstützen die Verbindung Braubachs mit Villeneuve-sur-Yonne und die Aktivi­täten des Freundschaftskreises zur Pflege dieser Städtepartnerschaft", wie Vorstandsmitglied Björn Dennert betont. Und seine Vorstandskollegin Helga Windscheif ergänzt: "Wir wün­schen uns, dass diese Verbindung weiter lebendig bleibt und in unserer Ortsgemeinschaft einen festen Platz hat."

Daher war es der CDU Braubach auch wichtig, dem Freundschaftskreis dabei behilflich zu sein, einen wichtigen Wunsch zu erfüllen. "Früher wiesen Schilder an den Ortseingängen auf die Partner­schaft hin. Um das Bestehen der Städte­­partnerschaft auch wieder nach außen zu dokumentieren, beantragt die CDU nun die Wiederbeschaffung", wie die frühere Stadtbeigeordnete Gertrud Ferdinand erklärt. "Leider mussten die alten, über die Zeit verwitterten Schilder schon vor vielen Jahren abmontiert werden. Sie gehören aber an unsere Ortseingänge, um unsere Verbindung mit unserer Partnerstadt zu unterstreichen." Stadtchef Joachim Müller ist schon an dem Thema dran, sodass die Angelegenheit in einer der nächsten Stadtratssitzungen besprochen werden kann.