"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

13. Mai 2015

CDU vor Ort in Hinterwald mit Ortsvorsteher Ulrich Pleimes

Ortsvorsteher Ulrich Pleimes und dessen Stellvertreterin Kerstin Klein waren mit Vertretern der CDU Stadtratsfraktion im Braubacher Ortsteil Hinterwald unterwegs. Ulrich Pleimes hatte viele gute Ideen zusammengestellt, um seinen Heimatort weiter voran zu bringen.

Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes (links) und seine Stellvertreterin Kerstin Klein (Mitte) besprachen Ideen für den kleinen Taunusort mit Stadtbürgermeister Joachim Müller (2. v. r.) und  Günter Goß (2. v. l.), Björn Dennert (rechts) und Markus Fischer von der CDU Stadtratsfraktion.                                Foto: Markus Fischer
Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller besprachen die Hinterwälder Kommunalpolitiker ihr Zukunftskonzept für den kleinen Taunusort mit Günter Goß, Björn Dennert und Markus Fischer von der CDU Stadtratsfraktion. Unter anderem ging es dabei um Möglichkeiten zur Ausbesserung der Straße im "Höhlchen", dem Verbindungsweg zwischen Eichenweg und der Kreuzung Gartenweg-Ortsstraße, oder zur Einzäunung des Sportplatzes, der regelmäßig von Wildschweinen durchwühlt wird.



Thema war aber zum Beispiel auch der Dorfbrunnen am Ortseingang. Im Volksmund wird er "Regentrog" genannt und ist eigentlich eine alte Viehtränke. Seit vielen Jahren ist der Brunnen, der früher vom Überlauf des Wasserwerks gespeist wurde, trocken. Der alte Gußtrog soll, so wünscht es sich Ortschef Pleimes, wieder instand gesetzt werden und den Ortseingang aufwerten.

"All die kleinen und großen Ideen sollen ein Beitrag sein, die Lebensqualität in unserem Ort weiter zu verbessern", so Ulrich Pleimes, für den das Leben in Hinterwald viele Vorteile hat: "Die ruhige Lage, viel Natur und trotzdem kurze Wege zum Rhein, an die Lahn und nach Koblenz oder Nastätten - all das spricht für das Leben in unserem ländlichen Raum. Für viele Menschen ist aber vor allem auch die intakte Dorfgemeinschaft wichtig. Sich gegenseitig helfen und unterstützen, das ist gerade für eine älter werdende Bevölkerung entscheidend", so Pleimes.

Er nimmt bei seiner Planung daher auch schon das Jahr 2020 in den Blick: "Dann feiern wir 700 Jahre Hinterwald." Pleimes möchte dieses Jubiläum nutzen und dem Ort eine Dorfchronik und ein eigenes Wappen widmen. "Ein Beitrag zu noch mehr Identität und Zusammengehörigkeitsgefühl, um gemeinsam aktiv die Zukunft von Hinterwald zu gestalten“, so Pleimes.

Die Unions-Vertreter im Rat der Stadt wollen Ulrich Pleimes und seine Stellvertreterin Kerstin Klein bei ihren Plänen unterstützen und nun gemeinsam mit den Hinterwälder Bürgerinnen und Bürgern an der Umsetzung der Ideen mitarbeiten.