"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

24. Juni 2015

Braubacher Umgehungsstraße Thema beim Bürgerforum mit CDU-Chefin Julia Klöckner in Miehlen

Vertreter der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. trafen die CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner in Miehlen. Matthias Lammert, MdL, der das Thema Umgehungsstraße bereits mit mehreren Landtagsanfragen begleitet hat, hatte die Bürgerinitiative für eine verkehrsberuhigte Stadt zum Bürgerforum mit Julia Klöckner eingeladen.

Dr. Heinz Gemmer fragte zum Thema Umgehungsstraße Braubach
beim Bürgerforum mit Julia Klöckner in Miehlen.
Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
Im Miehlener Bürgerhaus ergab sich die Gelegenheit, das Thema Umgehung für die Wein- und Rosenstadt im Rahmen der Diskussionsveranstaltung anzusprechen und Julia Klöckner im Anschluss  in einem Gespräch auch noch persönlich über das geplante Projekt zu informieren. Dr. Heinz Gemmer, Beiratsmitglied der Bürgerinitiative, lud die Oppositionsführerin im Mainzer Landtag zu einem Informationsbesuch nach Braubach ein, um sich vor Ort ein Bild über die belastende Verkehrssituation für Anwohner und Pendler zu machen.

Klöckner empfahl der BI, weiterhin Kontakt mit den Verantwortlichen vor Ort zu halten. Landtagsabgeordneter Lammert, der sich sehr für die Umgehung engagiere, halte sie über das Thema auf dem Laufenden. Sie bat um Verständnis, wenn sie es nicht zu einem persönlichen Besuch schaffe, freute sich aber, dass zum Beispiel auch CDU-Generalsekretär Patrick Schnieder bereits vor Ort war und sich ebenfalls für den Bau der Umgehung ausgesprochen hat.

Frauke Büchner, Dr. Heinz Gemmer, Matthias Lammert, MdL,
CDU-Landeschefin Julia Klöckner, MdL, und Markus Fischer (v. l. n. r.).
Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
Die Landesstraße 335 ist die wichtigste Verkehrsachse zwischen dem Großraum Koblenz und dem Rhein-Main-Gebiet. Über die Straße, die mitten durch Braubach führt, rollen in der Spitze rund 9.700 Fahrzeuge am Tag, davon viele LKW. "Die wichtige Verkehrsachse von Koblenz durch den Rhein-Lahn-Kreis bis zur Bäderstraße und weiter ins Rhein-Main-Gebiet hat eine wichtige Bedeutung für die gesamte Region. Täglich nutzen auch tausende Pendler die Strecke, die überwiegend sehr gut ausgebaut ist", erläuterte Gemmer der Politikerin aus Mainz. "Bald bekommen auch Miehlen und Marienfels eine Umgehungsstraßen, damit das hohe Verkehrsaufkommen bewältigt werden kann. Dann bleibt nur noch das Nadelöhr Braubach, wo sich die Fahrzeuge am Obertor stauen. Das ist für die Auto- und LKW-Fahrer aber auch für die Anwohner nicht mehr länger tragbar."

Im Gespräch mit Matthias Lammert, MdL, und CDU Landeschefin Klöckner (Mitte):
Dr. Heinz Gemmer und Markus Fischer von der BI Braubach lebenswerter e. V..
Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
Klöckner zeigte Verständnis für die belastende Verkehrssituation und bekräftigte, dass die Maßgabe der Landesregierung "Erhaltung vor Neubau von Straßen"  nach dem Wunsch der CDU keinen Bestand mehr haben dürfe: "Dort, wo Umgehungsstraßen gebraucht werden und bezahlbar sind, muss es auch die Möglichkeit geben, die Infrastruktur im Land wieder zu verbessern", so Klöckner.