"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

15. Juli 2015

Braubacher CDUler beim Digitalisierungskongress der Landes-CDU mit Julia Klöckner

Rund 200 Unternehmer aus der rheinland-pfälzischen IT-Branche und CDU Vertreter aus der Region diskutierten in Koblenz über die Zukunft der Arbeit im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung. Zusammen mit dem EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft, Günther Oettinger, und der CDU-Landesvorsitzenden, Julia Klöckner MdL, diskutierten auch CDUler aus der Verbandsgemeinde Loreley wie CDU-Vorständler Thomas Bonn und Braubachs CDU Vorsitzender Markus Fischer.

CDU-Landechefin Julia Klöckner (links) diskutierte mit EU-Kommissar Günther Oettinger (rechts)
über Chancen und Risiken der Digitalisierung.
Julia Klöckner versprach, sich als Ministerpräsidentin für eine stärkere Clusterbildung einzusetzen, einen besseren Austausch von Wissenschaft und praktischer Anwendung. Auch müsse die Zahl der Studienplätze in Rheinland-Pfalz für IT-Technik erhöht werden.

Ein zweiter Schwerpunkt des CDU-Kongresses war das Thema Datenschutz. Günther Oettinger: „Im Datenschutz machen regionale Sonderwege keinen Sinn. Ich will eine Offensive für einen einheitlichen Datenschutz, die Daten machen nicht an Ländergrenzen Halt.“

Gemeinsam mit 200 Unternehmern aus der EDV-Branche und Vertretern der CDU Loreley
machten sich Klöckner und Oettinger ein Bild über die IT-Industrie in der Region.
Braubachs CDU-Vorsitzender Markus Fischer, der zusammen mit CDU-Loreley-Vorständler Thomas Bonn vor Ort war, ist der Ansicht: "Wir müssen vom Land der Reben und Rüben zum Land mit Herz und Hirn werden. Dann hat Rheinland-Pfalz die Chance zum Silicon Valley Deutschlands zu werden, in dem die EDV-Branche der maßgebliche Wirtschaftsfaktor ist."