"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

22. Dezember 2015

Braubacher CDUler lassen 2015 Revue passieren: In der Stadt geht es weiter voran

Alle Jahre wieder treffen sich die Braubacher CDUler zu ihrem Adventsnachmittag. Vorsitzender Markus Fischer freute sich, neben vielen Mitgliedern und Freunden des Ortsverbands auch den Vorsitzenden der CDU Loreley, Landtagskandidat Dennis Maxeiner, Braubachs Stadtchef Joachim Müller, Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes und Stadtbeigeordneten Rolf Heep bei dem traditionellen Vorweihnachtstreffen begrüßen zu dürfen. Das weihnachtlich deko­rierte Café Maaß bot auch in diesem Jahr wieder die passende Kulisse hierfür.



CDU Vorsitzender Fischer ließ in seinem Grußwort auch wieder das kommunalpolitische Jahr 2015 Revue passieren. Größte Herausforderung der Kommunalpolitik des vergangenen Jahres sei die angespannte Haushaltssituation der Stadt. Durch zurückgegangene Steuereinnahmen und eine dennoch hohe Gewerbesteuerumlage werde der Braubacher Haushalt stark belastet."Und das liegt nicht daran, dass wir verschwen­derisch mit dem Geld umgehen, das uns anvertraut ist", erläuterte Stadtbürgermeister Müller. "Ganz im Gegenteil: Freiwillige Ausga­ben werden seit Jahren mehr und mehr zurückgefahren. Das Problem ist aber, dass die Kommunen immer mehr von Bund und Land in die Pflicht genommen werden. Wir müssen Leistungen bezah­len und Aufgaben über­nehmen, über die wir selbst gar nicht zu entscheiden haben."

Die Verantwortlichen vor Ort sitzen also in der Zwickmühle. Einerseits wollen sie die Kommunen weiterentwickeln und zukunftsfähig machen. Andererseits wissen sie nicht mehr, wo sie die finanziellen Mittel hierfür herbekommen sollen. CDU Vorsitzender Markus Fischer: "Wir in Braubach können in den nächsten Jahren zwar keine großen Sprünge machen. Aber wir haben einen Haushaltsplan erstellt, mit dem wir das Beste aus der schwie­rigen Situation machen. Wir setzen damit die gute Entwicklung des zu Ende gehenden Jahres fort."

Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr 2015

 

Stadtbeigeordneter Rolf Heep und Bürgermeister Müller nannten beispielhaft die Stadtsanierung oder den Bau der städtischen Kindertagesstätte. "Die Stadtsanierung geht voran. Erste Immobilieneigentümer haben Zuschüsse der Stadt genutzt und ihre Altstadthäuser schön herausgeputzt. Die Stadt selbst arbeitet für das kommende Jahr am Ausbau der Altstadtstraßen, die in schlechtem Zustand sind", so Müller und Beigeordneter Heep ergänzte: "Durch die Zuschüsse im Rahmen der Stadtsanierung wird es nie wieder eine Gelegenheit geben, die Straßen so günstig wie jetzt zu sanieren."


CDU-Chef Fischer Fischer sprach im Rahmen des Adventsnachmittags den Gewerbetreibenden und alle Bür­gerinnen und Bür­gern Dank aus: "Sie unsterstützen Braubach durch Steuern, Abgaben, Beiträge und Gebühren. Sie machen es uns zu einem ganz wesent­lichen Teil erst möglich, dass wir Maßnahmen angehen können, um Braubach voranzu­bringen."All denjenigen, die die finanziellen Lasten in der Gemeinde tragen, bekämen aber auch etwas für ihr Geld, so Fischer.

Wegen der schwierigen Haushaltslage sei es für den Stadtrat nicht einfach gewesen zu entscheiden, welches Projekt durch­geführt werden soll und welche Maßnahme verschoben werden muss. Und dennoch sei es gelungen wichtige Akzente zusetzen. "Auf Vorschlag der CDU wurde im Haushalt des kommenden Jahres ein Zeichen für die Sportförderung in unserer Stadt gesetzt.", erklärte Ratsmitglied Björn Dennert. Die Förderung der sporttreiben­den Vereine mit eigenen Sportanlagen wird deutlich erhöht und auch die Förderung der Jugendarbeit der Sportvereine steigt. "Das unterstreicht: Hier in Braubach ist der Sport zu Hause. Brau­bach ist und bleibt die Stadt des Sports: Ob Turn- oder Sportverein, Tennisclub oder die Reitervereine und der Schützenverein. Alle leisten tolle Arbeit", so Dennert.