"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

2. Februar 2016

CDU Braubach startet Landtagswahlkampagne

Am 13. März wählen die Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer einen neuen Landtag. Wenige Wochen vor der Landtagswahl geht die Wahlkampagne in die heiße Phase. Auch die CDU Braubach macht mobil, um für ihren Wahlkreiskandidaten Dennis Maxeiner aus Dahlheim und CDU-Landechefin Julia Klöckner die Werbetrommel zu rühren. Die diesjährige Wahlkampagne steht für die CDU unter dem Motto: "Frischer Schwung. Neue Kraft."

Björn Dennert und Markus Fischer von der Braubacher Union machen in der Wein- und Rosenstadt
für CDU-Landechefin Julia Klöckner und Landtagskandidat Dennis Maxeiner mobil.
Zu einer erfolgreichen Wahl gehören nach wie vor Plakate. Von der Forderung nach einem Gesetz zur Integrationspflicht bis hin zu einer besseren Schulpolitik und zum Landesfamiliengeld: "Die Motive, die wir in Braubach aufgehängt haben, spiegeln die Schwerpunkte des CDU Regierungsprogramms wider", sagte CDU-Vorsitzender und Stadtratsfraktionschef Markus Fischer. "Julia Klöckner, unsere Kandidatin für das Amt der Ministerpräsidentin, und unser örtlicher Landtagskandidat Dennis Maxeiner stehen für die Ziele der Union", so Fischer. 

CDU-Vorstands- und Stadtratsmitglied Björn Dennert: "Die Plakate sollen Anlass sein, miteinander über die Kern-Themen der Wahlkampagne ins Gespräch zu kommen." Der CDU Ortsverband Braubach werde die Zeit bis zur Landtagswahl nutzen, um mit den Braubachern über all das zu reden, was ihnen unter den Nägeln brennt.

Über die Kernbotschaften der CDU wollen die Braubacher CDUler
in den nächsten Wochen bis zur Wahl mit den Wählern ins Gespräch kommen.
"In den Umfragen stehen wir zurzeit gut da. Das ist eine tolle Ausgangslage. Und trotzdem wird es am Ende auf jede einzelne Wählerstimme ankommen", meinte Fischer. "Das spornt uns an, in den nächsten Wochen noch einmal alles zu geben. Jetzt heißt es für uns CDUler: 'Kräftig in die Hände spucken und anpacken.' Wir werden am 13. März nur Erfolg haben, wenn wir alle an einem Strang ziehen."