"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

18. Februar 2016

CDU Braubach und Landtagskandidat Dennis Maxeiner setzen sich für Hinterwald ein

Braubachs Ortsteil Hinterwald ist für seine Bürgerinnen und Bürger ein attraktiver Wohnort auf der Taunushöhe. Mit verschiedenen öffentlichen Einrichtungen, dem historischen Backes in der Mitte des Ortes, der neuen Schutz- und Grillhütte am Waldrand und dem schicken Dorfgemeinschaftshaus am Ortseingang, hat Hinterwald für Einwohner und Gäste viel zu bieten.

Unterwegs in Braubachs Ortsteil Hinterwald: CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer, Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, Landtagskandidat Dennis Maxeiner und Stadtbeigeordneter Rolf Heep (v. l. n. r.).

CDU Landtagskandidat Dennis Maxeiner war in Hinterwald zu Gast und durfte sich gemeinsam mit Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, dem stellvertretenden Ortsvorsteher Albert Bleser, Stadtbeigeordneten Rolf Heep und Vertretern der CDU Braubach einen Eindruck verschaffen.

Vor mehr als zehn Jahren wurde zum Beispiel das ehemalige Feuerwehrgerätehaus zum Dorf­gemeinschaftshaus umgebaut. Dabei wurde auch ein Küchen­anbau am hinteren Gebäudeteil erstellt. Der Anbau wurde jedoch bisher noch nicht verputzt.

Seit zehn Jahren steht der Küchenanbau des Dorfgemeinschaftshauses in Hinterwald. Verputzt ist er aber noch nicht.

Anlass für die CDU, sich hierfür einzusetzen, aus gutem Grund: "Das Bimssteinmauerwerk ist nicht dafür ausgelegt, dauerhaft unverputzt zu bleiben. Hierdurch können Schäden am Mauerwerk entstehen. Zudem macht der Bau nach wie vor einen unfertigen Eindruck und bietet damit schon rein optisch kein schönes Bild am Ortseingang", schrieb die Union der Wein- und Rosenstadt in ihrem Antrag an den Stadtrat.

Markus Fischer, Rolf Heep, Ulrich Pleimes und Dennis Maxeiner (v. l. n. r.) setzen sich dafür ein, dass der Küchenanbau bald verputzt wird.

Der CDU Orts­verband hat sich im Rahmen ihres Ortsrundgangs mit dem Ortsvorsteher von Hinterwald, dessen Stellvertreter und Hinterwälder Bürgerinnen und Bürgern besprochen. Die CDU möchte die vielfältige ehrenamtliche Arbeit im Ortsteil Hinterwald unter­stützen: "Wir sind sicher, dass auch alle an­de­­ren politischen Gruppierungen in Braubach dieses Ziel verfolgen", ist die Union überzeugt. Daher beantragte sie in der jüngsten Stadtratssitzung die lange anstehende Verputzerarbeit nun anzugehen. Angebote sollen eingeholt und Finanzmittel zur Verfügung gestellt werden.

Markus Fischer, Ulrich Pleimes und Dennis Maxeiner (v. l. n. r.) vor Hinterwalds historischem Backes.

Erste Anfragen des Ortsvorstehers ergaben eine Kostenschätzung für die Verput­zer­arbeiten von rund 5.000 Euro. Ein Gerüst ist vorhanden und könnte vom Bau­hof bereit­ge­stellt werden. Das überzeugte auch die Ratskolleginnen und -kollegen der anderen Fraktionen im Stadtrat. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Stadtchef Joachim Müller wird die Umsetzung nun mit der Verbandsgemeindeverwaltung angehen.