"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

16. Mai 2016

"Haus des Kindes": Kindertagesstätte mit Tradition und Zukunft

Diese evangelische Kindertagesstätte hat in Braubach Tradition. Die Ursprünge der Kindertagesstätte "Haus des Kindes" reichen zurück bis ins Jahr 1889. Damals wurde in dem Gebäude in der Kerkertser Straße, in dem das "Haus des Kindes" auch heute noch zu Hause ist, eine Kleinkinderschule eingerichtet. Die Braubacher CDU stattete der Einrichtung nun ihren Besuch ab, um sich über die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher zu informieren und zu erfahren, ob und wie die Ortspolitik die Einrichtung unterstützen kann.

Kita-Leiter Jörg Weyerhäuser (2. v. r.) begrüßte die Braubacher CDUler Helga Windscheif, Björn Dennert, Rolf Heep (v. l. n. r.) und Markus Fischer (r.) in der evangelischen Kindertagesstätte "Haus des Kindes".

Jörg Weyerhäuser, der Leiter des "Haus des Kindes" empfing die CDUler Markus Fischer, Björn Dennert, Rolf Heep und Helga Windscheif, die auch noch aus ihrer Zeit im evangelischen Kindergarten zu berichten wusste. Vielen älteren Braubachern dürfte Schwester Dorothea Steigerwald noch ein Begriff sein. Nach dem Krieg baute sie die Einrichtung wieder auf, die sich damals noch Kinderhaus "Sonnenschein" nannte, so Helga Windscheif.

Heute besuchen 40 Kinder im Alter zwischen zwei und sechs Jahren die evangelische Kindertagesstätte. Zwischen 7:00 Uhr morgens und 16:30 Uhr werden sie ganztags von fünf Erzieherinnen und Erziehern in zwei Gruppen betreut. 15 bis 20 Kinder nehmen täglich auch am gemeinsamen Mittagessen teil. Rund die Hälfte aller Kinder haben einen Migrationshintergrund. Ihnen hilft eine Integrationskraft, sich zurecht zu finden.

"Wir Erzieherinnen und Erzieher haben es uns zur Aufgabe gemacht unsere Fähigkeiten und Gaben zum Wohl der Kinder einzubringen", erläutert Jörg Weyerhäuser das Konzept der Einrichtung, die 1999 und 2010 für mehrere Hunderttausend Euro grundlegend saniert und umfangreich umgebaut wurde.


"Beeindruckend sind heute vor allem die vielen unterschiedlich zu nutzenden Räume, die sich über mehrere Stockwerke verteilen, und für die pädagogische Arbeit viele Möglichkeiten eröffnen, um mit-, von- und füreinander zu lernen", so die CDUler. Neben den Gruppenräumen bietet die Einrichtung auch Ruhe- und Bewegungsraum, Bauraum, ein Atelier für die kleinen Künstler oder einen Werkraum für die handwerklich begabten Kinder, einen großen Mehrzweckraum und Spielmöglichkeiten im Hof.

"Vielfältig ist das Angebot der Kita, so wie die Persönlichkeiten der Kinder", freuen sich die Vorstandsmitglieder der Christdemokraten. Sie sind dankbar für das gute Betreuungsangebot in Braubach, zu dem auch die evangelische Kindertagesstätte ihren Beitrag leistet. Die Braubacher CDUler sind sicher: "Das 'Haus des Kindes' belegt mit seinem durchdachten Konzept und seinem hervorragenden Angebot für Eltern und Kinder, dass eine Einrichtung mit langer Tradition auch eine gute Zukunft haben kann."