"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

20. Juli 2016

BI Braubach lebenswerter im Gespräch mit FDP-MdL Monika Becker

Zu einem informellen Gespräch über den Sachstand der Ortsumgehung in Braubach hatte die BI Braubach lebenswerter die FDP-Politikerin Monika Becker, MdL, geladen. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des FDP-Bezirksverbands Koblenz Professor Dr. Martin Kaschny machte sie sich ein Bild von der Verkehrssituation am Knotenpunkt Obertor. An die 10.000 Fahrzeuge rollen in Spitzenzeiten täglich durch die Wein- und Rosenstadt und passieren dabei auch das historische Gemäuer.


Neben den Liberalen konnte der stellvertretende Vorsitzende der BI Markus Fischer auch Stadtchef Joachim Müller, sowie die BI-Vorstände Rita Wolf, Willi Volk, Helmut Metz und Dr. Heinz Gemmer begrüßen.

In einem sich anschließenden Gespräch zeigte Heinz Gemmer die Aktivitäten der seit drei Jahren bestehenden Bürgerinitiative auf. "Die schwierige Situation ist deutlich wahrzunehmen", stellte Becker fest. "Das Problem wird sich noch verschlimmern, wenn alle Ortsumgehungen entlang der L 335 fertig gestellt sind", warnte Hubert Beeres vom FDP-Ortsverband Braubach, der etwas später zu der Runde stieß. Dann, so befürchtet nicht nur der Vorstand der BI, könnte das Verkehrsaufkommen in Braubach noch einmal deutlich ansteigen. Mit der Ortsumgehung Miehlen-Marienfels werde die Verbindungsstrecke von der B42 zur Bäderstraße weiter ausgebaut. Nur das Nadelöhr Braubach bleibe weiter bestehen, was nicht nur für die Vertreter der Bürgerinitiative unverständlich ist.


"Sie stoßen bei mir auf offene Ohren. Uns ist eine gute Infrastruktur wichtig. Darum haben wir im Koalitionsvertrag festgehalten, dass das Finanzvolumen für den Neubau von Straßen erhöht wird", resümierte Becker abschließend. Sie werde sowohl mit dem LBM, als auch mit Staatssekretär Andy Becht Kontakt aufnehmen, um dort den Stand der Entwicklungen in der Sache Ortsumgehung Braubach zu erfragen. Die Bürgerinitiative Braubach lebenswerter versprach, sich weiter für die Verbesserung der Verkehrssituation für die tausenden Pendler und vielen Anwohner in Braubach einzusetzen. Es gelte auch, den historisch wertvollen mittelalterlichen Ortskern der Stadt zu erhalten, denn das Ensemble Altstadt, Obertor, Marksburg suche im Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal seinesgeleichen, so die BI.