"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

29. März 2018

CDU Mitgliederversammlung ehrt Dietmar Dennert für 40-jährige Treue zur Partei

Als Dietmar Dennert in die CDU eintrat, war Bernhard Vogel noch Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Deutschland stand damals im Zeichen des Terrors der Rote Armee Fraktion, der mit dem "Deutschen Herbst" seinen blutigsten Höhepunkt erreichte. Seitdem hat sich viel verändert. Vierzig Jahre sind vergangen. Der CDU ist Dietmar Dennert aber in all den Jahrzehnten bis heute treu geblieben. In der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Braubach wurde er für seine langjährige Mitarbeit geehrt.

Dietmar Dennert (2. v. r.) erhält für seine jahrzehntelange Treue zur CDU die Ehrennadel der Partei, überreicht von CDU-Gemeindeverbandschef Dennis Maxeiner (l.), Stadtbürgermeister Joachim Müller (2. v. l.) und CDU-Ortsvorsitzenden Markus Fischer (r.)

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ortsverbands warfen die CDU Mitglieder der Wein- und Rosenstadt aber auch einen Blick zurück auf die Ortspolitik, zogen Bilanz und nahmen dann die Zukunftsthemen für die Marksburgstadt in den Blick. Die Weiterführung der Altstadtsanierung, der Bau einer Umgehungsstraße, die Verbesserung der Parksituation in der Innenstadt und der Erhalt der örtlichen Infrastruktur - das sind für die CDU die Herausforderungen für Braubachs Zukunft, denen sie sich auch in den nächsten Jahren stellen möchte.

In seinem Bericht ging der Braubacher CDU-Vorsitzende Markus Fischer auf die Arbeit der CDU in der Wein- und Rosenstadt seit der Neuwahl des Vorstands ein: "Der Bau einer Umgehungsstraße ist für Braubach immer noch eines der wichtigsten Themen. Die Umgehung wäre nicht nur im Sinn unserer Bürger, sondern auch im Interesse der Wirtschaft der Region." Darum unterstützte die CDU auch weiterhin die Bürgerinitiative Braubach lebenswerter. "Wir begleiten aber auch die Stadtsanierung weiter sehr positiv, um unser unverwechselbares mittelalterliches Ortsbild auch in Zukunft zu erhalten", erläuterte Stadtbeigeordneter Rolf Heep und berichtete über die fast fertiggestellte Gestaltung des mittleren Teils der Rheinanlagen. Als nächstes stünden die Altstadtstraßen und der Pankgrafenturm auf dem Sanierungsprogramm.

„Wir sind zuversichtlich, dass es uns auch gelingen wird, für unsere drängendsten Probleme - wie zum Beispiel die Parkplatznot in der Innenstadt oder die unerträgliche Situation an der Brandruine in der Schlossstraße - neue Lösungsansätze zu entwickeln", ist sich CDU Vorstands- und Stadtratsmitglied Björn Dennert sicher.




Der CDU-Jubilar Dietmar Dennert, Nachfahre von Johann Dennert, dem Schöpfer der Braubacher Rheinanlagen, hat die Ortspolitik seiner Heimatstadt über viele Jahre selbst aktiv mitgestaltet: "Dietmar Dennert war Vorstands- und Stadtratsmitglied und sogar noch über seine aktive Ratstätigkeit hinaus Mitglied im Umweltausschuss der Stadt. Als passioniertem Jäger lag ihm der Braubacher Stadtwald immer besonders am Herzen", so Fischer in seiner Laudatio. "Wir sind sehr dankbar für seinen Rat und seine jahrelange, aktive Mitarbeit." Dietmar Dennert habe als "Mann vom Fach" immer gewusst, wovon er spricht. Er habe so mit viel Fachwissen den nachhaltigen Waldbau der Stadt Braubach vorangebracht und sich damit Anerkennung über alle Parteigrenzen hinweg erworben. Gemeinsam mit Stadtchef Joachim Müller überreichte Fischer die Ehrennadel der Partei und die Ehrenurkunde an Dietmar Dennert. Darin bedanken sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Bundesvorsitzende der CDU, und CDU-Landeschefin Julia Klöckner für den engagierten Einsatz und die treue Verbundenheit Dennerts zur CDU: "Uns treu verbundene Mitglieder sind das Fundament unserer erfolgreichen Parteigeschichte. Wir sind daher stolz auf langjährige Mitglieder wie Sie, auf deren Rat und Tatkraft wir auch künftig angewiesen sind."