"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

Persönliches

Oma Hedwig (2. v. l.) bei der Weinlese.
Schon seit mehr als 350 Jahren leben die Fischers in Braubach am Rhein. Sie waren hier Landwirte, Ratsherren, Kirchenälteste, Gerichtsschöffen und Winzer.

Opa Rudolf (r.) beim Keltern.
Als ich geboren wurde, führte mein Vater den kleinen Weinbaubetrieb seiner Eltern noch einige Jahre im Nebenerwerb.

Mit Tante und Oma im Wingert.
Hier in der Braubacher Altstadt, am Fuß der historischen Marksburg aufzuwachsen ist wunderbar. Hier lernt man, dass Bodenständigkeit und Tradition nicht veraltet oder rückständig sind, sondern die Basis für Fortschritt und Zukunft bilden.

Nach dem Abitur am Lahnsteiner Johannes-Gymnasium ging's zum Studium der Rechtswissenschaft und anschließend noch zum Studium der Verwaltungswissenschaften an die Universitäten in Bonn und Speyer. Mit 23 war das Erste Staatsexamen geschafft und das Referendariat startete beim Oberlandesgericht Koblenz mit Einsätzen beim Amtsgericht, der Staatsanwaltschaft, in einer  Rechtsanwaltskanzlei und der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises.


Nach dem Studium der Berufsstart als Unternehmensjurist.
Zwischenzeitlich bin ich nun schon seit mehr als zehn Jahren bei einem großen Versicherungsverein beschäftigt, als Unternehmensjurist, Prokurist und Leiter der Stabsabteilung des Vorstands.

Ehrenamtliches Engagement ist mir wichtig, denn nur wer sich einmischt und mitmacht, kann etwas zum Besseren verändern.

Darum engagiere ich mich auch privat.
Bei Gottesdienstvertretungen als Prädikant im Einsatz.
In der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V., deren Mitbegründer ich bin, arbeite ich für meinen Heimatort.

Auch in der Evangelischen Kirche setze ich mich ein, viele Jahre im Kirchenvorstand und der Synode des Dekanats Nassau und seit fünfzehn Jahren als Prädikant bei Gottesdiensten.


Mit meiner Frau Amal bin ich in Braubach zu Hause.
Mit meiner Frau und unserer Tochter lebe ich noch heute in der Braubacher Altstadt in dem Haus, von dem aus meine Großeltern früher die Landwirtschaft und den Weinbau betrieben. Seit meiner Jugend bin ich auf verschiedenen Ebenen für Braubach und die Region aktiv - ob im Rat und den Ausschüssen der Verbandsgemeinde oder schon seit 1999 im Stadtrat.

Im Mittelpunkt meines beruflichen und ehrenamtlichen Engagements stehen immer die Menschen. Um unsere Heimat für sie lebens- und liebenswert zu erhalten, setze ich mich ein - mit viel Herzblut, Freude an der Arbeit und Sympathie für die Menschen.