"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

10. Juli 2017

CDU Braubach fragt nach: "Ortsdurchfahrt Braubach - Wann kommt das Tempolimit?"


Die Stadt Braubach und die Verbandsgemeinde sind sich in Sachen Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt Braubach einig. Auch alle politisch Verantwortlichen vor Ort haben sich immer wieder für eine durchgehende Geschwindigkeitsbeschränkung von der Rheinstraße über die Oberalleestraße bis hin zur Brunnenstraße in Braubach ausgesprochen - aus Gründen des Lärmschutzes und natürlich auch zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Und trotzdem dauerte es mit der Umsetzung der Maßnahme ziemlich lange.

Ortsdurchfahrt Braubach - Wann kommt Tempo 30?
Der CDU Ortsverband Braubach fragte daher nun beim Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Koblenz, der für die Umsetzung der Maßnahme zuständig ist, nach: "Von der Verbandsgemeindeverwaltung wurde mitgeteilt, dass dem Antrag der Verbands­gemeinde auf Einrichtung einer durchgehenden Geschwindigkeitsbeschränkung in beiden Fahrtrich­tungen der Orts­durch­fahrt Braubach (L335) von der Rheinstraße über die Oberalleestraße bis ein­schließlich der Brunnen­straße vom LBM zugestimmt wurde." Daraufhin sei die verkehrsbehördliche Anordnung der Verbandsgemeinde ergangen, schrieb die CDU der Verkehrsbehörde.

1. Juli 2017

Erlebnis Airport - Ausflug zum Frankfurter Flughafen am 19. August 2017

Fliegen gehört für viele Menschen zum Alltag. Wer den Flughafenbetrieb einmal aus der Nähe mit­erleben möchte, den lädt die CDU Braubach herzlich zu einer Fahrt zum Frankfurter Flughafen ein am Samstag, 19. August 2017.

Helga Windscheif, Ulrich Pleimes, Björn Dennert, Stephanie Scholz, Rolf Heep und Markus Fischer (v. l. n. r.) präsentieren das Programm zum diesjährigen CDU-Ausflug "Erlebnis Airport" am 19. August 2017.
Bei einer ausgedehnten Rundfahrt über das Vorfeld des Flughafens werden Sie den großen Fliegern ganz nah kommen und dabei eine Vielfalt an Airlines und Flugzeugtypen sehen. Sie lernen den Flug­hafen aus einer Perspektive kennen, wie er Passagieren normalerweise verwehrt bleibt. Ein erfah­re­ner Tour-Guide erklärt Abläufe und beantwortet Ihre Fragen.

12. Mai 2017

Auf der Marksburg wird bald wieder gebaut: Bundestagskandidat Oster besucht Braubacher Wahrzeichen

Seit rund 800 Jahren thront sie über Braubach, die Marksburg, die einzige Höhenburg am Mittelrhein, die nie zerstört wurde. CDU-Bundestagskandidat Josef Oster stattete dem Braubacher Wahrzeichen nun zusammen mit CDU-Verteretern aus der Wein- und Rosenstadt einen Besuch ab. Gerhard Wagner, der Geschäftsführer der Deutschen Burgenvereinigung, die Eigentümerin der Burg ist, empfing die Gäste am Burgtor.

CDU-Bundestagskandidat Josef Oster (2. v. r.) zu Gast auf der Marksburg bei Gerhard Wagner (3. v. r.), dem Geschäftsführer der Deutschen Burgenvereinigung. Mit dabei die Braubacher CDUler Rolf Heep, Björn Dennert (v. l. n. r.) und Markus Fischer (rechts).

Seit dem Jahr 1900 gehört die Burg über Braubach der Deutschen Burgenvereinigung. Die Burgenvereinigung erwarb die Burg damals für den Preis von 1.000 Goldmark vom Königreich Preußen. Professor Bodo Ebhardt, Geheimer Hofbaurat und Architekt in Berlin, setzte sie umfassend instand und rekonstruierte sie. Bodo Ebhardt ist heute Braubachs Ehrenbürger.

6. Mai 2017

Bundestagskandidat Josef Oster vor Ort in Braubach bei der BSB Recycling GmbH

"Braubach lebt von und mit der BSB Recycling", auf diese kurze Formel bringen Stadtbürgermeister Joachim Müller und BSB-Geschäftsführer Dr. Stefan Jeßen die gute Zusammenarbeit von Stadt und BSB in den vergangenen Jahrzehnten. Bei einem Firmenbesuch konnten sich CDU-Bundestagskandidat Josef Oster und Vertreter der Braubacher CDU ein Bild von dem Industriebetrieb machen.

CDU-Bundestagskandidat Josef Oster informierte sich mit CDU-Vertretern aus Braubach bei BSB-Geschäftsführer Dr. Stefan Jeßen über die Arbeit der BSB Recycling GmbH.
 Die Braubacher BSB Recycling ist eine der traditionsreichsten Bleihütten in Deutschland und gleichzeitig europäischer Marktführer in der Herstellung von hochwertigem Polypropylen. Die Hütte wurde im 17. Jahrhundert gegründet und 1977 zu einer Sekundärbleihütte umgewandelt. Zwischen 1984 und 1993 wurde sie vollständig modernisiert. Sie gehört heute zur Gruppe der größten Bleihersteller weltweit.

27. April 2017

CDU-Landtagsabgeordneter Lammert fordert: "Die Braubacher Umgehungsstraße muss kommen und zwar schnell!"

Gemeinsam mit Vertretern der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. diskutierte CDU-Landtagsabgeordneter Matthias Lammert Optionen für die Umgehungsstraße Braubach, um auszuloten, wie er das Projekt im Landtag in Mainz weiter unterstützen kann. Neben Lammert waren auch Vertreter der örtlichen CDU, Vorsitzender Markus Fischer, Stadtbeigeordneter Rolf Heep, der stellvertretende Vorsitzende Björn Dennert und Vorstandsmitglied Gertrud Ferdinand vor Ort. Sie trafen sich mit der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter, die von deren Vorsitzenden Helmut Veit und den Vorstandsmitgliedern Dr. Heinz Gemmer, Helmut Metz, Christian Vogt und Stefan Veit vertreten wurde.

Ortstermin mit der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter. Mit dabei Stefan Veit, Helmut Veit, Gertrud Ferdinand, Dr. Heinz Gemmer, Helmut Metz, Björn Dennert, Rolf Heep, Markus Fischer und Matthias Lammert (v. l. n. r.). Die CDU Braubach möchte das Jahrhundertprojekt weiter vorantreiben, damit zumindest die nächste Generation in einer verkehrsberuhigten Stadt leben kann.
Die Vertreter der Bürgerinitiative machten zunächst ihrem Ärger Luft: Im März vergangenen Jahres sei der Bevölkerung das Ergebnis der Nutzen-Kosten-Analyse für den Ausbau der L335 in Braubach präsentiert worden. Der Verkehrsminister habe gesagt, dass das Projekt mit der höchsten Priorität behandelt würde. Die Erstellung eines Gutachtens, in dem die Welterbeverträglichkeit der Maßnahme untersucht werden müsse, stehe aber bis heute aus. Noch nicht einmal der Auftrag zur Erstellung des Gutachten sei bisher vergeben. Die BI sei über eine solche Vorgehensweise sehr enttäuscht, bekundeten die Vorstandsmitglieder.