"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

13. April 2018

Bundestagsabgeordneter Josef Oster zu Gast in Braubach

Rund 30 Teilnehmer konnte der Ortsvorsitzende der CDU Markus Fischer zum „Braubacher Stadtgespräch“ im Gasthaus Rosenacker willkommen heißen. Sein besonderer Gruß galt dem Bundestagsabgeordneten Josef Oster, der als Diskussionspartner an diesem Abend in die Wein- und Rosenstadt gekommen war. Mit ihm wollten die CDUler und ihre Gäste die ersten knapp 200 Tage als Bundestagsabgeordneter Revue passieren zu lassen und einen ganz persönlichen Blick auf die harte politische Arbeit im fernen Berlin zu werfen. Mit dabei waren unter anderem auch Bürgermeister Werner Groß, Stadtchef Joachim Müller und der Vorsitzende der CDU Loreley, Dennis Maxeiner.

Bundestagsabgeordneter zu Gast beim "Braubacher Stadtgespräch".

In seiner Begrüßungsrede dankte Josef Oster noch einmal für die tatkräftige Unterstützung bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr, bei der er zum ersten Mal angetreten war und das Direktmandat im Wahlkreis Koblenz auf Anhieb mit deutlicher Mehrheit erringen konnte.

31. März 2018

CDU Braubach schlägt Stadtbürgermeister Müller für dritte Amtszeit vor

Joachim Müller möchte wieder als Stadtbürgermeister antreten.
Joachim Müller soll bei der Kommunalwahl 2019 wieder als Braubacher Stadtbürgermeister antreten. Der Vorstand der Braubacher Christdemokraten schlägt den 55-jährigen Diplom-Verwaltungswirt (FH) erneut als Bürgermeisterkandidaten der Wein- und Rosenstadt vor.

"Joachim Müller hat in den vergangenen neun Jahren bewiesen, dass er es kann", begründete CDU-Vorsitzender Markus Fischer den Vorschlag. "Als Stadtbürgermeister hat er viele gute Projekte angestoßen und unsere Stadt gemeinsam mit den Ratskollegen nach vorne gebracht", so Fischer. Beispielhaft nannte er die Fertigstellung der Rheinanlagen, die Renovierung des Obertorturms und die Altstadtsanierung sowie den Bau der städtischen Marksburg-Kita Biberbau. Aber auch die Erschließung des Bahngeländes und den Bau des Netto-Supermarkts oder die Eröffnung der Rettungswache seien nachhaltige Projekte gewesen, die Braubach weitergebracht hätten. "Joachim Müller war und ist daher der richtige Mann, um unsere Stadt auch in den kommenden fünf Jahren zu führen", sagte Fischer.

29. März 2018

CDU Mitgliederversammlung ehrt Dietmar Dennert für 40-jährige Treue zur Partei

Als Dietmar Dennert in die CDU eintrat, war Bernhard Vogel noch Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Deutschland stand damals im Zeichen des Terrors der Rote Armee Fraktion, der mit dem "Deutschen Herbst" seinen blutigsten Höhepunkt erreichte. Seitdem hat sich viel verändert. Vierzig Jahre sind vergangen. Der CDU ist Dietmar Dennert aber in all den Jahrzehnten bis heute treu geblieben. In der jüngsten Mitgliederversammlung der CDU Braubach wurde er für seine langjährige Mitarbeit geehrt.

Dietmar Dennert (2. v. r.) erhält für seine jahrzehntelange Treue zur CDU die Ehrennadel der Partei, überreicht von CDU-Gemeindeverbandschef Dennis Maxeiner (l.), Stadtbürgermeister Joachim Müller (2. v. l.) und CDU-Ortsvorsitzenden Markus Fischer (r.)

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ortsverbands warfen die CDU Mitglieder der Wein- und Rosenstadt aber auch einen Blick zurück auf die Ortspolitik, zogen Bilanz und nahmen dann die Zukunftsthemen für die Marksburgstadt in den Blick. Die Weiterführung der Altstadtsanierung, der Bau einer Umgehungsstraße, die Verbesserung der Parksituation in der Innenstadt und der Erhalt der örtlichen Infrastruktur - das sind für die CDU die Herausforderungen für Braubachs Zukunft, denen sie sich auch in den nächsten Jahren stellen möchte.

23. März 2018

Was dürfen wir von der neuen Bundesregierung erwarten? CDU lädt zum Braubacher Stadtgespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Josef Oster

Eine lange Zeit der Regierungsbildung ist zu Ende. Die neue Bundesregierung steht und kann ihre Arbeit aufnehmen. Bundestagsabgeordneter Josef Oster ist in Berlin mit dabei und arbeitet im Innenausschuss an der Gestaltung der Zukunft unseres Landes mit. 


Viele Fragen brennen den Menschen in Deutschland nun unter den Nägeln: Was steht auf der To-do-Liste der neuen Bundesregierung? Welche Maßnahmen unternimmt die Politik, um den Wohlstand im Land zu sichern? Was ist geplant, um die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt weiter positiv zu beeinflussen? Ist die Rente wirklich sicher? Was tut die neue Regierung, um den Armen und Bedürftigen zu helfen? Wie sicher leben wir in Deutschland?

16. März 2018

"Weihnachten im Schuhkarton" dankt allen Unterstützern für 406.563 Geschenke an bedürftige Kinder

406.563 bedürftige Kinder durften sich 2017 über ihr oftmals erstes Weihnachtsgeschenk freuen. Für "Weihnachten im Schuhkarton" wurden in Deutschland, Liechtenstein, Österreich, Südtirol und der Schweiz wieder hunderttausende Päckchen gepackt und in verschiedenen Ländern Osteuropas und der Mongolei an bedürftige Kinder verteilt. "Nach zwei rückläufigen Jahren konnten wir die Trendwende einleiten", freut sich der geschäftsführende Vorstand von Geschenke der Hoffnung, Bernd Gülker über die gestiegene Zahl an Geschenkespenden. Mit dabei auch viele Päckchen aus der Rhein-Lahn-Region, die bei den Sammelstellen vor Ort, unter anderem in Lahnstein und Braubach, abgegeben wurden.

406.563 Kinder freuten sich wieder über ein Weihnachtspäckchen.  Foto: Geschenke der Hoffnung.

Oft können wir uns schwer vorstellen, wie sehr bedürftige Kinder sich über die einfachen Geschenke aus den Schuhkartons freuen. In der Ukraine zum Beispiel wurden die Päckchen rund um Kiew, in der Tschernobyl-Region bis hin zum östlichen Teil der Ukraine verteilt.