"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

24. Dezember 2009

CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Stephan Kroker feierte 50. Geburtstag


Zum 50. Geburtstag von Stephan Kroker gratulierte die CDU Braubach recht herzlich. Der CDU Gemeindeverbandsvorsitzende feierte seinen runden Geburtstag mit politischen Freunden in gemütlicher Runde. Der Ortsverband freute sich mit ihm und wünschte für die kommenden Jahre alles Gute, Gesundheit und Wohlergehen.

Vorsitzender Markus Fischer (links) gratulierte Stephan Kroker zusammen mit den Ratsmitgliedern Günter Goß und Ruth Fischer mit Tochter Swenja, dem Stadtbeigeordneten Frank Michel (v. l. n. r.) und Bürgermeister Werner Groß (hinten).

19. Dezember 2009

CDU-Adventsnachmittag im Café Maaß


Die Feier hat schon Tradition. Vor allem für die CDU-Senioren zählt der Advents­nach­mittag des CDU Ortsverbands seit vielen Jahren zu den Pflichtterminen in der Vorweihnachtszeit. Schnee und eiskalte Wintertemperaturen hielten die CDUler nicht ab, bei Kaffee, Kuchen und leckeren Weihnachtsplätz­chen das Jahr 2009 Revue passieren zu lassen. CDU Vorsitzender Markus Fischer konnte in diesem Jahr auch wieder Bürgermeister Werner Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller und Kreistagsmitglied Christoph Ferdinand begrüßen. Das weihnachtlich deko­rierte Café Maaß bot die Kulisse für den Adventsnachmittag. Einen besonderen Dank rich­tete Fischer daher an Familie Maaß, die die Mitglieder des Ortsverbands wie schon in den vergange­nen Jahren in ihrem Café willkommen hieß.

6. Dezember 2009

Glückwünsche zum 80. Geburtstag des CDU Ehrenvorsitzenden Fritz Jannes


Der CDU Ehrenvorsitzende Fritz Jannes feierte seinen 80. Geburtstag. Bürgermeister Werner Groß, die Stadt Braubach und der CDU Ortsverband Braubach vertreten durch Schatz­meister Frank Michel gratulierten ihm herzlich.

Bereits vor 45 Jahren hat der Jubilar seine politische Heimat in der CDU gefunden. Von 1966 bis 1991 gehörte Fritz Jannes dem Vorstand der CDU Braubach an, zehn Jahre war er dessen Vorsitz­en­der. Zwanzig Jahre, von 1964 bis 1984, vertrat er die Bürgerinnen und Bürger im Stadtrat, zehn Jahre als Fraktionsvorsitzender. Für sein kommunalpolitisches Engage­ment er­hielt er 1984 die Hein­­rich-Schlusnus-Medaille in Silber und die Ehrenurkunde des Gemein­de- und Städte­bundes. An­schlie­ßend wirkte er von 1986 bis 1996 als Schiedsmann in der Verbandsge­mein­de. Als Erster in der Ge­schichte des CDU Ortsverbands wurde er 1997 anlässlich des 50jährigen Bestehens der CDU Brau­bach zum Ehren­vor­sitzenden gewählt.

5. Dezember 2009

Sepp Seidl für 40jährige Mitgliedschaft geehrt


Das Jahr 1969 brachte die erste Mondlandung, Wahlen zum Deutschen Bundestag und das Ende der Großen Koalition in Bonn. Für Sepp Seidl war es der Startschuss für sein politisches Engagement in der CDU. Seine jahrzehntelange Treue zur Union wurde nun mit der Ehrennadel und einer Dankurkunde gewürdigt.

Aus Anlass seiner 40jährigen Mitgliedschaft erhielt Sepp Seidl (rechts)
die Ehrennadel und die Dankurkunde der CDU.
Ortsvorsitzender Markus Fischer (links) und Vorstandsmitglied Gertrud Ferdinand (stehend) überreichten sie dem Jubilar.
CDU Vorsitzender Markus Fischer und die Vorstandsmitglieder Gertrud Ferdinand und Amal Fischer besuchten Sepp Seidl noch vor dem Jahreswechsel, um ihm persönlich zu gratulieren und alles Gute zu wünschen. Sie überreichten ihm die von Parteichefin Angela Merkel, dem CDU Landesvorsitzenden Christian Baldauf und dem Kreisvorsitzenden Matthias Lammert unterzeichnete Urkunde der Bundespartei. Darin heißt es: „Sie haben, auch in schweren Zeiten, Farbe bekannt zur CDU Deutschlands und viele Jahre Ihr Engagement in den Dienst unserer Partei gestellt: als Motor und Ideengeber , Unterstützer und Werber, Multiplikator unserer politischen Überzeu­gungen und Organisator der politischen Arbeit vor Ort.“
Seidl, der nach dem Krieg seine neue Heimat in Braubach fand, war viele Jahre Leiter der Bauabteilung bei der Landwirtschaftskammer Rheinland-Nassau und später freiberuflicher Architekt. In den Jahren 1969 bis 1971 führte er den CDU Ortsverband Braubach als Vorsitzender.

Die Stadt Braubach liegt dem heute 86jährigen nach wie vor am Herzen. Er sagt von sich selbst: „Ich lebe für Braubach.“ In seiner Wohnung zeugen viele eigene Zeichnungen mit Braubacher Motiven von seiner Verbundenheit zur Wein- und Rosenstadt am Fuße der Marksburg. Mit seinem letzten Bauwerk, dessen Realisierung er als Architekt begleitete, setzte er dafür ein eindrucksvolles Zeichen. Damals bereits 76jährig gestaltete er den evangelischen Kindergarten umfangreich um und erweiterte das Gebäude zur Kindertagesstätte „Haus des Kindes“. In Anerkennung seiner Leistung benannte die Evangelische Kirchengemeinde das Außengelände mit der Spielfläche des Kindergartens „Sepp-Seidl-Platz“.

Braubacher schenkten Freude an Kinder in Not


Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton 2009“ ist beendet. In diesem Jahr wurden in Deutsch­land, Österreich und der Schweiz insgesamt 533.609 Päckchen abgegeben. Ein hervorragendes Ergebnis. Dank der Helfer werden die Augen vieler Kinder vor allem in Osteuropa an Weihnachten vor Freu­de und Glück leuchten. Auch viele Braubacher und Menschen aus den Nachbarorten machten mit, packten fleißig Schuhkartons oder spendeten Geld.

In der zentralen Sammelstelle in Koblenz freute sich Sandra Rosenbach (links) über die Päckchen aus Braubach

2. Dezember 2009

Erstes Braubacher Stadtgespräch

Gut gefüllt war der Saal im Hotel Rheintal beim ersten Braubacher Stadtgespräch. CDU-Vor­sitzen­der Markus Fischer freute sich über den großen Zuspruch zur neuen Veranstaltungsreihe, bei der es um die Themen geht, die den Braubachern unter den Nägeln brennen. Als ersten Gastred­ner konnte er Braubachs Stadtbürger­meis­ter Joachim Müller begrüßen. Unter dem Motto „100 Tage Stadtbürgermeister – Was jetzt zu tun ist!“ ging er auf die Ereignisse seit seinem Amtsantritt ein.

Stadtbürgermeister Joachim Müller war Gast beim ersten Braubacher Stadtgespräch.
Er berich­tete über seine ersten 100 Tage als Stadtbürgermeister.
Joachim Müller berichtete von den Aufgaben und Herausforderungen, die schon in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit zu bewältigen waren. Neben dem Winzerfest mit all seinen Vor- und Nach­be­reitungen standen zahlreiche Sitzungen und Be­sprechungen auf seiner Tagesordnung. Dabei ging es um all die kleinen und großen Dinge, die für Braubach und seine Bürgerinnen und Bürger interessant und wichtig sind. So zum Beispiel die Gehweg-Sanierung in der Wilhelm­straße, die vom Land geforderte Abstufung der L 335 zwischen Braubach und Lahnstein sowie den Nachtrags­haus­halt für das Jahr 2009 und die Haushaltsberatungen für das Jahr 2010 mit allen geplanten Investi­tions­maßnahmen.

Bei einem Ausblick auf seine „To-do-Liste“ zeigte sich, was in der nächsten Zeit noch ansteht, um Braubach fit für die Zukunft zu machen. Allen voran wünscht sich Müller, schnell das Gelände am Bahnhof von der Bahn zu erwerben, um die Stadtentwicklung in diesem Bereich voranbringen zu können. „Die Chancen dafür stehen momentan sehr gut“, sagte Müller.

29. November 2009

Kinderspielplätze sollen herausgeputzt werden

Trotz regelmäßiger Wartung werden die Spielgeräte auf den städtischen Spielplätzen nicht jünger. Der Zahn der Zeit nagt an den Geräten und viele sind nicht mehr in gutem Zustand. Grund genug für die CDU Stadtratsfraktion, die nachhaltige Sanierung der Kinderspielplätze zu bean­tra­gen.

In den Jahren 2010 bis 2014 sollen daher für die Spielplatz­sa­nierung jährlich mindestens 5.000 Euro in die Haushalte der Stadt eingestellt werden; zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und um das Angebot an Spielplätzen attraktiv zu hal­ten. „Braubach als kinder- und familienfreundliche Stadt braucht ein gutes Spielplatzangebot, um die Motivation junger Familien, sich hier anzusiedeln, positiv zu beeinflussen“, betont Frak­tions­vorsitzender Markus Fischer.

Ebenfalls ganz oben auf der Prioritätenliste der CDU steht die Anschaffung des Verkehrsspiegels für die Kreuzung am städtischen Rathaus. Die ist schon seit langer Zeit im Gespräch, damit Fahr­zeugführer, die aus der Rathausstraße kommen, herannahende Verkehrsteilnehmer frühzeitig sehen können. „Erst vergan­genen Samstag kam es an der Kreuzung zu einem Autounfall. Das sollte zum Anlass genommen werden, den Spiegel nun auch wirklich anzuschaffen.“

31. Oktober 2009

Gerhard Maaß 40 Jahre CDU-Mitglied


Über viele Jahre und Jahrzehnte einer Partei die Treue zu halten, ist keine Selbstverständlichkeit. 60 Frauen und Männer feierten in diesem Jahr ihr 25- bzw. 40-jähriges Mitgliedsjubiläum in der Rhein-Lahn-CDU. Der Kreisverband ehrte sie in Nievern mit einer Feierstunde.

Zur 40jährigen Mitgliedschaft in der CDU gratulierten Gerhard Maaß (2. v. rechts) der Kreisvor­sitzende Matthias Lammert (rechts) und CDU Generalsekretär Dr. Josef Rosenbauer (2. v. r.).
Kreisvorsitzender Matthias Lammert und der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz Dr. Josef Rosenbauer begrüßten die Jubilare, darunter auch den Braubacher CDUler Gerhard Maaß, der be­reits seit 1969 der CDU angehört. "Sie alle haben über Jahre ihren per­sönlichen Beitrag für die Par­tei geleistet", sagte Kreisvorsitzender Lammert. Nur dadurch könne eine große Volkspartei be­ste­h­en. Auch General­sekre­tär Rosenbauer wür­digte in seiner Laudatio die langjährige Par­teiarbeit der Jubilare. Gerade auf kommunaler Ebene sei erfolg­reiche Arbeit nur möglich, wenn man sich auf die Mitglieder verlassen könne, die ihre Arbeit häufig im Verborgenen verrichteten.

Gerhard Maaß erhielt für seine langjährige Treue zur CDU die silberne Ehrennadel, ein Wein­prä­sent und eine Ehrenurkunde. Parteichefin Angela Merkel und Landesvorsitzender Chris­tian Baldauf hatten die Urkunde unterzeichnet in der es heißt: „Sie haben, auch in schwe­­ren Zei­ten, Farbe be­kannt zur CDU Deutschlands und viele Jahre Ihr Engagement in den Dienst unserer Partei gestellt: als Motor und Ideengeber , Unterstützer und Werber, Multiplikator unserer poli­tischen Überzeu­gungen und Organisator der politischen Arbeit vor Ort. Wir sind daher stolz auf langjährige Mit­glieder wie Sie, auf deren Rat und Tatkraft wir auch künftig angewiesen sind.“

Neben Gerhard Maaß ist auch der Braubacher Josef Seidl, der leider nicht an der Feier teil­nehmen konnte, seit 40 Jahren Mitglied der CDU. „Wir freuen uns, dass die CDU Brau­bach in diesem Jahr gleich zwei langjährige Mitglieder ehren kann. Treue Mitglieder sind unsere Stärke, die wir auch künftig nutzen wollen, um vor Ort engagierte Politik zu machen.“, sagte der Brau­ba­cher CDU Vorsitzende Markus Fischer und gratulierte Maaß herzlich zu seinem Jubiläum.

Landes-CDU richtet Arbeitskreis Migration und Integration ein


Unter Leitung der Ausländerbeauftragten der Bundesregierung Staatsministerin Professor Maria Böhmer hat die CDU Rheinland-Pfalz den Arbeitskreis „Migration und Integration“ eingerichtet. Themen sind unter anderem die Arbeit der Beiräte für Integration und Migra­tion (früher Ausländerbeiräte) und die Inte­gra­tion von Kindern mit Migrationshintergrund in Schulen und Kindergärten. Mitglie­der des Arbeitskreises sind neben verschiedenen CDUlern mit Migrationshintergrund auch die Landtags­ab­geordneten Hedi Thelen und Gerd Schreiner. Auch Amal Fischer von der CDU Braubach nimmt an dem Arbeits­kreis teil. Die gebürtige Libanesin bringt ihre Erfah­rungen zur Integrationsarbeit in Schulen mit ein.


Die Ausländerbeauftragte der Bundesregierung Staatsministerin Maria Böhmer (2. v. r.) eröffnete die erste Sitzung des Arbeitskreises Migration und Integration der CDU Rheinland-Pfalz. Mit dabei auch Amal Fischer (rechts) aus Braubach.

25. Oktober 2009

Ausflügler erkunden Bonner Haus der Geschichte

Adenauers Dienstwagen oder die Musikbox in der Milchbar, dem ultimativen Treffpunkt in den 50er und 60er. Der Raumanzug von Sigmund Jähn oder das Rednerpult aus der DDR-Volkskammer in Ber­lin. In der Ausstellung im Haus der Geschichte wird Zeitgeschichte erlebnisorientiert präsentiert. Die Exponate wecken Erinnerungen und veranschaulichen geschichtliche und politische Zusammenhänge.

Im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland erhielten die CDU-Ausflügler einen Überblick über die deutsche Geschichte von 1945 bis heute.
Mitglieder und Freunde des CDU Ortsverbands besuchten die eindrucksvolle Ausstellung im Rahmen ihres Ausflugs nach Bonn. Im Haus der Geschichte erkundeten die rund 30 Teilnehmer die Zeit von 1945 bis heute, von der Befreiung von der Nazi-Diktatur bis zur Wiedervereinigung und dem Zusam­men­wachsen Deutschlands. Danach ging es zum Spaziergang auf den Weg der Demokratie. Dabei machte die Gruppe Station an der Villa Hammerschmidt und dem Museum König, in dem der Parla­mentarische Rat tagte und Adenauer seinen ersten Dienstsitz bezog. Entlang der Rheinpro­menade führte der Weg zum ehe­maligen Bundeskanzleramt.

26. September 2009

Bundestagsabgeordneter Fuchs macht in Braubach Station


Sie ist schon fast Tradition: Die Radtour des Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs entlang des Rheins. Am Samstag startete Fuchs mit seinen Unterstützern in St. Goarshausen. Mit dabei auch CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Stephan Kroker. Auf ihrem Weg nach Lahnstein machten sie auch in Braubach Station.

Rauf aufs Rad und ab durchs Rheintal: Bundestagsabgeordneter Dr. Michael Fuchs machte in Braubach Station. Stadtbürgermeister Joachim Müller, Landtagsabgeordneter Matthias Lammert und CDU Vorsitzender Markus Fischer hießen ihn und sein Team herzlich willkommen.
Empfangen wurden Fuchs und die mit ihm radelnden CDUler von Stadtbürgermeister Joachim Müller, dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert und dem CDU Ortsvorsitzenden Markus Fischer. Vor Ort besichtigte man das aufwendig restaurierte Kriegerdenkmal und den neuen Wohnmobilstellplatz auf dem ehemaligen Krangelände. Michael Fuchs lobte Stadtbürgermeister Joachim Müller, der nach seinem Amtsantritt einen Schnellstart hinlegen musste, um die vielen aktuellen Aufgaben zu meistern – allen voran das anstehende 84. Winzerfest.

Nach einer kurzen Erfrischung, die der örtliche CDU Vorstand um Björn Dennert und Amal Fischer vorbereitet hatte, setzte das Team Fahrt nach Lahnstein fort. Dort stand ein Treffen mit dem Lahnsteiner CDU-Chef Johannes Lauer auf dem Programm, der an diesem Tag seinen 50. Geburtstag feierte.

19. September 2009

Braubacher CDUler begrüßen Angela Merkel


Um kurz nach halb elf Uhr war es soweit: Der Rheingold Express, mit dem bereits Konrad Adenauer durch Deutschland reiste, erreichte den Koblenzer Hauptbahnhof. An Bord: Bundeskanzlerin An­gela Merkel. Braubacher CDUler waren vor Ort und begrüßten die Kanzlerin. Zusammen mit Verteidi­gungs­­minister Franz-Josef Jung und den Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs, Joachim Hörster und Julia Klöckner bereiteten die Braubacher CDUler Angela Merkel einen herzlichen Empfang.


12. September 2009

Kreisparteitag in Nassau bestätigt Christoph Ferdinand


Braubachs langjähriger CDU Ortsvorsitzender Christoph Ferdinand wurde vom Kreisparteitag der CDU in Nassau für weitere zwei Jahre in den Kreisvorstand gewählt. Ferdinand, der nach wie vor im Vorstand der CDU Braubach aktiv ist, vertritt Braubacher Interessen damit nicht nur im Kreistag und den Kreisausschüssen, sondern auch weiterhin innerhalb der CDU auf Kreisebene.

Beim Parteitag der CDU in Nassau wurde ein neuer Kreisvorstand gewählt. Der Braubacher Christoph Ferdinand (2. v. l.) ist weiterhin dabei und vertritt dort Braubacher Interessen.
Wiedergewählt wurde auch der bisherige CDU Kreisvorsitzende Matthias Lammert. Mit einem Traumergebnis von 95 Prozent bestätigten die Delegierten Lammert, der Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtags ist, in seinem Amt. Zu seinen Stellvertretern wurden Johannes Lauer aus Lahnstein und Stefan Merz aus dem Gemeindeverband Nassau gewählt.

29. August 2009

CDU Stadtratsfraktion formuliert Braubachs Zukunftsziele


Es ist guter Brauch, zu Beginn einer neuen Wahlperiode die Grundsätze der Arbeit der kommenden fünf Jahre festzulegen. Daher bestimmten die CDU Stadtratsmitglieder Björn Dennert, Markus Fischer, Ruth Fischer, Günter Goß, Lothar Lahnstein, Burkhard Maaß und Frank Michel die Marschroute ihrer Fraktion für die Zukunft. Nach der Verabschiedung von Stadtbürgermeisterin Rita Wolf und der Einführung von Joachim Müller zum neuen Stadtoberhaupt erläuterte Fraktions­vorsitzender Markus Fischer im Rahmen der konstitu­ierenden Ratssitzung die Ziele der CDU-Arbeit.

Die CDU Stadtratsfraktion (es fehlt Frank Michel) hat in der konstituierenden Sitzung des neugewählten Stadtrats ihre Marsch­route für die kommenden Jahre erläutert.

Bundestagswahlkampagne gestartet

In zwei Wochen wird der 17. Deutsche Bundestag gewählt. Der CDU Ortsverband Braubach nutzt diese Zeit, um mit den Menschen über die Themen ins Gespräch zu kommen, die uns allen unter den Nägeln brennen. Dazu dienen auch die „Braubacher Bürgertreffs“, die der Ortsverband auf dem Braubacher Wochenmarkt veranstaltet.
Die Plakate hängen und die Infostände sind geplant.

 

12. August 2009

Abschied und Neubeginn: Rita Wolf übergab Amtsgeschäfte an Joachim Müller

Die erste Sitzung des Braubacher Stadtrats nach der Sommerpause war gleichzeitig auch die erste Sitzung des neugewählten Rats. Für Stadtbürgermeisterin Rita Wolf war es die letzte offizielle Amtshandlung: Die Einführung von Joachim Müller in das Amt des Stadtbürgermeisters.

Die CDU Fraktion nutzte die Gelegenheit, um sich bei Rita Wolf für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit im Braubacher Stadtrat zu bedanken. „Ihnen, liebe Rita Wolf, gilt heute unser besonderer Dank und unsere Anerkennung.“, sagte Fraktionsvorsitzender Markus Fischer im Namen seiner Fraktion. „Als erste Frau standen sie an der Spitze unserer Heimatstadt. Sie haben dieser Stadt in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten ein Gesicht gegeben. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass es hier vor Ort voran geht und Braubach lebens- und liebenswert bleibt.“, betonte Fischer anerkennend. Mit einem Blumengruß und einem Frühstücksgutschein für sie und ihren Mann Jürgen bedankten sich die CDUler und wünschten Rita Wolf für den nun anstehenden „Ruhestand“ Gesundheit und alles Gute.

Ein besonderes „Dankeschön“ für Rita Wolf. Nach 15 Jahren schied sie aus dem Amt der Stadtbürger­meisterin.

28. Juli 2009

Geburtstagsglückwünsche an Günter Goß übermittelt


Der stellvertretende CDU Ortsverbands- und Fraktionsvorsitzende Günter Goß feierte seinen 40. Geburtstag. Ein guter Grund für Stadtbürgermeister Joachim Müller und den CDU Vorsitzenden Markus Fischer, ihm die herzlichsten Glückwünsche der CDU zu übermitteln.

6. Juni 2009

Freude über Wahlerfolg


Ganz oben auf der Tagesordnung der ersten Sitzung der CDU-Fraktion nach der Kommu­nal­wahl stand die Besprech­ung der Wahlergebnisse. CDU-Vorsitzender Markus Fischer beglückwünsch­te Joachim Müller zu seiner Wahl zum Bürgermeister der Stadt Brau­bach. Mit mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen habe die abso­lute Mehrheit der Wählerinnen und Wähler für den 46jährigen Ver­wal­tungs­fachmann ge­stimmt.

„Uns freut sehr, dass die CDU mit Joachim Müller erst­mals den Stadtbürgermeister stellt. Damit be­stätigen die Bür­ger­innen und Bürger seine gute und verlässliche Ar­beit der ver­gangenen Jahre.“, betonte Fischer. „Gleich­zeitig verbindet sich mit dem Erfolg auch ein Auftrag. Ich bin mir sicher, dass Joachim Müller diese Aufgabe mit Geschick und Sachverstand meistern wird. Dabei wird er in seine Arbeit all die­jenigen einbin­den, die gute Ideen haben und an Braubachs Zukunft mitarbei­ten möch­ten – egal welcher politischen Rich­tung sie angehören.“, sagte Fischer. 
 „Die Bürgerinnen und Bürger er­warten nun zu Recht von mir, dass ich die wichtigen Sachthemen in Braubach angehe. Zeit zum Aus­ruhen bleibt da nicht.“, be­stä­tigte Müller. „Zusammen mit allen Fraktionen im Stadtrat möchte ich an der Zukunft unserer schönen Stadt arbeiten.“ Den angekündigten Einspruch einiger enttäuschter FBL-Wähler sieht man bei der CDU gelassen, da der Fall anders gelagert sei als der aus dem Jahr 1999 in Singhofen.
Zusammen mit dem künftigen Stadtbürgermeister Joachim Müller (Mitte) besprachen die CDU-Rats­mit­glieder und Kandidaten Lothar Lahnstein, Burkhard Maaß, Stephanie Scholz, Frank Michel, Ruth Fischer, Günter Goß (stehend v. l. n. r.) und Markus Fischer (sitzend r.) die Ergebnisse der Kommunal­wahlen.

3. Juni 2009

Europaabgeordneter Langen zu Gast im EBI


Unter dem Motto „Europa ganz nah“ stand der Besuch des Europaabgeordneten Dr. Werner Langen in Brau­bach. Zusammen mit Bürgermeister Werner Groß, dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert und dem künftigen Braubacher Stadtbürgermeister Joachim Müller besuchte Langen das Europäische Burgeninstitut. Mit dabei auch CDU-Vorsitzender Markus Fischer, Ehrenvorsitzender Fritz Jannes und Vor­stands­mitglied Björn Dennert.

Mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert, Bürgermeister Werner Groß, CDU-Chef Markus Fischer, Ehrenvorsitzendem Fritz Jannes und Braubachs künftigem Stadtbürgermeister Joachim Müller übergab der Europaabgeordnete Dr. Werner Langen eine Europafahne an Institutsleiter Dr. Reinhard Friedrich.
Seit dem Jahr 1999 gibt es das Europäische Burgeninstitut (EBI). Ihren Sitz hat die Einrichtung der Deutschen Bur­gen­vereinigung in Schloss Philippsburg zu Füßen der Marksburg. „Hauptaufgabe des Insti­tuts ist die Förde­r­ung der Erforschung historischer Wehr- und Wohnbauten in Europa und die Verbrei­tung der For­schungs­­­ergebnisse.“, erläuterte Institutsleiter Dr. Reinhard Friedrich, der die Delegation im Schloßsshof begrüßte. Viele Projekte des Instituts wurden bereits mit EU-Mitteln gefördert. Europaabge­ordneter Dr. Langen schaute daher vor Ort vorbei, um sich selbst ein Bild über die Arbeit der For­schungs­einrichtung zu machen.

23. Mai 2009

CDU-Kandidaten stellen sich den Bürgern


Transparenz und Bürgernähe heißen die Eckpfeiler der Braubacher CDU-Politik. Grund genug für das CDU-Team, bei der konstituierenden Sitzung des neugewählten Vorstands die Themen auf die Tages­ord­nung zu nehmen, die beim ersten Braubacher Bürgertreff zur Sprache kamen.

Die CDU-Kandidaten für den Braubacher Stadtrat freuen sich auf die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger.
Foto: C. Derzinski

13. Mai 2009

Mit großer Einigkeit in den Wahlkampfendspurt

Stabwechsel bei der CDU-Braubach. Markus Fischer heißt der neue Vorsitzende. Der 32-jährige Jurist folgt Christoph Ferdinand, der nach zehn Jahren an der Spitze des Ortsverbands nicht mehr für den Vorsitz kandidierte. Er wird dem neuen Vorstand künftig als Beisitzer angehören.