"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

6. Juni 2009

Freude über Wahlerfolg


Ganz oben auf der Tagesordnung der ersten Sitzung der CDU-Fraktion nach der Kommu­nal­wahl stand die Besprech­ung der Wahlergebnisse. CDU-Vorsitzender Markus Fischer beglückwünsch­te Joachim Müller zu seiner Wahl zum Bürgermeister der Stadt Brau­bach. Mit mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen habe die abso­lute Mehrheit der Wählerinnen und Wähler für den 46jährigen Ver­wal­tungs­fachmann ge­stimmt.

„Uns freut sehr, dass die CDU mit Joachim Müller erst­mals den Stadtbürgermeister stellt. Damit be­stätigen die Bür­ger­innen und Bürger seine gute und verlässliche Ar­beit der ver­gangenen Jahre.“, betonte Fischer. „Gleich­zeitig verbindet sich mit dem Erfolg auch ein Auftrag. Ich bin mir sicher, dass Joachim Müller diese Aufgabe mit Geschick und Sachverstand meistern wird. Dabei wird er in seine Arbeit all die­jenigen einbin­den, die gute Ideen haben und an Braubachs Zukunft mitarbei­ten möch­ten – egal welcher politischen Rich­tung sie angehören.“, sagte Fischer. 
 „Die Bürgerinnen und Bürger er­warten nun zu Recht von mir, dass ich die wichtigen Sachthemen in Braubach angehe. Zeit zum Aus­ruhen bleibt da nicht.“, be­stä­tigte Müller. „Zusammen mit allen Fraktionen im Stadtrat möchte ich an der Zukunft unserer schönen Stadt arbeiten.“ Den angekündigten Einspruch einiger enttäuschter FBL-Wähler sieht man bei der CDU gelassen, da der Fall anders gelagert sei als der aus dem Jahr 1999 in Singhofen.
Zusammen mit dem künftigen Stadtbürgermeister Joachim Müller (Mitte) besprachen die CDU-Rats­mit­glieder und Kandidaten Lothar Lahnstein, Burkhard Maaß, Stephanie Scholz, Frank Michel, Ruth Fischer, Günter Goß (stehend v. l. n. r.) und Markus Fischer (sitzend r.) die Ergebnisse der Kommunal­wahlen.

3. Juni 2009

Europaabgeordneter Langen zu Gast im EBI


Unter dem Motto „Europa ganz nah“ stand der Besuch des Europaabgeordneten Dr. Werner Langen in Brau­bach. Zusammen mit Bürgermeister Werner Groß, dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert und dem künftigen Braubacher Stadtbürgermeister Joachim Müller besuchte Langen das Europäische Burgeninstitut. Mit dabei auch CDU-Vorsitzender Markus Fischer, Ehrenvorsitzender Fritz Jannes und Vor­stands­mitglied Björn Dennert.

Mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert, Bürgermeister Werner Groß, CDU-Chef Markus Fischer, Ehrenvorsitzendem Fritz Jannes und Braubachs künftigem Stadtbürgermeister Joachim Müller übergab der Europaabgeordnete Dr. Werner Langen eine Europafahne an Institutsleiter Dr. Reinhard Friedrich.
Seit dem Jahr 1999 gibt es das Europäische Burgeninstitut (EBI). Ihren Sitz hat die Einrichtung der Deutschen Bur­gen­vereinigung in Schloss Philippsburg zu Füßen der Marksburg. „Hauptaufgabe des Insti­tuts ist die Förde­r­ung der Erforschung historischer Wehr- und Wohnbauten in Europa und die Verbrei­tung der For­schungs­­­ergebnisse.“, erläuterte Institutsleiter Dr. Reinhard Friedrich, der die Delegation im Schloßsshof begrüßte. Viele Projekte des Instituts wurden bereits mit EU-Mitteln gefördert. Europaabge­ordneter Dr. Langen schaute daher vor Ort vorbei, um sich selbst ein Bild über die Arbeit der For­schungs­einrichtung zu machen.