"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

31. Oktober 2009

Gerhard Maaß 40 Jahre CDU-Mitglied


Über viele Jahre und Jahrzehnte einer Partei die Treue zu halten, ist keine Selbstverständlichkeit. 60 Frauen und Männer feierten in diesem Jahr ihr 25- bzw. 40-jähriges Mitgliedsjubiläum in der Rhein-Lahn-CDU. Der Kreisverband ehrte sie in Nievern mit einer Feierstunde.

Zur 40jährigen Mitgliedschaft in der CDU gratulierten Gerhard Maaß (2. v. rechts) der Kreisvor­sitzende Matthias Lammert (rechts) und CDU Generalsekretär Dr. Josef Rosenbauer (2. v. r.).
Kreisvorsitzender Matthias Lammert und der Generalsekretär der CDU Rheinland-Pfalz Dr. Josef Rosenbauer begrüßten die Jubilare, darunter auch den Braubacher CDUler Gerhard Maaß, der be­reits seit 1969 der CDU angehört. "Sie alle haben über Jahre ihren per­sönlichen Beitrag für die Par­tei geleistet", sagte Kreisvorsitzender Lammert. Nur dadurch könne eine große Volkspartei be­ste­h­en. Auch General­sekre­tär Rosenbauer wür­digte in seiner Laudatio die langjährige Par­teiarbeit der Jubilare. Gerade auf kommunaler Ebene sei erfolg­reiche Arbeit nur möglich, wenn man sich auf die Mitglieder verlassen könne, die ihre Arbeit häufig im Verborgenen verrichteten.

Gerhard Maaß erhielt für seine langjährige Treue zur CDU die silberne Ehrennadel, ein Wein­prä­sent und eine Ehrenurkunde. Parteichefin Angela Merkel und Landesvorsitzender Chris­tian Baldauf hatten die Urkunde unterzeichnet in der es heißt: „Sie haben, auch in schwe­­ren Zei­ten, Farbe be­kannt zur CDU Deutschlands und viele Jahre Ihr Engagement in den Dienst unserer Partei gestellt: als Motor und Ideengeber , Unterstützer und Werber, Multiplikator unserer poli­tischen Überzeu­gungen und Organisator der politischen Arbeit vor Ort. Wir sind daher stolz auf langjährige Mit­glieder wie Sie, auf deren Rat und Tatkraft wir auch künftig angewiesen sind.“

Neben Gerhard Maaß ist auch der Braubacher Josef Seidl, der leider nicht an der Feier teil­nehmen konnte, seit 40 Jahren Mitglied der CDU. „Wir freuen uns, dass die CDU Brau­bach in diesem Jahr gleich zwei langjährige Mitglieder ehren kann. Treue Mitglieder sind unsere Stärke, die wir auch künftig nutzen wollen, um vor Ort engagierte Politik zu machen.“, sagte der Brau­ba­cher CDU Vorsitzende Markus Fischer und gratulierte Maaß herzlich zu seinem Jubiläum.

Landes-CDU richtet Arbeitskreis Migration und Integration ein


Unter Leitung der Ausländerbeauftragten der Bundesregierung Staatsministerin Professor Maria Böhmer hat die CDU Rheinland-Pfalz den Arbeitskreis „Migration und Integration“ eingerichtet. Themen sind unter anderem die Arbeit der Beiräte für Integration und Migra­tion (früher Ausländerbeiräte) und die Inte­gra­tion von Kindern mit Migrationshintergrund in Schulen und Kindergärten. Mitglie­der des Arbeitskreises sind neben verschiedenen CDUlern mit Migrationshintergrund auch die Landtags­ab­geordneten Hedi Thelen und Gerd Schreiner. Auch Amal Fischer von der CDU Braubach nimmt an dem Arbeits­kreis teil. Die gebürtige Libanesin bringt ihre Erfah­rungen zur Integrationsarbeit in Schulen mit ein.


Die Ausländerbeauftragte der Bundesregierung Staatsministerin Maria Böhmer (2. v. r.) eröffnete die erste Sitzung des Arbeitskreises Migration und Integration der CDU Rheinland-Pfalz. Mit dabei auch Amal Fischer (rechts) aus Braubach.

25. Oktober 2009

Ausflügler erkunden Bonner Haus der Geschichte

Adenauers Dienstwagen oder die Musikbox in der Milchbar, dem ultimativen Treffpunkt in den 50er und 60er. Der Raumanzug von Sigmund Jähn oder das Rednerpult aus der DDR-Volkskammer in Ber­lin. In der Ausstellung im Haus der Geschichte wird Zeitgeschichte erlebnisorientiert präsentiert. Die Exponate wecken Erinnerungen und veranschaulichen geschichtliche und politische Zusammenhänge.

Im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland erhielten die CDU-Ausflügler einen Überblick über die deutsche Geschichte von 1945 bis heute.
Mitglieder und Freunde des CDU Ortsverbands besuchten die eindrucksvolle Ausstellung im Rahmen ihres Ausflugs nach Bonn. Im Haus der Geschichte erkundeten die rund 30 Teilnehmer die Zeit von 1945 bis heute, von der Befreiung von der Nazi-Diktatur bis zur Wiedervereinigung und dem Zusam­men­wachsen Deutschlands. Danach ging es zum Spaziergang auf den Weg der Demokratie. Dabei machte die Gruppe Station an der Villa Hammerschmidt und dem Museum König, in dem der Parla­mentarische Rat tagte und Adenauer seinen ersten Dienstsitz bezog. Entlang der Rheinpro­menade führte der Weg zum ehe­maligen Bundeskanzleramt.