"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

30. Dezember 2014

CDU Adventsnachmittag: Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr

Diese Feier hat schon Tradition. Für viele CDUler zählt der Advents­nach­mittag der Braubacher Union seit Jahren zu den Pflichtterminen in der Vorweihnachtszeit. Auch 2014 ließen Mitglieder und Freunde wieder bei Kaffee und Kuchen das zu Ende gehende Jahr Revue passieren.


CDU Vorsitzender Markus Fischer konnte wieder Stadtbürgermeister Joachim Müller und erstmals auch Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes bei dem Treffen begrüßen. Das weihnachtlich deko­rierte Café Maaß bot die perfekte Kulisse für die Adventsfeier.

23. Dezember 2014

CDU vor Ort in der kommunalen MarksburgKita Biberbau

Im Sommer eröffnete sie, die neue städtische „MarksburgKita Biberbau" - die Anfangsbuchstaben stehen für die Bildung, Betreuung, Erziehung. Die Kindertagesstätte bietet ihr Angebot zurzeit noch in zwei Räumen in der Marksburgschule an, bevor sie im kommenden Jahr in das neue Domizil im ehemaligen Hauptschultrakt der Schule zieht, der gerade umgebaut wird. CDU Fraktions- und Vorstandsmitglieder besuchten nun die neue Einrichtung, in der aktuell 17 Kinder betreut werden.

Gemeinsam mit dem Ersten Stadtbeigeordneten Jürgen Pollnick begrüßten Kita-Leiterin Esther Verhoeven und Mitarbeiterin Anna Wagner die CDUler. Insgesamt arbeiten in der neuen Einrichtung drei Vollzeit- und zwei Teilzeitkräfte, die ab dem kommenden Kindergartenjahr rund 30 Kinder betreuen werden.

Vorstands- und Fraktionsvertreter der CDU Braubach besuchten die neue kommunale MarksburgKita Biberbau in der Marksburgschule. Im Gespräch mit Kita-Leiterin Esther Verhoeven und Erzieherin Anna Wagner und bei der anschließenden Baustellenbesichtigung konnten sie sich ein Bild über die neue Einrichtung machen.


13. Dezember 2014

Bürgerinitiative kämpft für mehr Verkehrssicherheit in der Stadt

Die Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Braubacher Innenstadt hat sich die Bürgerinitiative (BI) Braubach lebenswerter auf die Fahne geschrieben. Neben dem Bau einer Ortsumgehung setzt sich die BI daher auch für verschiedenen Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung ein. Dazu hat der Vorstand der BI einen Maßnahmenkatalog erarbeitet und diesen als offiziellen Antrag bei der Verbandsgemeindeverwaltung und der Stadt Braubach eingereicht.


Im Rahmen eines Ortstermins wurde der Antrag von den BI-Vorständler Helmut Veit, Markus Fischer, Horst Rösner, Frauke Büchner, Willi Volk und den Beiratsmitgliedern Dr. Heinz Gemmer und Helmut Metz an VG-Bürgermeister Werner Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller und Ordnungsamtschef Harald Kimmel übergeben. 

4. Dezember 2014

CDU Ehrenvorsitzender Fritz Jannes für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt

1964 beginnt in Bonn die zweite Amtszeit von Bundespräsident Heinrich Lübke, Martin Luther King erhält den Friedensnobelpreis und in Athen heiratet König Konstantin Prinzessin Anne-Marie von Dänemark. Das Jahr 1964 brachte aber neben vielen wichtigen Ereignissen rund um den Erdball auch den Braubacher Fritz Jannes zur CDU.

Im Beisein des Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick (rechts) und des Landtagsabgeordneten und CDU-Kreischefs Matthias Lammert (2. v. links) überreichte CDU-Landtagsfraktionsvize Dr. Adi Weiland (links) die Ehrenurkunde der CDU und ein Geschenk an den Jubilar.
Nun wurde der Ehrenvorsitzende der Braubacher Union, der an diesem Donnerstag seinen 85. Geburtstag feiert, für seine 50-jährige Mitgliedschaft in der Christlich Demokratischen Union Deutschlands geehrt. Im Beisein des Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Nick und des Landtagsabgeordneten und CDU-Kreischefs Matthias Lammert überreichte CDU-Landtagsfraktionsvize Dr. Adi Weiland die Ehrenurkunde der Union und ein Geschenk an den Jubilar. Der stellvertretende Ortsvorsitzende Günter Goß übermittelte Jannes die Glückwünsche des Ortsverbands: "Wir freuen uns mit Ihnen über diese Ehrung und sind dankbar, dass Sie uns über so viele Jahre mit Rat und Tat bei unserer Arbeit für Braubach unterstützt haben."

24. November 2014

Hunderte „Weihnachts-Schuhkartons“ für Kinder in Not

Wie viele Päckchen in diesem Jahr in Deutschland insgesamt gesam­­melt wurden, steht erst in wenigen Wochen fest, aber schon jetzt ist klar: Dank vieler Spender wer­den bei vielen Kindern in Osteuropa die Augen an Weihnach­ten vor Freude und Glück leuchten. Auch viele Lahnsteiner, Braubacher und Menschen aus den Nachbarorten machten mit, packten fleißig Schuhkar­tons oder spendeten Geld. Insgesamt kamen so rund 500 Pakete zusammen - in Braubach allein gut 150 Stück - ein Rekordergebnis.

„Herzlichen Dank“ im Namen der Kinder, denen mit Hilfe vieler Spender aus Lahnstein, Braubach und der Umgebung in diesem Jahr wieder eine Weihnachtsfreude bereitet werden kann, sagen Anja Pluymackers, Amal und Markus Fischer von den Sammelstellen in Lahnstein und Braubach (v. l. n. r.)
„Wir danken allen sehr herzlich, die einen Schuhkarton mit Geschenken gefüllt oder Geld gespen­det haben - auch den vielen Firmen und Geschäften, die die Aktionunterstützt haben.“, so Anja Pluymackers und Amal Fischer, die die Sammelaktion in Lahnstein und Braubach koordinierten. Auch in diesem Jahr gab es wieder viele gute Ideen rund um die Weihnachtsaktion. So rief zum Beispiel ein Braubacher Landgasthof im Rahmen seiner Martini-Ausstellung zur großen Umtauschaktion auf: "Für einen gepackten Weihnachtsschuhkarton gab es einen Glühwein", so Anja Pluymackers. "Eine tolle Aktion, durch die wieder einige zusätzliche Schuhkartons zusammen kamen."

17. November 2014

CDU vor Ort im ehemaligen Regierungsbunker in Ahrweiler

Der Ausflug der CDU Braubach führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr an die Ahr. Umgeben von den sanften Höhen der Weinberge liegt hier das wohl geheimste Bauwerk in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, der ehemalige Regierungsbunker.

Braubacher CDUler und Freunde des Ortsverbands in der Kommandozentrale des ehemaligen Regierungsbunkers in Ahrweiler.

15. Oktober 2014

Die CDU fragt nach: Welche Pläne hat die Schulbehörde mit der Marksburgschule?

Der Umbau der Marksburgschule steht an. Nach der Sanierung des ehemaligen Hauptschultrakts und dem Umbau zu einer Kindertagesstätte laufen nun auch Planungen zur Sanierung des Grundschulgebäudes.

Was plant die ADD mit der Marksburgschule? Die CDU fragte jetzt bei der ADD nach. Foto: CDU-Archiv
Wie soll die Schule umgebaut werden? Machen sich knappe Kasse und veränderte Schülerzahlen auch in Braubach bemerkbar? Die CDU Braubach fragt nach. Was plant die zuständige Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) mit der Marksburgschule? In einem Schreiben hat sich die Braubacher Union jetzt an die Schulbehörde gewandt.

"Es gibt die Befürchtung, dass die Marksburgschule zur einzügigen Grundschule zurückgebaut werden soll", schreibt die CDU der Schulbehörde. Sie bittet die ADD daher um Auskunft über die dort zurzeit angestellten Planungen zur Zukunft der Marksburgschule.

10. Oktober 2014

Braubacher Winzerfest zu einem der vier Top-Weinfeste Deutschlands gewählt


Das traditionsreiche Braubacher Winzerfest zählt zu den vier beliebtesten Weinfesten Deutschlands. Der Wettbewerb, bei dem 65 Weinfeste gegeneinander antraten, ist zu Ende und Braubach hat einen hervorragenden vierten Platz errungen. Ein tolles Ergebnis, auf das die Braubacher mächtig stolz sein dürfen.



3. Oktober 2014

CDU dankt scheidenden Weinmajestäten und gratuliert den neuen Repräsentanten der Wein- und Rosenstadt

Mit einem herzlichen "Dankeschön" verabschiedete sich die CDU Braubach von Weinkönigin Saskia I. und ihrer Weinprinzessin Carina sowie Bacchus Stefan I. und seinen Bacchantinnen Irena, Mareike und Sabrina mit Mundschenk Florian.

Nach vielen Jahren im Dienst für die Wein- und Rosenstadt endete jetzt die Amtszeit der Braubacher Repräsentanten. Grund genug für die Braubacher Union, dem engagierten Team herzlich für ihren Einsatz für die Stadt zu danken.

Im Namen der CDU dankte Vorsitzender Markus Fischer den Repräsentanten der Stadt, Weinkönigin Saskia und Bacchus Stefan mit Gefolge, für ihren jahrelangen Einsatz für die Wein- und Rosenstadt.

24. September 2014

CDU unterstützt Städtepartnerschaft mit Villeneuve-sur-Yonne

Die Stadt Braubach pflegt seit rund fünf Jahrzehnten eine Partnerschaft mit Villeneuve-sur-Yonne in Frankreich. In beiden Orten begleiten aktive Freundschaftskreise die Städtepartner­schaft ehrenamtlich. In Braubach steht Elke Schmidt seit vielen Jahren dem Freundschaftskreis vor. Sie hatte sich mit dem Partnerschaftsverein an der CDU Bürgerumfrage beteiligt. Jetzt galt es, die Vorschläge mit dem Verein zu besprechen.

Gemeinsam mit dem Freundschaftskreis Braubach - Villeneuve-sur-Yonne besprachen Vertreter der CDU, wie man die Städtepartnerschaft weiter unterstützen kann: So soll zum Beispiel hier am Ortseingang bald wieder ein Schild auf die Verbindung Braubachs mit der französischen Partnerstadt hinweisen
(v. l. n. r.: Markus Fischer, Elke Schmidt, Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Björn Dennert).
Mit über 160 Mitgliedern ist der Freundschaftskreis Braubach - Villeneuve-sur-Yonne eine feste Größe in der Marksburgstadt. Seit seiner Gründung verfolgt der Verein den Zweck, die Städtepartnerschaft mit der französischen Partnerstadt zu pflegen. "Gerade nach den schlimmen Erfahrungen der vergangenen Jahrhunderte, in denen Deutschland seinen Nachbarn oft feindselig gegenüberstand, braucht es vor Ort Menschen, die das Miteinander mit unseren Nachbarländern fördern und vor allem auch jungen Menschen den Aufbau von Freundschaften über Ländergrenzen hinweg ermöglichen", so CDU Vorsitzender Markus Fischer beim Treffen mit dem Freundschaftskreis.

8. September 2014

Gesucht werden die schönsten Weinfeste Deutschlands!

Im Auftrag von Reader's Digest sucht die Zeitschrift "daheim in Deutschland" vom 8. September das schönste Weinfest im Land. Dem Sieger winken als Prämie 5.000 Euro und der Titel "Schönstes Weinfest Deutschlands".

Auf der Internetseite www.Weinfest-des-Jahres.de tritt auch das traditionsreiche Braubacher Winzerfest an und bewirbt sich als schönstes Weinfest. "Mit dem Wettbewerb möchten wir die Vielfalt der deutschen Weinfeste zeigen und sie bekannter machen", so "daheim in Deutschland" auf seiner Website.

Noch bis zum 29. September ist Zeit, die Stimme abzugeben. Täglich einmal kann jeder mitmachen. Die Feste mit den meisten Stimmen kommen ins Finale, das an den letzten drei Wettbewerbstagen stattfindet.

Voten auch sie für das Braubacher Winzerfest und wählen das traditionsreiche Weinfest der Wein- und Rosenstadt am Fuße der Marksburg zum beliebtesten Weinfest Deutschlands.

Übrigens, vom 3. bis zum 6. Oktober 2014 ist es wieder soweit. Dann feiern die Braubacher mit ihren Gästen das 89. Traditionelle Winzerfest in den Straßen und Gassen der mittelalterlichen Stadt.

1. September 2014

CDU gratuliert Bürgermeister Güllering zum Amtsantritt

Jens Güllering ist seit September neuer Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten. Der CDU Ortsverband Braubach übermittelte Güllering anlässlich seiner Amtseinführung herzliche Glückwünsche.

CDU Kreischef Matthias Lammert und Braubachs CDU Vorsitzender Markus Fischer
gratulierten Jens Güllering (v. l. n. r.), dem neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten.
"Mit deutlichem Abstand haben die Menschen Jens Güllering in der Verbandsgemeinde Nastätten zu ihrem Bürgermeister gewählt. Wir freuen uns, dass dies gerade einem unserer Mitstreiter gelungen ist. Das tolle Wahl­er­gebnis ist eine hohe Auszeichnung und große Verantwortung zugleich", schrieben die CDUler der Wein- und Rosenstadt ihrem Parteifreund aus Kestert, der künftig die Geschicke der Verbandsgemeinde im Blauen Ländchen leiten wird.

Für die vor ihm liegenden Aufgaben wünschte CDU Vorsitzender Markus Fischer Jens Güllering viel Erfolg "zum Wohl der Menschen in der Verbandsgemeinde Nastätten."

8. August 2014

Drei Braubacher CDUler vertreten die Bürger im Verbandsgemeinderat

Joachim Müller, Günter Goß und Björn Dennert heißen die drei Braubacher CDUler, die die Bürgerinnen und Bürger im neuen Verbandsgemeinderat vertreten.

Joachim Müller, Günter Goß und Björn Dennert (v. l. n.r.) heißen die drei Braubacher CDUler, die die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Braubach im neuen Verbandsgemeinderat vertreten.

1. August 2014

Welterbe Zweckverband für Braubacher Umgehungsstraße

Immer mehr Unterstützer für die Braubacher Umgehungsstraße. Auch der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal spricht sich nun für den Bau einer Entlastungsstraße für die Wein- und Rosenstadt aus. Braubach lebenswerter e. V., die Bürgerinitiative (BI) für den Bau einer Umgehungsstraße, hatte nun die Welterbemanagerin und Geschäftsführerin des Zweckverbands, Diplom-Ingenieurin Nadya König-Lehrmann, zu Gast.

Vertreterin des Zweckverbands Welterbe Oberes Mittelrheintal zu Gast bei den Vorstands- und Beiratsmitgliedern der BI Braubach lebenswerter: Markus Fischer, Helmut Veit, Dr. Heinz Gemmer, Rita Wolf, Diplom-Ingenieurin Nadya König-Lehrmann (Zweckverband), Willi Volk, Walter Gerkens, Helmut Metz. (v. l. n. r.).
Foto: Braubach lebenswerter e. V.

Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal ist der Zusammenschluss der Gemeinden am Mittelrhein im Bereich des Unesco Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal. Der Verband hat die Aufgabe, das Welterbegebiet in seiner wirtschaftlichen, kulturellen, ökologischen und sozialen Funktion zu sichern und weiterzuentwickeln. Grund genug für die BI Braubach lebenswerter, den Zweckverband früh in die Überlegungen und Planungen einer Umgehungsstraße für Braubach einzubinden. "Nur so können wir sicherstellen, dass alle Argumente und Ideen schon in den Planungsprozess einfließen", so die BI-Vorständler.

Welterbemanagerin König-Lehrmann kennt die Situation in Braubach sehr genau und zeigte viel Verständnis für die Situation der Braubacher und ihrer Gäste, die immer mehr unter der Verkehrsflut leiden. Nachdem ihr die verschiedenen denkbaren Trassenführungen einer Umgehungsstraße vorgestellt wurden, sagte König-Lehrmann den Braubachern die Unterstützung des Zweckverbands zu. Sie versprach, das Thema Umgehungsstraße Braubach bei den Vertretern des Kultusministeriums anzusprechen, das in Mainz für das Welterbe zuständigen ist. Dann könne das Projekt auch dem Internationalen Rat für Denkmalpflege (IOCOMOS), der die UN-Kulturorganisation Unesco in Sachen Weltkulturerbe berät, vorgestellt und dieser um eine Einschätzung der Palnungen gebeten werden.

23. Juli 2014

Bürgerinitiative wirbt mit Transparenten für Umgehung

"Braubach erstickt im Verkehr! Die Umgehung muss her!" Mit diesem Slogan wirbt die Bürgerinitiative (BI) Braubach lebenswerter e. V. seit Kurzem für den Bau einer Entlastungsstraße für die Wein- und Rosenstadt am Fuß der Marksburg.

Vertreter der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. stellten nun in Braubach ihre Infoaktion vor (v. l. n. r.):
Dr. Heinz Gemmer, Willi Volk, Christian Vogt, Stefan Veit, Markus Fischer, Horst Rösner, Helmut Veit und Christian Proff.                                                                                               Foto: Braubach lebenswerter e. V.
 
Nach vielen Gesprächen mit politischen Mandatsträgern und den Verantwortlichen in den Verwaltungen und den Verbänden vor Ort steht für die BI fest: "Alle sind sich einig. Die Situation für Anwohner und Verkehrsteilnehmer ist unerträglich geworden. Nachhaltige Entlastung kann nur eine echte Umgehungsstraße schaffen." Um diese Forderung nun auch plakativ in die Öffentlichkeit zu tragen, wurden nun an den wichtigsten Straßenkreuzungen der Ortsdurchfahrt Infobanner angebracht.

16. Juli 2014

CDU Braubach startet Smartphone-App

"Wir wollen mit der Zeit gehen und auch die neuen Medien nutzen, um mit den Menschen in Kontakt zu bleiben", sagte CDU Vorsitzender Markus Fischer bei der Vorstellung der Handy-App der CDU Braubach.

Eine App ist ein kleines Computerprogramm für moderne Handys, mit denen man auch Internet-Verbindungen herstellen kann. Über Apps werden Internetinhalte für Smartphones aufbereitet und funktional angezeigt.

"Mit unserer Facebook-Seite, die wir vor einigen Jahren eingerichtet haben, konnten wir teils bis zu 800 Leser erreichen", so die CDU. Die neue App bringt nun die Facebook-Berichte auch aufs Handy.

Die App gibt es bereits für Handys von Apple, Android und in Kürze auch von Windows und Blackberry. Mehr Infos zur Handy-App der CDU Braubach auf der Homepage des Ortsverbands unter www.cdubraubach.de.vc.

9. Juli 2014

CDU Stadtratsfraktion verabschiedet Gertrud Ferdinand

In der neuen Braubacher CDU Stadtratsfraktion ist Gertrud Ferdinand nicht mehr vertreten. Die bisherige Stadtbeigeordnete war bei der Beigeordnetenwahl nicht mehr angetreten. Ihre Fraktionskollegen verabschiedeten ihre langjährige Wegbegleiterin herzlich.

CDU Fraktionsvorsitzender Markus Fischer überreichte Gertrud Ferdinand einen Blumengruß der Stadtfraktion und sprach ihr im Namen aller Fraktionskollegen herzlich Dank für die langjährige ehrenamtliche Mitarbeit aus.

7. Juli 2014

Bürgerinitiative Braubach lebenswerter und BUND arbeiten bei Braubacher Umgehung zusammen

Die Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. bemüht sich seit einem Jahr um den Bau einer Umgehungsstraße für Braubach. Gespräche mit Politikern und den Verantwortlichen des Landesbetriebs Mobilität sind geführt. Jetzt sollten auch die Umweltverbände in den Prozess der Planung eingebunden werden.

Gemeinsam für die Braubacher Umgehungsstraße: Vertreter der Bürgerinitiative im Gespräch mit BUND-Kreischef Matthias Boller. Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.

3. Juli 2014

Ulrich Pleimes geht in seiner zweite Amtszeit als Ortsvorsteher von Hinterwald

In der ersten Sitzung des Braubacher Stadtrats wurde auch Ulrich Pleimes für seine zweite Amtszeit als Ortsvorsteher von Hinterwald ernannt. Ulrich Pleimes, der als unabhängiger Kandidat für die CDU angetreten war, wurde bei der Kommunalwahl mit rund 87 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt.

Bei der Amtseinführung von Ulrich Pleimes überreichte Stadtbürgermeister Müller die Ernennungsurkunde.

1. Juli 2014

Braubacher Stadtrat wählt CDUler Rolf Heep zum neuen Beigeordneten

Rolf Heep ist neuer Beigeordneter der Stadt Braubach. In der konstituierenden Stadtratssitzung am 17. Juni 2014 wurde Heep auf Vorschlag der CDU gewählt. Er ist nun einer der beiden Stellvertreter von Stadtbürgermeister Joachim Müller. Gemeinsam mit dem Ersten Stadtbeigeordneten Jürgen Pollnick vertritt er Müller.

Rolf Heep (rechts stehend) wurde von Stadtchef Joachim Müller (links) als neuer Beigeordneter der Stadt Braubach vereidigt. Er löst Gertrud Ferdinand (rechts) ab und ist mit Jürgen Pollnick (links sitzend) einer der beiden Stellvertreter des Stadtbürgermeisters.

17. Juni 2014

CDU Fraktion gratuliert Stadtchef Müller zur zweiten Amtszeit

Konstituierende Sitzung des Braubacher Stadtrats am 17. Juni 2014. Gemeinsam mit den anderen Ratsfraktionen beglückwünschte auch die Stadtratsfraktion der CDU Joachim Müller zum Start in seine zweite Amtszeit als Braubacher Stadtbürgermeister.

Als Geschenk für die zweite Amtszeit von Stadtbürgermeister Joachim Müller (rechts) gab es von der CDU Stadtratsfraktion ein Bild der schönen Wein- und Rosenstadt.

10. Juni 2014

CDU Braubach gratuliert künftigem Nastätter VG-Chef Jens Güllering zum Wahlsieg im Blauen Ländchen

Jens Güllering heißt der künftige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten. In der Stichwahl setzte sich der Kesterter CDUler gegen den Kandidaten von der SPD durch. Mit 68,8 Prozent der Stimmen gewann Güllering deutlich vor seinem Mitbewerber.

Stießen auf den Wahlerfolg der CDU im Blauen Ländchen an: Landtagsabgeordneter und CDU Kreischef Matthias Lammert, Braubachs CDU Vorsitzender Markus Fischer und Jens Güllering, der künftige Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten.
Landtagsabgeordneter Matthias Lammert und Braubachs CDU Vorsitzender Markus Fischer gratulierten dem frisch gewählten Verbandsbürgermeister sehr herzlich: "Wir freuen uns für Jens Güllering über seinen verdienten Wahlsieg bei der Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten", sagten die CDUler nach der Wahlentscheidung.

27. Mai 2014

Neue Braubacher CDU Stadtratsfraktion nimmt ihre Arbeit auf

Ganz oben auf der Tagesordnung der ersten Sitzung nach der Kommu­nal­wahl stand bei den Christdemokraten in der Wein- und Rosenstadt die Besprech­ung der Wahlergebnisse:  Mit 73,6 Prozent  der Stimmen hatten die Braubacher ihren Stadtbürgermeister Joachim Müller wiedergewählt. Auch Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, der als unabhängiger Bewerber für die CDU angetreten war, konnte sich über eindrucksvolle 86,7 Prozent der Stimmen freuen.

Die neue CDU-Fraktion im Braubacher Stadtrat sieht fast wieder so aus wie die alte. Die Christdemokraten im Stadtrat der Wein- und Rosenstadt haben auf ihrer ersten Sitzung die Arbeit für Braubachs Zukunft aufgenommen.

Dem neuen Stadtrat gehören neben Stadtchef Müller und Ortsvorsteher Pleimes wieder sieben Ratsmitglieder der CDU an. „Fast 38 Prozent der Wähler haben für die CDU-Kandidaten gestimmt. Noch einmal 1,6 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Das ist ein großer Vertrauensbeweis, für den wir uns herzlich bei den Braubachern bedanken", sagte CDU Vorsitzender Markus Fischer beim ersten Treffen der neugewählten Stadtratsmitglieder. Mit diesem Ergebnis hätten die CDUler sogar noch die guten Braubacher Wahlergebnisse der Union bei der VG-Rats- und der Kreistagswahl von 36,6 und 34,0 Prozent übertreffen können.

Ergebnis der Braubacher Stadtratswahl steht fest: CDU zieht mit sieben Kandidaten in den Rat ein




Die Stimmen für die Braubacher Stadtratswahl sind ausgezählt. Jetzt steht fest: Neben Stadtbürgermeister Joachim Müller zieht die Braubacher CDU mit sieben Kandidatinnen und Kandidaten in das Braubacher Stadtparlament ein.




Das Ergebnis im Überblick:
  • Joachim Müller (Stadtbürgermeister)
  • Markus Fischer 
  • Günter Goß
  • Björn Dennert 
  • Burkhard Maaß
  • Lothar Lahnstein
  • Ruth Fischer
  • Wolfram Moch (rückt für Stadtbürgermeister Müller in den Rat nach)

Allen Wählerinnen und Wählern vielen Dank für ihr Vertrauen!

Herzlichen Glückwunsch allen gewählten Ratsmitgliedern und auf gute Zusammenarbeit!

Den übrigen Kandidatinnen und Kandidaten, die leider nicht gewählt wurden, vielen Dank für ihr Engagement.


26. Mai 2014

CDU Braubach gratuliert Stadtbürgermeister Joachim Müller zur Wiederwahl

Braubachs Stadtbürgermeister Joachim Müller geht in eine zweite Amtszeit. Die Braubacherinnen und Braubacher wählten den Bürgermeister der Wein- und Rosenstadt auch für die nächsten fünf Jahre zu ihrem Stadtchef – mit mehr als 73 Prozent der Stimmen.


Joachim Müller (3. v. r.) bleibt Stadtchef von Braubach. Dem 51-jährigen Christdemokraten gratulierten Bürgermeister Werner Groß (2. v. r.), CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer (2. v. l.) und die Vorstandsmitglieder Günter Goß (l.), Björn Dennert (3. v. r.) und Rolf Heep (r.) zur Wiederwahl.

20. Mai 2014

Landratskandidat Günter Groß: "Kommunen brauchen eine Zukunft - Kommunen brauchen sichere Finanzen"

Wie geht es weiter mit unserer Stadt, unserer Verbandsgemeinde und unserem Landkreis? Haben unsere Kommunen eine Zukunft? Und wie steht es um die Finanzen? Können wir uns auch in Zukunft noch all das leisten, was unsere Städte und Gemeinden lebens- und liebenswert macht? Landratskandidat Günter Groß war nach Braubach gekommen, um sich mit den Bürgern in der Wein- und Rosenstadt über dieses Thema zu unterhalten.

Gemeinsam mit Braubacher Bürgern diskutierte Landratskandidat Günter Groß
die Finanzsituation rheinland-pfälzischer Kommunen.

17. Mai 2014

CDU Generalsekretär Patrick Schnieder: Die Umgehung für Braubach muss kommen

Der rheinland-pfälzische CDU Generalsekretär, Bundestagsabgeordneter Patrick Schnieder, war nach Braubach gekommen, um sich vor Ort über die Verkehrssituation zu informieren. Schnieder, der auch Mitglied des Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages ist, kennt sich aus in Sachen Verkehrspolitik in Bund und Land. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern diskutierte er über die laufenden Planungen und Finanzierungsmöglichkeiten einer Umgehungsstraße für die Wein- und Rosenstadt.

Landtagsabgeordneter und CDU-Kreischef Matthias Lammert (l.), Bürgermeister Werner Groß (1. v. l.), CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer (2. v. r.) und Stadtchef Joachim Müller (r.) dankten Patrick Schnieder für seinen Besuch in Braubach. Als Dank für das informative Stadtgespräch bekam der Gast aus Berlin einen historischen Stich mit einer Ansicht der Marksburg und der Braubacher Rheinfront.

8. Mai 2014

CDU-Kandidaten zu Gast in Hinterwald

Gemeinsam mit Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, Braubachs Stadtchef Joachim Müller und Landratskandidat Günter Groß trafen sich die Stadtratskandidaten der Braubacher CDU und Kreistagskandidat Christoph Ferdinand mit den Hinterwälderinnen und Hinterwäldern zum Rundgang in dem kleinen Taunusort.

Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller (4. v. l.) und Landratskandidat Günter Groß (3. v. l.) kamen die Stadtratskandidaten der CDU um den Ortsvorsitzenden Markus Fischer (links) und Vorstandsmitglied Rolf Heep (rechts) nach Hinterwald. Ortsvorsteher Ulrich Pleimes (4. v. r.) und die Hinterwälderinnen und Hinterwälder erkundeten mit den CDUlern den kleinen Taunusort.                              Foto: Christoph Ferdinand

3. Mai 2014

Mit großer Einigkeit in den Wahlendspurt

Die CDU Braubach hat ihr Führungsteam im Amt bestätigt. Vorsitzender der Union in der Wein- und Rosenstadt bleibt Markus Fischer, sein Stellvertreter ist weiterhin Günter Goß. Der 37-jährige Jurist und der 44-jährige Elektrotechniker wurden auf der jüngsten Mitgliederversammlung für weitere zwei Jahre wiedergewählt.

Mit großer Einigkeit zieht die CDU Braubach in den Wahlendspurt: Im Rahmen der Mitgliederversammlung der CDU Braubach wurde der Vorstand mit großer Mehrheit neu gewählt: Markus Fischer (links) bleibt Vorsitzender. Gemeinsam mit ihm zogen Landtagsabgeordneter Matthias Lammert, Kreistagsmitglied und EU-Parlamentskandidat Christoph Ferdinand, Schatzmeister Rolf Heep, Beisitzerin Helga Windscheif, stellvertretender Vorsitzender Günter Goß, CDU-Kassenprüfer Michael Fischer (hintere Reihe von links nach rechts), Beisitzer und Stadtratsmitglied Björn Dennert, CDUler Heinrich und Anneliese Müller, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Landratskandidat Günter Groß und CDU-Kassenprüfer Willi Meuser (vordere Reihe von links nach rechts) eine positive Bilanz der geleisteten Arbeit.

16. April 2014

Flugblattaktion soll Pendler für Braubacher Umgehung begeistern

"Braubach erstickt im Verkehr! Die Umgehung muss her!" lautete das Motto der großen Flugblattaktion der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V., die sich für den Bau einer Umgehungsstraße einsetzt.

Mit einer Flugblattaktion machten Vorstandsmitglieder der BI Braubach lebenswerter e. V. auf die Not von Anwohnern und Pendlern aufmerksam, die unter der Verkehrsflut in der Kleinstadt am Rhein leiden. Foto: Kathrin Freisberg, SWR
Am frühen Morgen postierten sich Vorstands- und Beiratsmitglieder der Bürgerinitiative am Obertor, um auch bei den dort im Stau stehenden Pendlern für den Bau einer Umgehungsstraße zu werben. Auch der Südwestrundfunk war vor Ort und berichtete über die Aktion der BI. Reporterin Kathrin Freisberg interviewte die BI-Aktiven Frauke Büchner, Dr. Heinz Gemmer, Horst Rösner und Markus Fischer.

12. April 2014

Sieben Braubacher CDUler treten bei der Wahl zum VG-Rat an

Die CDU-Kandidaten für die Wahl zum Verbandsgemeinderat stehen fest. Insgesamt treten 38 Frauen und Männer an. Eine gute Mischung aus erfahrenen und neuen Bewerbern aus den verschiedensten Städten und Gemeinden der jungen Verbandsgemeinde.


Auf Platz eins tritt Braubachs Stadtbürgermeister Joachim Müller an. Ihm folgen Weyers Ortsbürgermeisterin Ilona Bröder-Wagner, VG-Beigeordneter Gottfried Göttert, Dahlheims Ortschef Dennis Maxeiner und Osterspais Beigeordneter und Ortsbürgermeisterkandidat Gerhard Böhm.

Mit sieben CDU-Kandidaten aus Braubach ist die Wein- und Rosenstadt bei der Wahl am 25. Mai sehr gut vertreten. Joachim Müller, Günter Goß, Björn Dennert, Amal Fischer und Markus Fischer heißen die fünf Braubacher Bewerber auf dem Wahlzettel, die auf den Plätzen 1, 11, 16, 25 und 31 der CDU-Liste kandidieren. Hinzu kommen Karola Stinner und Stephanie Scholz als Ersatzkandidatinnen.



8. April 2014

CDU Braubach stellt drei Kreistagskandidaten

Die Braubacher CDU schickt bei der Wahl des Kreistags am 25. Mai gleich drei Kandidaten aus ihren Reihen ins Rennen. Neben VG-Bürgermeister Werner Groß und Kreistagsmitglied Christoph Ferdinand tritt auch Stadtchef Joachim Müller bei der Rhein-Lahn-Wahl wieder an. Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß stellten sich die Kandidaten nun ihren Braubacher Parteifreunden vor.

Daumen hoch für die Kreistags-Kandidaten der CDU Braubach. Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß (l.) stellten sich die Bewerber der Braubacher Union bei der Kreistagswahl im Mai ihren Parteikollegen aus der Wein- und Rosenstadt vor: VG-Bürgermeister Werner Groß, Stadtchef Joachim Müller und Kreistagsmitglied Christoph Ferdinand (v.l.n.r.).

4. April 2014

Europaabgeordneter Langen informiert sich in der BSB Recycling GmbH

Der Schreck über das Feuer auf dem Gelände der BSB Recycling GmbH sitzt manchem Braubacher noch in den Knochen. Die CDU ist froh, dass bei dem Brand, bei dem fast 300 Feuerwehrleute und Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes und Technischen Hilfswerks im Einsatz waren, niemand schwer verletzt wurde. "Der Unfall hat gezeigt, dass wir in Braubach auf eine gut ausgerüstete Feuerwehr und die neue DRK-Rettungswache zählen können. Allen Helferinnen und Helfern, die das Feuer und seine Folgen bekämpft haben, ein herzliches Dankeschön für ihren großartigen Einsatz", sagte Stadtbürgermeister Joachim Müller.

Wenige Tage zuvor war Europaabgeordneter Dr. Werner Langen auf seiner Reise durch Rheinland-Pfalz noch zu Besuch bei dem Braubacher Unternehmen. Langen, der seit 1994 dem Europaparlament angehört und auch bei der Europawahl im Mai wieder antritt, wollte sich über den Industriestandort Braubach informieren. Mit dabei auch Christoph Ferdinand, der für die CDU Braubach bei der Europawahl am 25. Mai für das Europaparlament kandidiert.

Bei einem Betriebsrundgang konnten sich die CDU-Vertreter um den Europaabgeordneten Dr. Werner Langen ein Bild von der Arbeit am Industriestandort Braubach machen: Markus Fischer, Ilona Bröder-Wagner, Joachim Müller, Björn Dennert, Matthias Lammert, Christoph Ferdinand, Werner Groß, Dr. Stefan Jeßen, Günter Groß, Dr. Werner Langen, Jens Güllering, Christian Stein und Hartmut Hülser (v. l. n. r.)

BSB-Geschäftsführer Dr. Stefan Jeßen, Prokurist Rolf-Dieter Friedrich, der Leiter Umweltschutz der Berzelius Metall GmbH Stefan Buch und CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer begrüßten den Gast aus Brüssel und freuten sich, dass die BSB Recycling die Gelegenheit zu einem Gespräch über aktuelle europapolitische Themen nutzen konnte. Mit Langen und Ferdinand waren außerdem Landtagsabgeordneter Matthias Lammert, VG-Bürgermeister Werner Groß, Landratskandidat Günter Groß, Stadtchef Joachim Müller und die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU für den VG-Rat unter Leitung des CDU-Chefs Jens Güllering nach Braubach gekommen.

31. März 2014

CDU Altbautag lockte viele Interessierte

Beim Neubau des Eigenheims ist eine erstklassige Wärmedämmung heute Standard. Aber auch Eigentümer älterer Häuser wollen etwas gegen unnötige Wärmeverluste unternehmen; immer weiter steigende Energiepreise machen es unausweichlich.

Bei schönen und erhaltenswerten Altbauten ist eine nachträgliche Wärmedämmung in vielen Fällen aber nur von innen möglich, weil nur so die optische Wirkung der Fassade erhalten bleibt. Wird eine Innendämmung unfachmännisch ausgeführt, kann es zu Feuchtigkeitsschäden an der Bausubstanz und gesundheitsgefährdendem Pilz- und Schimmelbefall führen.

Deshalb hatte die CDU Braubach zu einem Infoabend zum Thema eingeladen. Diplom-Ingenieur Frank Sprenger ist Mitarbeiter der Handwerkskammer Koblenz und fachlicher Leiter des Zentrums für Restaurierung und Denkmalpflege. Er gab fachpraktische Tipps zur energetischen Sanierung historischer Bauten.

Architekt Frank Sprenger von der Handwerkskammer Koblenz stellte beim Altbautag der CDU Möglichkeiten zur energetischen Sanierung historischer Bauten vor.
„Das große Interesse an dieser Veranstaltung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, unsere Stadt unter Erhaltung der historischen Bausubstanz zum Schmuckstück zu machen“, begrüßte CDU Vorsitzender Markus Fischer die Anwesenden.

28. März 2014

Braubacher Ortsumgehung hat für die Union hohe Priorität

Der Bau einer Umgehungsstraße für Braubach ist für die Kommunalpolitiker der CDU ein Muss. Bei einem Ortstermin an der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt der Wein- und Rosenstadt machten sich die Kandidaten der Union für den Verbandsgemeinderat selbst ein Bild von den Verkehrsbelastungen, denen die Anwohner tagtäglich ausgesetzt sind. Mit dabei die Bürgermeister aus Stadt und Verbandsgemeinde, Joachim Müller und Werner Groß, die Vorsitzenden der CDU-Verbände aus Braubach und von der Loreley, Markus Fischer und Jens Güllering, sowie die VG-CDUler Reinhard Stritter und Markus Ring (Dachsenhausen), Hartmut Hülser (Kamp-Bornhofen), Gerhard Böhm (Osterspai), Thomas Bonn (Bornich), Dennis Maxeiner (Dahlheim) sowie Rolf Heep und Björn Dennert (Braubach).

Machten sich ein Bild von der Verkehrsbelastung am Engpass Obertor, wo täglich rund 10.000 Fahrzeuge - viele davon LKW - vorbei müssen, und informierten sich über denkbare Trassenführungen einer Umgehungsstraße für Braubach: Markus Fischer, Reinhard Stritter, Markus Ring, Joachim Müller, Dennis Maxeiner, Hartmut Hülser, Gerhard Böhm, Jens Güllering, Rolf Heep, Thomas Bonn, Werner Groß und Björn Dennert.


"Die CDU hat bei einem Bürgergespräch mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert im vergangenen Jahr das Thema Umgehungsstraße wieder auf die politische Agenda gebracht. Unter Führung von Helmut Veit und Markus Fischer konnte dann auch sehr schnell eine Bürgerinitiative für den Bau einer Umgehungsstraße für Braubach gegründet werden. Der CDU Ortsverband ist Gründungsmitglied und wir als Gemeindeverband haben uns gleich im Juli der BI angeschlossen", sagte CDU-Chef Jens Güllering. Der CDU Gemeindeverband unterstütze die Bemühungen um eine Entlastung der Braubacher Bevölkerung vom Durchfahrtverkehr uneingeschränkt, bekräftigte Güllering beim Ortstermin.

27. März 2014

Braubacher Bahnhofsumfeld bekommt ein neues Gesicht

Braubach baut und putzt sich zum Frühlingsanfang weiter heraus. Jetzt wurde an der Kreuzung Friedrichstraße/Rathausstraße eine Baustelle eingerichtet. Hier entsteht im Zuge der Erschließung des Bahnhofsumfelds ein neuer Bahnhofsvorplatz.

Jetzt rollen die Bagger und sorgen dafür, dass der Platz vor dem Bahnhofsgebäude ein neues Gesicht bekommt. Landratskandidat Günter Groß (5. v. r.), Kreistagskandidat Christoph Ferdinand (7. v. r.) und die CDU Stadtratskandidaten Rolf Heep, Karola Stinner, Marc Gericke, Ulrich Pleimes, Markus Fischer, Björn Dennert, Joachim Müller, Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Birgit Damm und Amal Fischer (v. l. n. r.) besichtigten jetzt die Baustelle an der Ecke Rathaus- und Friedrichstraße.
"Wer mit der Bahn oder durch die Bahnhofsunterführung nach Braubach kommt, für den ist der Platz vor dem ehemaligen Bahnhofsgebäude der erste Eindruck, den er von Braubach bekommt. Der Blick geht Richtung Marksburg und Verbandsgemeindeverwaltung. Es ist wichtig, dass dieser erste Eindruck stimmt. Darum wird hier in den nächsten Wochen ein zeitgemäßes Entrée entstehen", sagte Stadtbürgermeister Joachim Müller, der die Baustelle gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß, Kreistagsbewerber Christoph Ferdinand und den CDU-Stadtratskandidaten Rolf Heep, Karola Stinner, Marc Gericke, Ulrich Pleimes, Markus Fischer, Björn Dennert, Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Birgit Damm und Amal Fischer besichtigte. Stadtratsmitglied Björn Dennert ergänzte: „Rund eine Viertelmillion Euro sind für die Baumaßnahme im städtischen Haushalt eingeplant, damit Braubachs Eingangstor wieder eine schmucke Visitenkarte wird.“

20. März 2014

CDU-Bürgerumfrage bringt viele gute Ideen für Braubach und Hinterwald

Viele Vereine und Unternehmen aber auch einzelne Braubacher und Hinterwälder Bürgerinnen und Bürger haben mitgemacht bei der großen Bürgerumfrage der CDU. "Die Resonanz auf unsere Umfrageaktion war sehr beeindruckend", sagte Markus Fischer, Vorsitzender der CDU in Braubach.

Im Januar hatten die Ortspolitiker der CDU rund 100 Vereine und Unternehmen in der Wein- und Rosenstadt angeschrieben und um Vorschläge für die Zukunft von Braubach und den Ortsteil Hinterwald gebeten. Jetzt stand die Auswertung der Einsendungen an. Bei ihrem Stadtrundgang sichteten die Ratskandidaten der Union gemeinsam mit Stadtchef Joachim Müller und Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes die vielen Umfragebögen und Briefe, die sie auf ihre Anfrage an die Bevölkerung erhalten hatten. Sie schauten sich dabei die Straße und Plätze an, zu denen es teils ganz konkrete Vorschläge aus der Bevölkerung gab.

Gemeinsam mit Stadtchef Joachim Müller und Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes sichteten die Ratskandidaten der CDU die Vorschläge, die aus der Bevölkerung an die Ortspolitiker herangetragen wurden.

19. März 2014

Landratskandidat Günter Groß besucht Braubach

Der Landratskandidat der CDU Günter Groß ist zurzeit viel im Rhein-Lahn-Kreis unterwegs. Gemeinsam mit CDUlern aus der Stadt Braubach und der Verbandsgemeinde Loreley schaute der frischgebackene Landratsbewerber jetzt in der Wein- und Rosenstadt am Fuß der Marksburg vorbei. Gemeinsam mit Bürgermeister Werner Groß und Stadtchef Joachim Müller informierte sich Günter Groß über all das, was den Braubacher Kommunalpolitikern aktuell auf den Nägeln brennt.

Bürgermeister Werner Groß, Stadtratskandidat Rolf Heep, CDU-Ortschef Markus Fischer, Stadt- und VG-Rratskandidat Björn Dennert, Osterspais Ortsbürgermeisterkandidat und Beigeordneter Gerhard Böhm, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Landratskandidat Günter Groß, Weyers Ortsbürgermeisterin Ilona

"Ich möchte die Probleme der Städte und Ortschaften an Rhein und Lahn noch besser kennenlernen und bereise daher im Moment an sieben Tagen in der Woche alle Regionen unseres schönen Landkreises. Heute steht Braubach auf meinem Reiseplan", sagte Landratsbewerber Günter Groß bei seinem Besuch. Mit bei dem Stadtrundgang dabei auch viele Kandidatinnen und Kandidaten der Union für den Kreistag, den Verbandsgemeinderat und den Stadtrat der Marksburgstadt.

13. März 2014

CDU-VG-Ratskandidaten auf Info-Tour in Braubach

Die CDU-Kandidaten für den Verbandsgemeinderat sind auf Info-Tour durch die VG Loreley. Jetzt schauten Vertreter der Verbandsgemeinde-CDU auch in Braubach vorbei. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller machten sich die Ratskandidaten der Union ein Bild von aktuellen Projekten in der Wein- und Rosenstadt; allen voran dem Umbau des ehemaligen Hauptschultrakts der Marksburgschule zur Kindertagesstätte.

Machten sich ein Bild von den Plänen der Stadt zum Umbau des Hauptschultrakts der Marksburgschule zur Kindertagesstätte: Dahlheims Ortschef Dennis Maxeiner, VG-Ratskandidat Lars Gemmer, Osterspais Beigeordneter und Ortsbürgermeisterkandidat Gerhard Böhm, VG-Ratskandidat und Stadtratsmitglied Björn Dennert, VG-Ratskandidat und CDU-Ortsvorsitzender Markus Fischer, Bürgermeister Werner Groß, Stadtratskandidat Rolf Heep, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Weyers Ortschefin Ilona Bröder-Wagner, VG-Beigeordneter Gottfried Göttert (v. l. n. r.).
Mit vor Ort auch Bürgermeister Werner Groß, und die VG-Ratskandidaten Gottfried Göttert (Weisel), Joachim Müller (Braubach), Ilona Bröder-Wagner (Weyer), Dennis Maxeiner (Dahlheim), Gerhard Böhm (Osterspai), Björn Dennert (Braubach), Lars Gemmer (Dahlheim), Markus Fischer (Braubach) und Stadtratskandidat Rolf Heep (Braubach).

6. März 2014

CDU vor Ort mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs

Erschließung des ehemaligen Bahngeländes mit Supermarkt und Parkplatz, Bau der DRK-Rettungswache und der Turnhalle des TV-Braubach, Sanierung des katholischen Pfarrzentrums, des evangelischen Kindergartens und des Obertors, Gestaltung des Wohnmobilstellplatzes und weitere Baumaßnahmen an Schloss Philippsburg - in Braubach hat sich in den vergangenen Jahren wirklich viel getan.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Fuchs war nun in die Wein- und Rostenstadt gekommen, um sich zusammen mit Vertretern aus Stadt und Verbandsgemeinde ein Bild über die aktuelle Entwicklung des Ortes zu machen. Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller, der Stadtbeigeordneten Gertrud Ferdinand, Bürgermeister Werner Groß und VG-Beigeordneten Gottfried Göttert galt es, mit den CDU Ratskandidaten auszuloten, für welche Maßnahmen Fuchs auf Bundesebene noch um Unterstützung werben kann.

Bürgermeister Werner Groß, Stadtchef Joachim Müller, Bundestagsabgeordneter Michael Fuchs, Landratskandidat Günter Groß, Stadtratskandidatin Amal Fischer, VG-Ratsmitglied Dennis Maxeiner, CDU-Stadträte Björn Dennert, Ruth Fischer, Gertrud Ferdinand, Stadtratskandidat Rolf Heep und VG-Beigeordneter Gottfried Göttert beim Stadtrundgang (v.l.n.r.).

21. Februar 2014

Kreistagsfraktionen unterstützen Bürgerinitiative pro Umgehung

Auch die Fraktionen im Kreistag des Rhein-Lahn-Kreises unterstützen die Bürgerinitiative (BI) Braubach lebenswerter e. V., die sich für den Bau einer Umgehungsstraße für die Wein- und Rosenstadt einsetzt. Das ist das Ergebnis eines ersten Treffens der BI-Aktiven zu dem Vertretern der sechs Kreistagsfraktionen eingeladen waren.

SPD-Fraktionschef Frank Puchtler, CDU-Fraktionsvorsitzender Matthias Lammert und sein Stellvertreter Günter Groß, der stellvertretende Fraktionssprecher der FWG im Kreistag Heinz Scholl, Bündnis90/Die Grünen-Fraktionschef Leo Neydek und Hubert Beeres im Auftrag der FDP Rhein-Lahn waren nach Braubach gekommen, um sich selbst ein Bild von der angespannten Verkehrssituation in der Braubacher Innenstadt zu machen. Mit dabei auch Stadtbürgermeister Joachim Müller.

Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
BI-Chef Helmut Veit präsentierte Fotos, die die prekäre Verkehrssituation am Obertor und den betroffenen Durchgangsstraßen deutlich machten. Vorstandsmitglied Helmut Metz, der selbst nur rund einen halben Meter von der vielbefahrenen Brunnenstraße entfernt wohnt, konnte aus eigener Anschauung berichten, wie schlimm die Situation mittlerweile geworden ist.

19. Februar 2014

CDU vor Ort in der DRK Rettungswache Braubach

Zwölf hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählt die neue Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Braubach. Zusammen mit weiteren Aushilfskräften und ehrenamtlichen Rettungsdienstlern sichern sie an 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen pro Woche die Notfallversorgung in der Region. Die Braubacher CDU und Osterspais Erster Beigeordneter Gerhard Böhm besichtigte nun die neue Wache, um sich vor Ort über die Arbeit zu informieren.
Wachenleiter Wolfgang Weihrauch begrüßte die CDU-Vertreter. Er gab den CDUlern einen Einblick in die Arbeit des Rettungsdienstes. "Von Braubach aus versorgen wir die Rheingemeinden von Lahnstein bis Kamp-Bornhofen und die Gemeinde Dachsenhausen", so Weihrauch. "Im Zwölf-Stunden-Schichtdienst halten die Mitarbeiter der Braubacher Rettungswache die Stellung."

14. Februar 2014

Bürgerinitiative "Braubach lebenswerter" informiert Stadtrat

Seit Juli 2013 ist sie aktiv und hat schon so einiges in Bewegung gebracht, die Bürgerinitiative (BI) "Braubach lebenswerter". Nach Gesprächen mit den Fraktionschefs im Stadt- und Verbandsgemeinderat, den Beratungen mit Vertretern des Landesbetriebs Mobilität in Koblenz und Diez und dem Treffen mit Verkehrsminister Roger Lewentz zog die Bürgerinitiative, die sich für den Bau einer Umgehungsstraße für die Wein- und Rosenstadt einsetzt, nun Zwischenbilanz.

Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
Mit einer ausführlichen Folienpräsentation von Vorstandsmitglied Alexander Proff informierten die Aktiven des Vereins den Braubacher Stadtrat über ihre Arbeit. Beiratsmitglied Dr.-Ing. Heinz Gemmer, Vorsitzender Helmut Veit und sein Stellvertreter Markus Fischer ließen die wesentlichen Stationen seit Gründung der BI Revue passieren.

9. Februar 2014

CDU Braubach lädt zum Altbautag - Experte der Handwerkskammer gibt Tipps zum Renovieren

Im Sommer fiel der Startschuss für die Altstadtsa­­­­­­­nie­rung. Erste Planungen laufen. Das reno­vier­te Obertor gibt schon einmal einen Vorgeschmack, wie schön Braubach bald heraus­geputzt wird. Auch die Eigentümer der Gebäude in der Braubacher Altstadt profitieren von der Städtebau­förderung. Sie können Zuschüsse für die Renovierung und Modernisierung ihrer Häuser erhalten.

Landratskandidat Günter Groß, Altbautag-Organisator Rolf Heep, Stadtrat Björn Dennert, CDU-Vorsitzender Markus Fischer, Stadtchef Joachim Müller, VG-Bürgermeister Werner Groß, VG-Ratsmitglieder Ilona Bröder-Wagner und Dennis Maxeiner, VG-Kandidat Lars Gemmer, Beigeordneter Gottfried Göttert und Baufachmann Dipl.-Ing. Gerhard Böhm freuen sich auf den CDU-Altbautag.
Foto: GNGN-Media UG
Die CDU Braubach und Stadtbürgermeister Joachim Müller haben sich schon sehr früh für das Altstadtsanierungskonzept stark gemacht. Nun wollen sie mithelfen, dass das Projekt gelingt. Landratskandidat Günter Groß und Vertreter der CDU in der Stadt Braubach und der Verbandsgemeinde Loreley stellten jetzt das Konzept des CDU-Altbautags in der Wein- und Rosenstadt vor.

"Wir hoffen, dass alle Braubacher mitmachen, um das Beste aus ihren Häusern herauszuholen, damit unsere Altstadt bald in neuem Glanz erstrahlt", sagt CDUler Rolf Heep, der den CDU-Altbautag ins Leben gerufen hat. Im Rahmen einer großen Infoveranstaltung liefern Experten Tipps und Anregungen rund um das Thema Renovierung und Modernisierung von Altbauten.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen

am Donnerstag, 6. März 2014, um 18:30 Uhr
ins Restaurant „Braubacher Marktstuben“, Marktplatz 7, 56338 Braubach.

29. Januar 2014

Braubacher CDU-Stadtratskandidaten stehen fest

Die Braubacher CDU stellt weitere Weichen für die Kommunalwahl. Auf der Mitgliederversammlung der Christdemokraten wurden die Kandidaten für die Wahl zum Stadtrat vorgestellt. 22 Frauen und Männer bewerben sich um ein Mandat im Stadtrat der Wein- und Rosenstadt.

Auf der Liste der Braubacher Union finden sich unabhängige und ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger, erfahrene Kommunalpolitiker aber auch neue Gesichter. "Stadtbürgermeister Müller tritt im Mai mit einer starken Mannschaft zur Wahl an", stellte CDU Vorsitzender Markus Fischer fest.

Bei ihrer Mitgliederversammlung stellte die Braubacher Union ihre Stadtratsliste auf. Wahlbewerber und Funktionsträger der CDU freuten sich über eine ausgewogene Kandidatenliste: Rolf Heep, Günter Goß, Loreley-CDU-Chef  Jens Güllering, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Karola Stinner, Björn Dennert, Steffi Scholz, CDU-Vorsitzender Markus Fischer, Burkhard Maaß, Ulrich Pleimes, Bürgermeister Werner Groß, Wolfram Moch, Gertrud Ferdiand, Landtagsabgeordneter und CDU-Kreischef Matthias Lammert, Andrea Merz-Preußer (v. l. n. r.).
Bei der Kandidatenauswahl seien Engagement und Kompetenz die wesentlichen Kriterien gewesen: "Für die CDU ist ein 'Parteibuch' nicht die entscheidende Voraussetzung für eine Kandidatur. Darum finden sich auf unserer Liste neben vielen ehrenamtlich engagierten CDUlern auch sehr qualifizierte parteilose Bewerber, die gute Ideen haben." So treten für die CDU auch Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, der Braubacher Malermeister Mike Bechert, Physiotherapeut Wolfram Moch oder Jugendfeuerwehrwart Florian Fischer an. Auch mit Andrea Merz-Preußer, die das Verkaufsteam und den Service im Café Maaß leitet, oder Rechtsanwalt Marc Gericke, setzt die Union einmal mehr auf Kandidaten mit Sympathie und Sachverstand. Stadtbürgermeister Müller freute sich über die gute Mannschaft, mit der er antreten darf:  "Ein gutes Team mit dem sich Braubachs Zukunft gestalten lässt."