"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

31. März 2014

CDU Altbautag lockte viele Interessierte

Beim Neubau des Eigenheims ist eine erstklassige Wärmedämmung heute Standard. Aber auch Eigentümer älterer Häuser wollen etwas gegen unnötige Wärmeverluste unternehmen; immer weiter steigende Energiepreise machen es unausweichlich.

Bei schönen und erhaltenswerten Altbauten ist eine nachträgliche Wärmedämmung in vielen Fällen aber nur von innen möglich, weil nur so die optische Wirkung der Fassade erhalten bleibt. Wird eine Innendämmung unfachmännisch ausgeführt, kann es zu Feuchtigkeitsschäden an der Bausubstanz und gesundheitsgefährdendem Pilz- und Schimmelbefall führen.

Deshalb hatte die CDU Braubach zu einem Infoabend zum Thema eingeladen. Diplom-Ingenieur Frank Sprenger ist Mitarbeiter der Handwerkskammer Koblenz und fachlicher Leiter des Zentrums für Restaurierung und Denkmalpflege. Er gab fachpraktische Tipps zur energetischen Sanierung historischer Bauten.

Architekt Frank Sprenger von der Handwerkskammer Koblenz stellte beim Altbautag der CDU Möglichkeiten zur energetischen Sanierung historischer Bauten vor.
„Das große Interesse an dieser Veranstaltung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, unsere Stadt unter Erhaltung der historischen Bausubstanz zum Schmuckstück zu machen“, begrüßte CDU Vorsitzender Markus Fischer die Anwesenden.

28. März 2014

Braubacher Ortsumgehung hat für die Union hohe Priorität

Der Bau einer Umgehungsstraße für Braubach ist für die Kommunalpolitiker der CDU ein Muss. Bei einem Ortstermin an der vielbefahrenen Ortsdurchfahrt der Wein- und Rosenstadt machten sich die Kandidaten der Union für den Verbandsgemeinderat selbst ein Bild von den Verkehrsbelastungen, denen die Anwohner tagtäglich ausgesetzt sind. Mit dabei die Bürgermeister aus Stadt und Verbandsgemeinde, Joachim Müller und Werner Groß, die Vorsitzenden der CDU-Verbände aus Braubach und von der Loreley, Markus Fischer und Jens Güllering, sowie die VG-CDUler Reinhard Stritter und Markus Ring (Dachsenhausen), Hartmut Hülser (Kamp-Bornhofen), Gerhard Böhm (Osterspai), Thomas Bonn (Bornich), Dennis Maxeiner (Dahlheim) sowie Rolf Heep und Björn Dennert (Braubach).

Machten sich ein Bild von der Verkehrsbelastung am Engpass Obertor, wo täglich rund 10.000 Fahrzeuge - viele davon LKW - vorbei müssen, und informierten sich über denkbare Trassenführungen einer Umgehungsstraße für Braubach: Markus Fischer, Reinhard Stritter, Markus Ring, Joachim Müller, Dennis Maxeiner, Hartmut Hülser, Gerhard Böhm, Jens Güllering, Rolf Heep, Thomas Bonn, Werner Groß und Björn Dennert.


"Die CDU hat bei einem Bürgergespräch mit dem Landtagsabgeordneten Matthias Lammert im vergangenen Jahr das Thema Umgehungsstraße wieder auf die politische Agenda gebracht. Unter Führung von Helmut Veit und Markus Fischer konnte dann auch sehr schnell eine Bürgerinitiative für den Bau einer Umgehungsstraße für Braubach gegründet werden. Der CDU Ortsverband ist Gründungsmitglied und wir als Gemeindeverband haben uns gleich im Juli der BI angeschlossen", sagte CDU-Chef Jens Güllering. Der CDU Gemeindeverband unterstütze die Bemühungen um eine Entlastung der Braubacher Bevölkerung vom Durchfahrtverkehr uneingeschränkt, bekräftigte Güllering beim Ortstermin.

27. März 2014

Braubacher Bahnhofsumfeld bekommt ein neues Gesicht

Braubach baut und putzt sich zum Frühlingsanfang weiter heraus. Jetzt wurde an der Kreuzung Friedrichstraße/Rathausstraße eine Baustelle eingerichtet. Hier entsteht im Zuge der Erschließung des Bahnhofsumfelds ein neuer Bahnhofsvorplatz.

Jetzt rollen die Bagger und sorgen dafür, dass der Platz vor dem Bahnhofsgebäude ein neues Gesicht bekommt. Landratskandidat Günter Groß (5. v. r.), Kreistagskandidat Christoph Ferdinand (7. v. r.) und die CDU Stadtratskandidaten Rolf Heep, Karola Stinner, Marc Gericke, Ulrich Pleimes, Markus Fischer, Björn Dennert, Joachim Müller, Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Birgit Damm und Amal Fischer (v. l. n. r.) besichtigten jetzt die Baustelle an der Ecke Rathaus- und Friedrichstraße.
"Wer mit der Bahn oder durch die Bahnhofsunterführung nach Braubach kommt, für den ist der Platz vor dem ehemaligen Bahnhofsgebäude der erste Eindruck, den er von Braubach bekommt. Der Blick geht Richtung Marksburg und Verbandsgemeindeverwaltung. Es ist wichtig, dass dieser erste Eindruck stimmt. Darum wird hier in den nächsten Wochen ein zeitgemäßes Entrée entstehen", sagte Stadtbürgermeister Joachim Müller, der die Baustelle gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß, Kreistagsbewerber Christoph Ferdinand und den CDU-Stadtratskandidaten Rolf Heep, Karola Stinner, Marc Gericke, Ulrich Pleimes, Markus Fischer, Björn Dennert, Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Birgit Damm und Amal Fischer besichtigte. Stadtratsmitglied Björn Dennert ergänzte: „Rund eine Viertelmillion Euro sind für die Baumaßnahme im städtischen Haushalt eingeplant, damit Braubachs Eingangstor wieder eine schmucke Visitenkarte wird.“

20. März 2014

CDU-Bürgerumfrage bringt viele gute Ideen für Braubach und Hinterwald

Viele Vereine und Unternehmen aber auch einzelne Braubacher und Hinterwälder Bürgerinnen und Bürger haben mitgemacht bei der großen Bürgerumfrage der CDU. "Die Resonanz auf unsere Umfrageaktion war sehr beeindruckend", sagte Markus Fischer, Vorsitzender der CDU in Braubach.

Im Januar hatten die Ortspolitiker der CDU rund 100 Vereine und Unternehmen in der Wein- und Rosenstadt angeschrieben und um Vorschläge für die Zukunft von Braubach und den Ortsteil Hinterwald gebeten. Jetzt stand die Auswertung der Einsendungen an. Bei ihrem Stadtrundgang sichteten die Ratskandidaten der Union gemeinsam mit Stadtchef Joachim Müller und Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes die vielen Umfragebögen und Briefe, die sie auf ihre Anfrage an die Bevölkerung erhalten hatten. Sie schauten sich dabei die Straße und Plätze an, zu denen es teils ganz konkrete Vorschläge aus der Bevölkerung gab.

Gemeinsam mit Stadtchef Joachim Müller und Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes sichteten die Ratskandidaten der CDU die Vorschläge, die aus der Bevölkerung an die Ortspolitiker herangetragen wurden.

19. März 2014

Landratskandidat Günter Groß besucht Braubach

Der Landratskandidat der CDU Günter Groß ist zurzeit viel im Rhein-Lahn-Kreis unterwegs. Gemeinsam mit CDUlern aus der Stadt Braubach und der Verbandsgemeinde Loreley schaute der frischgebackene Landratsbewerber jetzt in der Wein- und Rosenstadt am Fuß der Marksburg vorbei. Gemeinsam mit Bürgermeister Werner Groß und Stadtchef Joachim Müller informierte sich Günter Groß über all das, was den Braubacher Kommunalpolitikern aktuell auf den Nägeln brennt.

Bürgermeister Werner Groß, Stadtratskandidat Rolf Heep, CDU-Ortschef Markus Fischer, Stadt- und VG-Rratskandidat Björn Dennert, Osterspais Ortsbürgermeisterkandidat und Beigeordneter Gerhard Böhm, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Landratskandidat Günter Groß, Weyers Ortsbürgermeisterin Ilona

"Ich möchte die Probleme der Städte und Ortschaften an Rhein und Lahn noch besser kennenlernen und bereise daher im Moment an sieben Tagen in der Woche alle Regionen unseres schönen Landkreises. Heute steht Braubach auf meinem Reiseplan", sagte Landratsbewerber Günter Groß bei seinem Besuch. Mit bei dem Stadtrundgang dabei auch viele Kandidatinnen und Kandidaten der Union für den Kreistag, den Verbandsgemeinderat und den Stadtrat der Marksburgstadt.

13. März 2014

CDU-VG-Ratskandidaten auf Info-Tour in Braubach

Die CDU-Kandidaten für den Verbandsgemeinderat sind auf Info-Tour durch die VG Loreley. Jetzt schauten Vertreter der Verbandsgemeinde-CDU auch in Braubach vorbei. Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller machten sich die Ratskandidaten der Union ein Bild von aktuellen Projekten in der Wein- und Rosenstadt; allen voran dem Umbau des ehemaligen Hauptschultrakts der Marksburgschule zur Kindertagesstätte.

Machten sich ein Bild von den Plänen der Stadt zum Umbau des Hauptschultrakts der Marksburgschule zur Kindertagesstätte: Dahlheims Ortschef Dennis Maxeiner, VG-Ratskandidat Lars Gemmer, Osterspais Beigeordneter und Ortsbürgermeisterkandidat Gerhard Böhm, VG-Ratskandidat und Stadtratsmitglied Björn Dennert, VG-Ratskandidat und CDU-Ortsvorsitzender Markus Fischer, Bürgermeister Werner Groß, Stadtratskandidat Rolf Heep, Stadtbürgermeister Joachim Müller, Weyers Ortschefin Ilona Bröder-Wagner, VG-Beigeordneter Gottfried Göttert (v. l. n. r.).
Mit vor Ort auch Bürgermeister Werner Groß, und die VG-Ratskandidaten Gottfried Göttert (Weisel), Joachim Müller (Braubach), Ilona Bröder-Wagner (Weyer), Dennis Maxeiner (Dahlheim), Gerhard Böhm (Osterspai), Björn Dennert (Braubach), Lars Gemmer (Dahlheim), Markus Fischer (Braubach) und Stadtratskandidat Rolf Heep (Braubach).

6. März 2014

CDU vor Ort mit dem Bundestagsabgeordneten Michael Fuchs

Erschließung des ehemaligen Bahngeländes mit Supermarkt und Parkplatz, Bau der DRK-Rettungswache und der Turnhalle des TV-Braubach, Sanierung des katholischen Pfarrzentrums, des evangelischen Kindergartens und des Obertors, Gestaltung des Wohnmobilstellplatzes und weitere Baumaßnahmen an Schloss Philippsburg - in Braubach hat sich in den vergangenen Jahren wirklich viel getan.

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Fuchs war nun in die Wein- und Rostenstadt gekommen, um sich zusammen mit Vertretern aus Stadt und Verbandsgemeinde ein Bild über die aktuelle Entwicklung des Ortes zu machen. Gemeinsam mit Landratskandidat Günter Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller, der Stadtbeigeordneten Gertrud Ferdinand, Bürgermeister Werner Groß und VG-Beigeordneten Gottfried Göttert galt es, mit den CDU Ratskandidaten auszuloten, für welche Maßnahmen Fuchs auf Bundesebene noch um Unterstützung werben kann.

Bürgermeister Werner Groß, Stadtchef Joachim Müller, Bundestagsabgeordneter Michael Fuchs, Landratskandidat Günter Groß, Stadtratskandidatin Amal Fischer, VG-Ratsmitglied Dennis Maxeiner, CDU-Stadträte Björn Dennert, Ruth Fischer, Gertrud Ferdinand, Stadtratskandidat Rolf Heep und VG-Beigeordneter Gottfried Göttert beim Stadtrundgang (v.l.n.r.).