"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

23. Dezember 2015

CDU Braubach dankt Christoph Ferdinand für langjährige verdienstvolle Arbeit

Der CDU Ortsverband Braubach nutzte den vorweihnachtlichen Adventsnachmittag im Café Maaß, um sich von seinem langjährigen Ortsvorsitzenden Christoph Ferdinand zu verabschieden. Kreistagsmitglied Ferdinand, der seinen Wohnsitz zwischenzeitlich in Lahnstein hat, hat nun auch seine politische Heimat in der Lahnsteiner CDU gefunden.

Landtagskandidat und CDU Gemeindeverbandschef Dennis Maxeiner und CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer verabschiedeten den früheren Ortsvorsitzenden Christoph Ferdinand, der nun in der Lahnsteiner CDU aktiv ist.
 "Wir verabschieden einen engagierten Mitstreiter, der sich über viele Jahre für unsere Stadt eingesetzt hat", sagte CDU Vorsitzender Markus Fischer. Christoph Ferdinand war in den 80er Jahren Braubachs jüngstes Stadtratsmitglied. In der Jungen Union Braubach begann seine politische Laufbahn. Der CDU Ortsverband Braubach wurde seine politische Heimat. "Für deinen langjährigen Einsatz zum Wohle der Stadt und der Braubacher Union sagen wir dir herzlich Dank", betonte Fischer.

22. Dezember 2015

Braubacher CDUler lassen 2015 Revue passieren: In der Stadt geht es weiter voran

Alle Jahre wieder treffen sich die Braubacher CDUler zu ihrem Adventsnachmittag. Vorsitzender Markus Fischer freute sich, neben vielen Mitgliedern und Freunden des Ortsverbands auch den Vorsitzenden der CDU Loreley, Landtagskandidat Dennis Maxeiner, Braubachs Stadtchef Joachim Müller, Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes und Stadtbeigeordneten Rolf Heep bei dem traditionellen Vorweihnachtstreffen begrüßen zu dürfen. Das weihnachtlich deko­rierte Café Maaß bot auch in diesem Jahr wieder die passende Kulisse hierfür.



CDU Vorsitzender Fischer ließ in seinem Grußwort auch wieder das kommunalpolitische Jahr 2015 Revue passieren. Größte Herausforderung der Kommunalpolitik des vergangenen Jahres sei die angespannte Haushaltssituation der Stadt. Durch zurückgegangene Steuereinnahmen und eine dennoch hohe Gewerbesteuerumlage werde der Braubacher Haushalt stark belastet."Und das liegt nicht daran, dass wir verschwen­derisch mit dem Geld umgehen, das uns anvertraut ist", erläuterte Stadtbürgermeister Müller. "Ganz im Gegenteil: Freiwillige Ausga­ben werden seit Jahren mehr und mehr zurückgefahren. Das Problem ist aber, dass die Kommunen immer mehr von Bund und Land in die Pflicht genommen werden. Wir müssen Leistungen bezah­len und Aufgaben über­nehmen, über die wir selbst gar nicht zu entscheiden haben."

7. Dezember 2015

CDU Braubach unterstützt städtische MarksburgKita Biberbau

"Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen." Dieses Prinzip von Maria Montessori ist das Leitwort des neu gegründeten Fördervereins der städtischen Braubacher Kindertagesstätte, der MarksburgKita Biberbau. Die CDU Braubach unterstützt die neue Einrichtung der Stadt Braubach. CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer konnte den Vertretern des Fördervereins nun die Beitrittserklärung des Ortsverbands überreichen.

CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer übergab die Beitrittserklärung der CDU Braubach
am Stand des Fördervereins auf dem Braubacher Weihnachtsmarkt an die Vereinsvertreter Kassierer Ralf Elenz, Kita-Leiterin Esther Verhoeven, Vereinsvorsitzende Diana Christ und Stadtbürgermeister Joachim Müller (v. l. n. r.).
"Ziel unseres Fördervereins ist es, unsere Kindertagesstätte zu unterstützen. Durch die immer knapper werdenden Gelder kann eine Kindertagesstätte ohne externe Unterstützung nicht mehr das leisten, was eigentlich notwendig ist", so die Vertreter des Fördervereins. Gemeinsam mit der Leiterin der MarksburgKita Biberbau Esther Verhoeven freuten sich Fördervereinsvorsitzende Diana Christ, Kassierer Ralf Elenz und Stadtbürgermeister Joachim Müller über die Beitrittserklärung des CDU Ortsverbands Braubach.

3. Dezember 2015

CDU stellt sich den Herausforderungen für Braubachs Zukunft

Altstadtsanierung, Umgehungsstraße, Parkraumnot und die Weiterentwicklung der Innenstadt - das sind für die CDU die Herausforderungen für Braubachs Zukunft, denen sie sich in den nächsten Jahren stellen möchte. Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Ortsverbands warfen die CDU Mitglieder der Wein- und Rosenstadt nicht nur den Blick zurück und zogen Bilanz, sie nahmen auch die Zukunftsthemen für die Marksburgstadt in den Blick.

CDU Landtagskandidat Dennis Maxeiner (3. v. r.) sprach im Rahmen der CDU Mitglieder-
versammlung zum Thema "Rheinland-Pfalz am Scheideweg - Neuer Schwung oder alter Trott".
Hauptredner der Versammlung, zu der CDU Vorsitzender Markus Fischer auch Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes begrüßen durfte, war CDU Landtagskandidat Dennis Maxeiner. Der 29-jährige Diplom-Finanzwirt tritt bei der Wahl zum rheinland-pfälzischen Landtag am 13. März 2016 als Direktbewerber im Wahlkreis an. Er sprach zum Thema "Rheinland-Pfalz am Scheideweg - Neuer Schwung oder alter Trott" und skizzierte seine Pläne für die Zukunft unseres Bundeslands.

26. November 2015

Das 1x1 der Vorsorge war Thema beim Info-Abend der Braubacher CDU mit Rechtsanwalt Mathias Schaefer

Die bestens besetzten Braubacher Marktstuben zeigte, dass der CDU Ortsverband mit dem Thema ihres jüngsten Info-Abends den Nerv der Zeit getroffen hatte: “Das 1x1 der Vorsorge: Von der Vorsorgevollmacht bis zur Patientenverfügung.“ Die Begriffe sind jedem bekannt. Aber was bedeuten sie genau? Braucht man das wirklich und was sollte darin geregelt sein? Diese und andere Fragen beantwortete Rechtsanwalt Mathias Schaefer den vielen Interessierte.

Rechtsanwalt Mathias Schaefer informierte die Teilnehmer der CDU-Infoveranstaltung über das 1x1 der Vorsorge.
„An Krankheit, Alter oder gar den eigenen Tod denkt niemand gern. Auch nicht daran, wie es weitergeht, wenn zum Beispiel eine Krankheit dazu führt, dass man keine eigenen Entscheidungen mehr treffen kann", leitete CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer ins Thema ein. "Aber, es kann jeden treffen - Junge wie Alte gleichermaßen. Ein Verkehrsunfall, ein Hirnschlag mit anschließender Bewusstlosigkeit, ein Herzinfarkt und plötzlich muss eine andere Person Entscheidungen für uns treffen“ unterstrich Schirmherr und Landtagskandidat Dennis Maxeiner in seinem Grußwort die Wichtigkeit des Themas.

15. November 2015

Der Volkstrauertag mahnt uns, nicht nachzulassen bei unserem Einsatz für Einigkeit und Recht und Freiheit

Am Volkstrauertag gedenken wir der Opfer von Krieg und Gewalt in Deutschland und überall auf der Welt.


Die jüngsten Anschläge in Paris und Beirut oder Kriege wie in Syrien machen uns schmerzlich bewusst, wie zerbrechlich unsere Welt ist. Dieser Volkstrauertag mahnt uns daher, nicht nachzulassen bei unserem Einsatz für Einigkeit und Recht und Freiheit.

13. November 2015

CDU vor Ort im Braubacher "Traum-Schlüsselchen"

Neben dem Restaurant und Gästehaus "Zum goldenen Schlüssel", das Jutta Bröder mit ihrer Schwester Petra Knetsch gemeinsam am Braubacher Marktplatz betreibt, ist Gastronomin Jutta Bröder in Braubach seit einiger Zeit auch mit ihrem Apartment-Haus dem "Traum-Schlüsselchen" präsent. Die CDU Braubach hat sich den neuen Beherbergungsbetrieb im Rahmen ihrer jüngsten Vorstandssitzung angeschaut.
Jutta Bröder (Mitte) führte die CDUler Markus Fischer, Dennis Maxeiner, Rolf Heep, Helga Windscheif,
Gertrud Ferdinand und Björn Dennert durch die schmucken Räume des "Traum-Schlüsselchens".
Unmittelbar am Fuß der Marksburg, direkt im Herzen der Altstadt am historischen Marktplatz liegt das traumhafte Fachwerkhaus mit den vier stilvoll eingerichteten Apartments. Jutta Bröder hat es mit vielen Fachfirmen aus Braubach und der Region liebevoll restauriert. Neben einer kleinen, voll ausgestatteten Küche, Doppelbett und Sitzecke sind alle Zimmer mit Dusche und WC, Fön und TV ausgestattet. Und das Beste, selbst das Frühstück muss sich der Gast nicht selbst zubereiten, es kann im gegenüber liegenden "Goldenen Schlüssel" zugebucht werden. "Ein rundum sorglos Paket", wie die Braubacher CDUler meinen.

20. Oktober 2015

Braubachs CDU-Ehrenvorsitzender Fritz Jannes ist tot

Die CDU Braubach trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Fritz Jannes. Er starb im Alter von 85 Jahren im Kreis seiner Familie.

CDU Ehrenvorsitzender Fritz Jannes
starb im Alter von 85 Jahren.
Fritz Jannes gehörte der CDU über 50 Jahre lang an. Von 1966 bis 1991 war er Mitglied des Vorstands der CDU Braubach, zehn Jahre auch deren Vorsitzender. Zwanzig Jahre, von 1964 bis 1984, vertrat er die Bürgerinnen und Bürger im Rat der Stadt, zehn Jahre als Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Für sein kommunalpolitisches Engagement erhielt Jannes 1984 die Heinrich-Schlusnus-Medaille in Silber und die Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes. Anschließend wirkte er von 1986 bis 1996 als Schiedsmann in der Verbandsgemeinde. Als Erster in der Geschichte des CDU Ortsverbands wurde Jannes 1997 anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Braubacher Union zu deren Ehrenvorsitzenden gewählt.

Jannes war Träger verschiedener Auszeichnungen, zum Beispiel auch zur Würdigung seines Engagements um die deutsch-französische Freundschaft.

12. Oktober 2015

CDU gratuliert langjährigem Schatzmeister Hans Sommer zum 80.

Hans Sommer, der langjährige Schatzmeister des CDU Ortsverbands Braubach, feierte am 11. Oktober seinen 80. Geburtstag. An seinem Ehrentag gratulierte auch der CDU Ortsverband dem Jubilar herzlich.

"Wir freuen uns mit Hans Sommer, dass er seinen runden Geburtstag im Kreis seiner Familie und Freunde feiern darf", so CDU Vorsitzender Markus Fischer. Hans Sommer ist seit 45 Jahren Mitglied der CDU Braubach. Bei der Mitgliederversammlung 1970 wurde er erstmals zum Schatzmeister des Ortsverbands gewählt - und er blieb es viele Jahrzehnte lang. Mehrere Jahre war er außerdem Mitglied im Vorstand des 1973 bei der Bildung der Verbandsgemeinde gegründeten CDU Gemeindeverbands.

Hans Sommer (2.v. l.) feierte mit seiner Frau Renate (links) und vielen Gästen seinen 80. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten neben Stadtchef Joachim Müller auch CDU Vorstandsmitglied Helga Windscheif (2. v. r) und CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer (rechts).
Bei der Kommunalwahl 1974 zog Hans Sommer auch in den Rat der Stadt Braubach ein. Dem Gremium gehörte er zwanzig Jahre ununterbrochen an. Im Stadtrat hat er sich vor allem als finanzpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion einen Namen gemacht. Für sein kommunalpolitisches Engagement wurde Hans Sommer 1994 mit der Heinrich-Schlusnus-Medaille in Silber ausgezeichnet. Grund genug für Stadtbürgermeister Joachim Müller, dem Jubilar an seinem Ehrentag auch die Glückwünsche der Wein- und Rosenstadt zu übermitteln.

5. September 2015

CDU dankt Treibgut Wirtsleuten Gila und Günter Schenk für ihr Engagement in Braubach

Gila und Günter Schenk haben die Pforten ihres Treibguts geschlossen, für immer. Schade, findet die CDU Braubach und blickte gemeinsam mit den Wirtsleuten auf sieben ereignisreiche Jahre in Braubach zurück.
Herzlichen Dank für viele ereignisreiche Jahre in Braubach sagte CDU Vorsitzender Markus Fischer
den Treibgut-Wirtsleuten Gila und Günter Schenk (v.l.n.r.).

Das liebevoll eingerichtete Bistrorant mitten in der Stadt wurde schnell nach seiner Eröffnung zum Magnet für Einheimische und Gäste. Mit seinen kreativen Gerichten schaffte es Küchenchef Günter Schenk sogar in den renommierten Schlemmeratlas. Zum Abschied des Treibguts veranstalteten die Schenks noch ein großes Sommerfest rund um ihr Lokal und den Platz am Weinbrunnen. Viele Stammgäste und Freunde kamen, um Abschied zu nehmen und Danke zu sagen. Auch die CDU Braubach war vertreten.

21. August 2015

CDU Braubach setzt für Rheinland-Pfalz und die Region auf Julia Klöckner und Dennis Maxeiner

Die CDU Braubach unterstützt Wahlkreiskandidat Dennis Maxeiner bei seiner Kandidatur für den Landtag im Wahlkreis 8. Das bekräftigten die Mitglieder des Ortsvorstands der Braubacher Union im Rahmen ihrer jüngsten Sitzung.

Unterstützung für CDU-Landtagskandidat Dennis Maxeiner (2. v. r.) aus Braubach:
Auf ihrer jüngsten Vorstandssitzung sprachen die Vorstands- und Fraktionsmitglieder der Braubacher Union Maxeiner ihr Vertrauen aus: CDU-Ortsvorsitzender Markus Fischer, Stadtbeigeordneter Rolf Heep, Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes, Vorstandsmitglied Helga Windscheif (v. l. n. r.), Vorstands- und Stadtrats- sowie Verbandsgemeinderatsmitglied Björn Dennert (r.).
"Dennis Maxeiner ist der richtige Mann für unsere Region. Er ist jung genug, auch die Probleme der Zukunft anzugehen", sagte CDU Ortsvorsitzender Markus Fischer. "Der diplomierte Finanzwirt weiß gerade auch in Zeiten knapper Kassen, mit Geld richtig umzugehen. Das hat er als Ortsbürgermeister von Dahlheim bereits bewiesen. Wir brauchen im Land dringend jemanden, der darauf achtete, das Steuern wieder sorgsam verwaltet werden, damit aus Rheinland-Pfalz kein zweites Griechenland wird", so Fischer.

14. August 2015

CDU vor Ort bei Holzbau Wagner in Braubach

Seit 125 Jahren steht die Firma Holzbau Wagner in Braubach für Qualität im Zimmerer- und Schreiner-Handwerk. Vertreter der CDU Braubach und Loreley-CDU-Chef Dennis Maxeiner waren vor Ort und statteten dem 1890 gegründeten Familienunternehmen zum Firmenjubiläum einen Besuch ab.

Geschäftsführer Reimund Spriestersbach (2. v. r.) begrüßte die CDUler Markus Fischer, Björn Dennert, Dennis Maxeiner, Helga Windscheif (v. l. n. r.) sowie Stadtbeigeordneten Rolf Heep (r.) gemeinsam mit Mitinhaber Erich Karwaczewski in der Dachsenhäuser-Straße.
Mit 20 Mitarbeitern ist der Betrieb fester Bestandteil des Wirtschaftslebens in der Wein- und Rosenstadt. Aktuell sind bei Holzbau Wagner fünf Lehrlinge in der Ausbildung zum Zimmermann oder zum Schreiner. Geschäftsführer Reimund Spriestersbach, der für den Zimmereizweig der Firma zuständig ist, arbeitet bereits seit mehr als 30 Jahren für Holzbau Wagner. Sein Vater war in den von Fritz Wagner geleiteten Betrieb eingestiegen. Mitinhaber Erich Karwaczewski ist für die Schreinerei zuständig.

5. August 2015

Rhein in Flammen am 8. August 2015 in Braubach

Unter dem Motto „60 Jahre Rhein in Flammen“ findet am Samstag, 8. August wieder das große Lichtspektakel zwischen Filsen und Koblenz statt. 17 Kilometer lang ist die Beleuchtungsstrecke vom Bopparder Hamm bis zum Deutschen Eck.


Insgesamt neun Feuerwerke lassen den sommerlichen Nachthimmel des Mittelrheintals in buntem Glanz erstrahlen. Burgen, Schlösser und Fachwerkfronten sind in rotes bengalisches Licht getaucht. Auf 70 Schiffen verfolgen über 30.000 Menschen dieses Spektakel. Doch auch vom Rheinufer aus betrachtet, ist diese Veranstaltung ein Erlebnis.

21. Juli 2015

CDUler erfahren viel Wissenswertes rund um's Bier

"Na dann, Prost!" Mit diese Worte eröffnete das Lahnsteiner Original Karl Krämer die Biertour, zu der die CDU Braubach in die Lahnsteiner Brauerei eingeladen hatte. Mit dabei Bürgermeister Werner Groß, Stadtbürgermeister Joachim Müller und Osterspais Ortsbürgermeister Gerhard Böhm.

Lahnsteins Original Karl Krämer begrüßte die CDUler aus Braubach und Osterspai zur
Biertour in der Lahnsteiner Brauerei.
Los ging's mit der Verkostung von acht Bierspezialitäten und der Delikatessen wie Bierbrand und Bierlikör. Dazu gab es viel Information zu den brautechnischen Besonderheiten. Die CDUler, die aus Braubach und Osterspai gekommen waren, erfuhren von Karl Krämer, wie Biere dunkel oder schwarz, alkoholfrei oder stark, naturtrüb oder blank filtriert werden und vieles mehr.

15. Juli 2015

Braubacher CDUler beim Digitalisierungskongress der Landes-CDU mit Julia Klöckner

Rund 200 Unternehmer aus der rheinland-pfälzischen IT-Branche und CDU Vertreter aus der Region diskutierten in Koblenz über die Zukunft der Arbeit im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung. Zusammen mit dem EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft, Günther Oettinger, und der CDU-Landesvorsitzenden, Julia Klöckner MdL, diskutierten auch CDUler aus der Verbandsgemeinde Loreley wie CDU-Vorständler Thomas Bonn und Braubachs CDU Vorsitzender Markus Fischer.

CDU-Landechefin Julia Klöckner (links) diskutierte mit EU-Kommissar Günther Oettinger (rechts)
über Chancen und Risiken der Digitalisierung.
Julia Klöckner versprach, sich als Ministerpräsidentin für eine stärkere Clusterbildung einzusetzen, einen besseren Austausch von Wissenschaft und praktischer Anwendung. Auch müsse die Zahl der Studienplätze in Rheinland-Pfalz für IT-Technik erhöht werden.

30. Juni 2015

CDU Braubach unterstützt CDU-Landeschefin Julia Klöckner

Die Landeschefin der rheinland-pfälzischen Union und stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende, Julia Klöckner, war zu Gast im Rhein-Lahn-Kreis und die CDU Braubach vor Ort vertreten. Bei ihrer jüngsten „Treffpunkt Julia Klöckner“-Tour standen verschiedene Termine im Kreis und der Verbandsgemeinde auf dem Programm.

Julia Klöckner beim Bürgerforum im Rhein-Lahn-Kreis. Foto: CDU Rheinland-Pfalz.
„Landauf und landab haben die Menschen Erwartungen an die Landespolitik. Davon mache ich mir ein Bild“, sagte Julia Klöckner. Zum Bürgerforum mit der Politikerin waren rund 230 Menschen ins Bürgerhaus nach Miehlen gekommen. Dort stand Julia Klöckner den Menschen aus der Region Rede und Antwort.

24. Juni 2015

Braubacher Umgehungsstraße Thema beim Bürgerforum mit CDU-Chefin Julia Klöckner in Miehlen

Vertreter der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. trafen die CDU-Landes- und Fraktionsvorsitzende Julia Klöckner in Miehlen. Matthias Lammert, MdL, der das Thema Umgehungsstraße bereits mit mehreren Landtagsanfragen begleitet hat, hatte die Bürgerinitiative für eine verkehrsberuhigte Stadt zum Bürgerforum mit Julia Klöckner eingeladen.

Dr. Heinz Gemmer fragte zum Thema Umgehungsstraße Braubach
beim Bürgerforum mit Julia Klöckner in Miehlen.
Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
Im Miehlener Bürgerhaus ergab sich die Gelegenheit, das Thema Umgehung für die Wein- und Rosenstadt im Rahmen der Diskussionsveranstaltung anzusprechen und Julia Klöckner im Anschluss  in einem Gespräch auch noch persönlich über das geplante Projekt zu informieren. Dr. Heinz Gemmer, Beiratsmitglied der Bürgerinitiative, lud die Oppositionsführerin im Mainzer Landtag zu einem Informationsbesuch nach Braubach ein, um sich vor Ort ein Bild über die belastende Verkehrssituation für Anwohner und Pendler zu machen.

19. Juni 2015

Neuigkeiten in Sachen "Umgehungsstraße"

Bekommt Braubach eine Umgehungsstraße oder nicht. Diese Frage beschäftigt die Menschen in der Wein- und Rosenstadt. Seit Gründung der Bürgerinitiative (BI) "Braubach lebenswerter e. V." hat das Thema wieder neuen Schwung bekommen.

Vertreter der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter suchten das Gespräch mit den Verantwortlichen
des Landesbetriebs Mobilität. Thema: Umgehungsstraße für Braubach und Tempo 30 in der Ortsdurchfahrt.
Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.
In einem Gespräch von Vertretern der BI beim Landesbetrieb Mobilität (LBM), der für die Landesstraßenverwaltung in Rheinland-Pfalz zuständig ist, gab es neue Infos zu dem Jahrhundertprojekt. BI-Vorsitzender Helmut Veit und die Vorstands- und Beiratsmitglieder Markus Fischer, Dr. Heinz Gemmer, Horst Rösner, Stefan Veit und Willi Volk trafen mit LBM-Chef Bernd Hölzgen, verschiedenen Mitarbeitern der Koblenzer Behörde und dem Leiter der örtlich zuständigen LBM-Dienststelle Diez, Ulrich Neuroth, sowie dessen Stellvertreter Lutz Nink zusammen.

12. Juni 2015

"Plötzlich pflegebedürftig - was nun?" - Infos rund um das Thema "Pflege" gab's bei der CDU Braubach und der Senioren Union Mittelrhein

Der Gasthof Rosenacker in Braubach war – wie man so sagt – „proppenvoll“. Die hohe Teilnehmerzahl ließ ahnen, dass die vom CDU Ortsverband Braubach und der Senioren Union Mittelrhein angebotene Informationsveranstaltung auf großes Interesse stößt. „Plötzlich pflegebedürftig – was nun?“ hieß das Thema, bei dem Vertreter des Pflegestützpunkts Lahnstein vielen Interessierten Rede und Antwort standen.

CDU-Vorstandsmitglied Rolf Heep, Senioren Union Mittelrhein Vorsitzender Hartmut Hülser, Schirmherr Stadtbürgermeister Joachim Müller, Peggy Reyhe und Ilka Nink vom Pflegestützpunkt Lahnstein sowie CDU-Braubach Vorsitzender Markus Fischer (v. l. n. r.) bei der Info-Veranstaltung "Plötzlich pflegebedürftig - was nun?"
Mit dabei auch Dennis Maxeiner, CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender und Landtagskandidat, der aus eigener Erfahrung über Pflegebedürftigkeit in der Familie berichten konnte, und Werner Groß, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley. Schirmherr der Veranstaltung war Stadtbürgermeister Joachim Müller. Er freute sich, dass nicht nur ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger gekommen waren, denn „Pflegebedürftigkeit kann Jeden treffen, gleichgültig wie alt“, so Müller in seinem Grußwort.

13. Mai 2015

CDU vor Ort in Hinterwald mit Ortsvorsteher Ulrich Pleimes

Ortsvorsteher Ulrich Pleimes und dessen Stellvertreterin Kerstin Klein waren mit Vertretern der CDU Stadtratsfraktion im Braubacher Ortsteil Hinterwald unterwegs. Ulrich Pleimes hatte viele gute Ideen zusammengestellt, um seinen Heimatort weiter voran zu bringen.

Hinterwalds Ortsvorsteher Ulrich Pleimes (links) und seine Stellvertreterin Kerstin Klein (Mitte) besprachen Ideen für den kleinen Taunusort mit Stadtbürgermeister Joachim Müller (2. v. r.) und  Günter Goß (2. v. l.), Björn Dennert (rechts) und Markus Fischer von der CDU Stadtratsfraktion.                                Foto: Markus Fischer
Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Joachim Müller besprachen die Hinterwälder Kommunalpolitiker ihr Zukunftskonzept für den kleinen Taunusort mit Günter Goß, Björn Dennert und Markus Fischer von der CDU Stadtratsfraktion. Unter anderem ging es dabei um Möglichkeiten zur Ausbesserung der Straße im "Höhlchen", dem Verbindungsweg zwischen Eichenweg und der Kreuzung Gartenweg-Ortsstraße, oder zur Einzäunung des Sportplatzes, der regelmäßig von Wildschweinen durchwühlt wird.

1. Mai 2015

Brauereiführung mit dem Lahnsteiner Original Karl Krämer am Samstag, 11. Juli 2015, 16:00 Uhr

Die Wurzeln des Bierbrauens in Lahnstein lassen sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen. 1895 erwarb Familie Fohr – zwischenzeitlich Bierbrauer in zehnter Generation – die Lahnsteiner Sankt Martin Brauerei. Sie befindet sich noch heute im Familienbesitz.

Erfahren Sie in einer einstündigen Brauereibesichtigung viel Wissenswertes über die Herstellung des Lahnsteiner Bieres. Gewürzt mit rheinischem Humor und Anekdoten des Lahnsteiner Originals Karl Krämer lernen Sie die verschiedenen Braustationen kennen, überzeugen sich in einer Bierprobe vom Geschmack des Lahnsteiner Bieres und verkosten einen Bierlikör. Anschließend kehren Sie in eine nahe gelegene Gaststätte ein und lassen den Tag – musikalisch umrahmt von Karl Krämer – ausklingen.

Samstag, 11. Juli 2015, 16:00 Uhr,
Treffpunkt Lahnsteiner Brauerei, Sandgasse 1, 56112 Lahnstein 

Kosten 29,-- Euro pro Person. Im Preis enthalten sind die Brauereibesichtigung, die anschließende Bierverkostung, der gemütliche Abend mit einem Schnitzelgericht nach Wahl (adäquates Essen für Vegetarier) und zwei Gläser selbst hergestelltes Bier sowie das Rahmenprogramm mit Karl Krämer.

17. April 2015

CDU trifft neuen Vorstand des Braubacher Verkehrs- und Verschönerungsvereins - Wettbewerb zur Stadtverschönerung war Thema

Braubach und das Winzerfest noch bekannter machen, das ist das Ziel des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) der Wein- und Rosenstadt. Nach dem Generationswechsel an der Spitze des Vereins traf sich der Vorstand der CDU Braubach nun mit der neuen Vorsitzenden des VVV und ihrem Stellvertreter. Thema waren auch die Bürgerideen zur Stadtverschönerung, die die CDU gesammelt hat. An der Umfrageaktion hatte sich auch der Verkehrsverein mit seinem bisherigen Vorsitzenden Burkhard Kopmann beteiligt.

VVV-Chefin Carina Fritz (3. v. l.) und ihr Stellvertreter Florian Fischer (4. v. l.) trafen sich mit Markus Fischer, Günter Goß, Gertrud Ferdinand, Helga Windscheif, Stadtbürgermeister Joachim Müller und Stadtbeigeordneter Rolf Heep (v. l. n. r.) von der CDU zur Besprechung der Bürgerideen zur Stadtverschönerung.  Foto: Björn Dennert.
Carina Fritz heißt die neue Vorsitzende des VVV. Als Stellvertreter steht ihr Florian Fischer zur Seite. Die beiden jungen Braubacher sind keine Newcomer im Verkehrsverein, denn sie sind schon seit einigen Jahren im Repräsentantenteam der Stadt und damit auch im Vorstand des Vereins aktiv. Zum jüngsten Winzerfest übernahmen sie die Ämter als Weinkönigin und Bacchus und jetzt auch die Leitung des Verkehrsvereins.

6. April 2015

Kreis-CDU informiert sich in Braubach: Bürgerinitiative engagiert sich für Umgehungsstraße in der Marksburgstadt

Die bereits sechste Dialog-Veranstaltung der CDU stand unter dem Titel „Braubach-Nadelöhr an Rhein und Taunus. Bürgerinitiative für eine verkehrsberuhigte Stadt“.
Unter diesem Motto hatte die CDU-Kreistagsfraktion mit ihrem Vorsitzenden Matthias Lammert, MdL und seinen beiden Stellvertretern Günter Groß und Josef Oster in die Verbandsgemeinde Loreley nach Braubach eingeladen. 


Als Referent konnte der Chef der Bürgerinitiative "Braubach lebenswerter" Helmut Veit gewonnen werden, der die zahlreichen Teilnehmer auf den aktuellen Sachstand brachte. 
Zunächst ging der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Loreley Dennis Maxeiner in seinem Grußwort auf die hohe Verkehrsbelastung und die enge Verkehrslage vor allem am Nadelöhr Obertor ein. Dennis Maxeiner, gleichzeitig auch Kreistagsmitglied, begrüßte das Engagement der Bürgerinitiative für die Umgehung und sagte die Unterstützung der CDU zu.

2. April 2015

CDU Fraktion im Braubach Stadtrat beantragt Überprüfung des Gemeindefinanzsystems

Viele Städte und Gemeinden müssen seit Jahren mehr ausgeben, als sie einnehmen. "Und das liegt meisten nicht daran, dass die Verantwortlichen vor Ort nicht mit Geld umgehen können und man sich freiwillig mehr leistet, als man bezahlen kann", sagte CDU Fraktionsvorsitzender Markus Fischer bei der Beratung des Nachtragshaushalts der Stadt Braubach während der jüngsten Ratssitzung. "Der weit überwiegende Teil der Ausgaben ist den Kommunen vorgegeben. Ihnen sind Pflichtaufgaben übertragen, für die sie nach unserer Meinung nicht ausreichend mit finanziellen Mitteln ausgestattet werden", so Fischer.

Möchten prüfen lassen, wie die Stadt etwas gegen das aktuelle Gemeindefinanzierungssystem tun kann: Wolfram Moch, Günter Goß, Burkhard Maaß, Lothar Lahnstein, Ruth Fischer und Markus Fischer (v. l. n. r.; es fehlen Fraktionsmitglied Björn Dennert und Stadtbeigeordneter Rolf Heep). Die CDUler im Braubacher Stadtrat sind der Ansicht, dass das Gemeindefinanzierungssystem ungerecht ist und in der aktuellen Form nicht bestehen bleiben darf. Foto: Archiv.
Nun habe sich die Situation in Braubach noch einmal dramatisch zugespitzt. Die Gewerbesteuereinnahmen der Stadt sind eingebrochen. "Da das aber erst im vierten Quartal bekannt wurde, fallen die Umlagen an Kreis und VG auf Grundlage der ursprünglich höher geschätzten Steuereinnahmen an. Wir haben in diesem Jahr also nicht nur weniger Einnahmen, sondern müssen auch noch Umlage von Einnahmen bezahlen, die wir gar nicht haben."

27. März 2015

Bürgerideen werden angepackt - CDU arbeitet für noch mehr Stadtverschönerung

Im Rahmen der CDU Bürgerumfrage waren viele gute Vorschläge zusammen gekommen. Der Ortsvorstand der Braubacher Christdemokraten arbeitet die Ideen aus der Bevölkerung nun nach und nach ab. Und das ist gar nicht so einfach, denn das Geld ist auch in der Wein- und Rosenstadt sehr knapp. Kreative Ideen sind gefragt, um trotzdem noch etwas zu bewegen. Daher stehen nun zunächst Treffen mit den Einreichern der Vorschläge auf der Tagesordnung, um mit ihnen ihre Ideen und mögliche Umsetzungsvorschläge zu besprechen.

CDU Vorständler Helga Windscheif (l.), Gertrud Ferdinand (2. v. l.), Günter Goß (3. v. r.), Markus Fischer (2. v. r.) und Rolf Heep (r.) gingen mit Umfrage-Teilnehmerin Marion Clos (3. v. l.) der Frage nach, wie Braubach noch weiter "verschönert" werden kann.
Jetzt trafen sich die CDUler Helga Windscheif, Gertrud Ferdinand, Günter Goß, Rolf Heep und Markus Fischer mit Umfrage-Teilnehmerin Marion Clos: "Ich habe gerne bei der Bürgerumfrage mitgemacht und mich gefreut, dass ich nach meinen Ideen für unsere Stadt gefragt wurde." Besonders gut gefallen Marion Clos zum Beispiel die Braubacher Rheinanlagen oder die frisch renovierte Philippsburg mit dem wunderschönen Renaissance-Garten, denn "Braubach ist nicht nur die Marksburg", wie die waschechte Baubacherin der Union in ihrer Antwort auf die Bürgerumfrage schrieb.

13. März 2015

Bürgerinitiative wirbt im "Blauen Ländchen" um Unterstützung für Braubacher Umgehung

Die Bürgerinitiative (BI) für die Braubacher Umgehungsstraße hat bereits mit vielen Aktionen auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt waren die Aktiven der BI in der Verbandsgemeinde Nastätten, um auch im "Blauen Ländchen" um Unterstützung zu werben.


Bürgermeister Jens Güllering hatte die Vertreter der Bürgerinitiative "Braubach lebenswerter" zur Dienstbesprechung der Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten eingeladen. BI-Chef Helmut Veit, sein Stellvertreter Markus Fischer und Vorstandsmitglied Stefan Veit waren vor Ort. Helmut Veit erläuterte den Bürgermeistern die angespannte Verkehrssituation in der Braubacher Innenstadt und denkbare Varianten einer Umgehungsstraße: "Viele Einwohner des 'Blauen Ländchens' kennen das Problem nur zu gut. Jeden Morgen und jeden Abend stehen sie im Stau am Braubacher Obertor. Nicht nur für die Anwohner, sondern auch für diese vielen tausend Pendler aus dem Taunus ist das eine unerträgliche Situation", so Veit. "Mittlerweile gibt es Umgehungsstraßen in Nastätten und Dachsenhausen. Auch der Bau der Umgehung Miehlen-Marienfels steht kurz bevor. Aber all diese Umgehungsstraßen nützen den Pendlern nicht viel, wenn der Verkehrsfluss im Nadelöhr Braubach ins Stocken kommt."

6. Februar 2015

CDU Loreley informiert: Anfrage im Landtag zum Thema "Kommt die Umgehungsstraße für Braubach?"

Vergangenes Jahr hatte der Landesbetrieb Mobilität eine Verkehrsbefragung an der Ortsdurchfahrt Braubach durchgeführt. Das Ziel: Aktuelle Zahlen zu ermitteln, um festzustellen, wie viele Fahrzeuge das Nadelöhr am Obertor täglich passieren und die Anwohner der Durchfahrtsstraßen stark belasten. Jetzt liegen offenbar erste Resultate vor, so das Ergebnis einer kleinen Anfrage im rheinland-pfälzischen Landtag, die Landtagsabgeordneter Matthias Lammert (CDU) nun der CDU Loreley und der CDU Braubach vorgelegt hat, wie CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Dennis Maxeiner berichtet.

Landtagsabgeordneter
Matthias Lammert (CDU)
Aus der Antwort des Infrastrukturministeriums ergibt sich eine tägliche Maximalbelastung von 9.000 Kfz. "Ein sehr hohes Fahrzeugaufkommen also, dass die Anwohner zurecht
einer Bürgerinitiative aktiv werden und für eine Umgehungsstraße eintreten lässt", so Lammert. "Belastend ist für die Menschen vor allem das hohe Schwerlastaufkommen mitten in der Stadt."


Im Ergebnis hält auch das Infrastrukturministerium fest, dass die zwei überprüften Varianten einer Umgehungsstraße "eine sehr hohe Entlastungswirkung für das Stadtzentrum von Braubach erreichen können." Im Frühjahr sollen die Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie für zwei denkbare Varianten einer Umgehungsstraße vorgestellt werden.


1. Februar 2015

CDU Braubach gratuliert Willi Meuser zum 80. Geburtstag

Braubachs langjähriger CDU Fraktionschef Willi Meuser feierte am 1. Februar seinen 80. Geburtstag. Für den CDU Ortsverband Anlass, dem Jubilar herzlich zu seinem Ehrentag zu gratulieren.

Stadtbürgermeister Joachim Müller und Bürgermeister Werner Groß für die Verbandsgemeinde übermittelten die Glückwünsche gemeinsam mit dem CDU Vorsitzenden Markus Fischer und Vorstandsmitglied Rolf Heep. "Wir freuen uns mit Willi Meuser, dass er diesen runden Geburtstag im Kreis seiner Familie und Freunde feiern darf", so CDU Vorsitzender Fischer.

Rolf Heep und Markus Fischer von der CDU und Bürgermeister Werner Groß (v. l. n. r.) überreichten Willi Meuser (Mitte), der seinen Ehrentag mit Frau Inge (3. v. r.) feierte, zusammen mit Stadtchef Joachim Müller (2. v. r.) und dessen Frau Karola Stinner (r.) das Geschenk der CDU: Für den Bierliebhaber hatten die CDU-Kollegen eine Kostprobe des frisch gebrauten "Braubacher Gold" mitgebracht.