"Im Mittelpunkt meines Engagements
stehen immer die Menschen. Um
unsere Heimat für sie lebenswert
zu erhalten, setze ich mich ein."

24. Januar 2016

CDU vor Ort in der Schreinerei Schwieck - Seit fast 40 Jahren erfolgreich in Braubach

Ob exklusiver Innenausbau von Gaststätten und Ladeneinrichtungen, Büromöbelbau, Reparaturen, Schlüsseldienst oder aufwendige Komplettrenovierungen auch im Privatbereich - die Schreinerei Schwieck in Braubach ist seit fast 40 Jahren erfolgreich. Zum Jahreswechsel übergab Tischlermeister Detlef Schwieck seinen Betrieb an die nächste Generation. Grund genug für die CDU Braubach dem Braubacher Handwerksbetrieb einen Besuch abzustatten.

CDU-Landtagskandidat Dennis Maxeiner (links vorne) beglückwünschte
Tischlermeister Jörg Schwieck (rechts vorne) zur Betriebsübernahme.
Mit beim Besuch dabei die CDU-Vorstandsmitglieder Björn Dennert, Stadtbürgermeister
Joachim Müller, Gertrud Ferdinand und Markus Fischer (2. Reihe von links nach rechts).

Gemeinsam mit CDU Landtagskandidat Dennis Maxeiner und Stadtchef Joachim Müller waren die CDU Vorstandsmitglieder Björn Dennert, Gertrud Ferdinand und Markus Fischer vor Ort in der Schreinerei, die seit 1987 in der Emserstraße ihren Sitz hat.

12. Januar 2016

CDU sieht sich durch Kosten-Nutzen-Untersuchung für Braubacher Umgehung bestätigt

"Die jetzt vom Landesbetrieb Mobilität vorgelegte Kosten-Nutzen-Untersuchung für die Braubacher Umgehungsstraße bestätigt das, was wir bereits seit Jahren festgestellt haben. Die Belastungen für Anwohner und Pendler sind in Braubach so hoch, dass der Bau einer Umgehungsstraße mehr als gerechtfertigt ist", so CDU-Kreischef Matthias Lammert zu den Ergebnissen der Wirtschaftlichtkeitsberechnung einer möglichen Ortsumgehung. Lammert hatte sich zusammen mit dem CDU-Gemeindeverbandschef Dennis Maxeiner und Braubachs CDU-Vorsitzenden Markus Fischer bereits vor Jahren für den Bau einer Umgehungsstraße für die Wein- und Rosenstadt eingesetzt und so den Anstoß zur Bildung der Bürgerinitiative Braubach lebenswerter gegeben.


Die CDU-Vorsitzenden von Braubach, Rhein-Lahn und der Loreley Markus Fischer, Matthias Lammert und
Landtagskandidat Dennis Maxeiner (v. l. n. r.) wollen am Thema „Umgehung für Braubach“ dranbleiben.
 "Die Anwohner an den Braubacher Durchfahrtstraßen leiden seit Jahren unter der zunehmenden Verkehrsflut. Tausende Autos und hunderte LKW quälen sich durch den Engpass am Obertor. Das führt zu unerträglichen Zuständen. Lärm- und Feinstaubbelastung sind die Folge. Auch die Verkehrssicherheit für die Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn ist gefährdet", weiß CDU-Loreley-Chef und Landtagskandidat Dennis Maxeiner aus eigener Anschauung zu berichten.

10. Januar 2016

Mehr Verkehrssicherheit für Braubach: Bürgerinitiative stiftet Geschwindigkeitsmessgerät

Gerade an der Braubacher Ortsdurchfahrt wird viel zu oft zu schnell gefahren. Viele Außenspiegel an der Oberalleestraße  fielen den Rasern bereits zum Opfer und wurden von den zu schnell vorbeifahrenden Autos einfach abgerissen. Geschwindigkeitssünder haben es künftig in Braubach aber schwerer.
 
Die Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. hat eine Geschwindigkeitsmesstafel
für die Wein- und Rosenstadt angeschafft. Autofahrer, die sich an das vorgeschriebene Tempolimit
von 30 km/h in der Oberalleestraße halten, werden nun mit einem lächelnden Smily belohnt.
Im Rahmen einer Ausschusssitzung wurde das Gerät nun der Stadt übergeben.
Foto: Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V.

Die Bürgerinitiative Braubach lebenswerter e. V. hat ein Geschwindigkeitsmessgerät beschafft und als Dauerleihgabe der Stadt Braubach zur Verfügung gestellt. Die BI möchte damit einen aktiven Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in der Braubacher Innenstadt leisten. 

7. Januar 2016

Bürgerinitiative erzielt weiteren Erfolg bei der Realisierung der Umgehung Braubach

Bei einem Treffen mit Vertretern des Landesbetriebs Mobilität, Stadtbürgermeister und Ratsmitgliedern der Stadt Braubach sowie Vorstandsmitgliedern der Bürgerinitiative, teilte der rheinland-pfälzische Infrastrukturminister Roger Lewentz mit, dass das Ergebnis der Kosten-Nutzen-Untersuchung für den Bau der Ortsumgehung Braubach positiv ausgefallen sei.
 
Weiterer Erfolg bei der Realisierung der Umgehungsstraße für Braubach:
Die Kosten-Nutzen-Untersuchung fiel positiv aus. Eine Umgehung wäre wirtschaftlich.
Damit können nun die weiteren Schriftte eines Raumordnungsverfahrens angegangen werden.
Foto: BI Braubach lebenswerter e. V.

Die Kosten-Nutzen-Untersuchung ist eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für öffentliche Investitionsprojekte und gibt unter anderem Auskunft darüber, ob der Nutzen eines Projektes höher ist als die Kosten.